12 Verschiedene Stahleigenschaften und Anwendungen

1. Kohlenstoffbaustahl

a. Methode der Notendarstellung

Stahlsorten werden durch das chinesische Pinyin "Q" dargestellt, das für die Streckgrenze steht, gefolgt vom numerischen Wert der Streckgrenze (in MPa).

Die Norm umfasst derzeit fünf Klassen: Q195, Q215, Q235, Q255 und Q275.

Diese Sorten unterscheiden sich in erster Linie durch ihre chemische Zusammensetzung, insbesondere Kohlenstoffgehaltsowie ihre mechanischen Eigenschaften.

b. Hauptmerkmale und Anwendungen

Kohlenstoffbaustahl wird je nach Schwefel- und Phosphorgehalt in verschiedene Qualitätsstufen eingeteilt.

Kohlenstoffstruktur Stahl ist eine Art von Gewöhnlicher Kohlenstoffstahl, der keine Legierungselemente enthält, oft auch als unlegierter Stahl bezeichnet.

Von allen Stahlsorten hat Kohlenstoffbaustahl den niedrigsten Preis und verfügt über eine ausreichende Festigkeit, gute Plastizität, Zähigkeit, Verarbeitbarkeit und Bearbeitbarkeit. Diese Stahlsorte hat den höchsten Ausstoß und wird häufig für die Herstellung von Gebäudestrukturen verwendet, wie z. B. FeinblechProfile (rund, quadratisch, flach, sechseckig, gerillt, gewinkelt usw.), Walzdraht und nicht genormte Profile. Es wird häufig für den Bau von Fabriken, Brücken und Schiffen verwendet.

Im Allgemeinen wird diese Stahlsorte direkt im warmgewalzten Zustand verwendet.

2. Hochwertiger Kohlenstoff-Baustahl

Die Stahlsorten werden durch arabische Ziffern oder eine Kombination aus arabischen Ziffern und Symbolen für chemische Elemente dargestellt. Der durchschnittliche Kohlenstoffgehalt wird mit zwei Ziffern (in Zehntausendsteln) angegeben, z. B. "08F", "45", "65Mn".

a. Standard und Klasse

Die nationale Norm GB/T699-1999 legt die technischen Bedingungen wie die Güteklasse, die chemische Zusammensetzung, die mechanischen Eigenschaften, die Prüfverfahren und die Annahmevorschriften für hochwertigen Kohlenstoffbaustahl fest.

Derzeit gibt es in der Norm einunddreißig Sorten, darunter "08F", "45", "85", "70Mn" usw.

b. Hauptmerkmale und Anwendungen

Hochwertiger Kohlenstoff Baustahlsorten unterscheiden sich hauptsächlich durch ihren Kohlenstoffgehalt. Hochwertiger Kohlenstoffbaustahl wird in der Regel nach seinem Kohlenstoffgehalt in Stahl mit niedrigem Kohlenstoffgehalt (C ≤ 0,25%), Stahl mit mittlerem Kohlenstoffgehalt (C 0,25-0,60%) und Stahl mit hohem Kohlenstoffgehalt (C > 0,60%) unterteilt.

Stahl mit niedrigem Kohlenstoffgehalt wird vor allem für die Kaltumformung und für Schweißkonstruktionen verwendet. Bei der Herstellung von verschleißfesten Teilen kann eine Oberflächenaufkohlung durchgeführt werden.

Stahl mit mittlerem Kohlenstoffgehalt wird hauptsächlich für mechanische Bauteile mit höheren Festigkeitsanforderungen verwendet. Je nach erforderlicher Festigkeit wird er einer Vergütungsbehandlung unterzogen. Stahl mit hohem Kohlenstoffgehalt wird hauptsächlich für die Herstellung von Federn und verschleißfesten mechanischen Bauteilen verwendet.

Dieser Stahl wird im Allgemeinen in wärmebehandeltem Zustand verwendet. Manchmal werden die vier Sorten "65", "70", "85" und "65Mn" auch als hochwertiger Kohlenstoff-Federstahl bezeichnet.

Hochwertiger Kohlenstoffbaustahl hat eine hohe Produktion und eine breite Anwendung. Er wird meist gewalzt oder geschmiedet zu einfachen Formen wie Rund-, Vierkant- und Flachstahl, die dann von den Endverbrauchern zu verschiedenen Teilen und Komponenten weiterverarbeitet werden.

Diese Art von Stahl muss im Allgemeinen vor der Verwendung einer Wärmebehandlung wie Normalisieren oder Vergüten unterzogen werden. Er wird meist zur Herstellung von allgemeinen Strukturteilen und Komponenten für mechanische Produkte verwendet.

3. Niedrig legierter hochfester Baustahl

a. Methode der Notendarstellung

Die Nomenklatur der Stahlsorten besteht aus drei aufeinander folgenden Teilen: dem chinesischen Pinyin "Q", das für die Streckgrenze steht, gefolgt vom numerischen Wert der Streckgrenze und schließlich dem Symbol der Qualitätsstufe (A, B, C, D, E). Zum Beispiel: Q390A und Q420E.

b. Standard und Nomenklatur

Die nationale Norm GB/T1591-94 legt die technischen Anforderungen an niedriglegierten hochfesten Baustahl fest, wie z. B. die Güteklasse, die chemische Zusammensetzung, die mechanischen Eigenschaften, die Prüfverfahren und die Annahmevorschriften.

Gegenwärtig umfasst die Norm fünf Klassen: Q295, Q345, Q390, Q420 und Q460, die sich in ihrer chemischen Zusammensetzung und ihren mechanischen Eigenschaften unterscheiden.

c. Hauptmerkmale und Anwendungen

Niedriglegierter hochfester Baustahl ist ein niedrig legierter Stahl, der durch Hinzufügen einer geringen Menge von Legierungselementen (im Allgemeinen nicht mehr als 3%) zu Kohlenstoffbaustahl hergestellt wird. In der Vergangenheit wurde er als gewöhnlicher niedrig legierter Stahl oder niedrig legierter Baustahl bezeichnet.

Diese Art von Stahl hat einen niedrigen Kohlenstoffgehalt (nicht mehr als 0,2%) und enthält hauptsächlich Vanadium und Niob, TitanMangan, Bor, etc. Im Vergleich zu Kohlenstoffbaustahl hat diese Art von Stahl eine höhere Festigkeit, gute Zähigkeit, bessere Verarbeitbarkeit, Schweißleistung und Korrosionsbeständigkeit.

Zu den niedrig legierten hochfesten Baustahlerzeugnissen gehören vor allem warmgewalzter Stahl, Stabstahl und Bleche. Diese Stahlerzeugnisse werden häufig bei der Herstellung von Kesseln, Brücken, chemischen Anlagen, Bergwerken, Schiffen und anderen Ausrüstungen verwendet.

4. Legierter Baustahl

a. Methode der Notendarstellung

Die Nomenklatur der Stahlsorten besteht aus arabischen Ziffern und Symbolen für chemische Elemente. Der durchschnittliche Kohlenstoffgehalt wird durch zwei Ziffern (in Zehntausendsteln) am Anfang der Sorte angegeben.

Die Darstellungsmethode für Legierungselemente ist wie folgt:

  • Wenn der durchschnittliche Gehalt an Legierungselementen weniger als 1,5% beträgt, wird in der Sortenbezeichnung nur das Element ohne Angabe des Gehalts angegeben;
  • Wenn der durchschnittliche Gehalt an Legierungselementen zwischen 1,50-2,49% oder 2,50-3,49% liegt, wird das entsprechende Symbol nach dem Symbol für das Legierungselement hinzugefügt.

Zum Beispiel beträgt der durchschnittliche Gehalt an Kohlenstoff, Chrom, Mangan und Silizium 0,35%, 1,25%, 0,95% bzw. 1,25% für einen bestimmten legierten Baustahl, der durch die Sorte 35CrMnSi dargestellt wird.

Ähnlich verhält es sich mit Kohlenstoff, Chrom und Nickel, die mit einem durchschnittlichen Gehalt von 0,12%, 0,75% bzw. 2,95% in der Sorte 12CrNi3 enthalten sind.

b. Standard und Klasse

Die nationale Norm GB/T3077-1999 legt die technischen Anforderungen fest, wie z. B. die Sorte, die chemische Zusammensetzung, die mechanischen Eigenschaften, die Struktur mit geringer Vergrößerung, die Oberflächenqualität, die Tiefe der Entkohlung, nichtmetallische Einschlüsse usw., für legierten Baustahl.

Derzeit umfasst die Norm 77 Güten in 24 Stahlgruppen (oder Stahlsorten). Die Stahlgruppen werden auf der Grundlage der im Stahl enthaltenen Legierungselemente klassifiziert, und jede Gruppe enthält mehrere Güten. So umfasst die Cr-Stahlgruppe beispielsweise acht Güten wie "15Cr" und "50Cr".

c. Hauptmerkmale und Anwendungen

Legierter Baustahl wird durch Hinzufügen eines oder mehrerer Legierungselemente zu Kohlenstoffbaustahl hergestellt, um dessen Festigkeit, Zähigkeit und Härtbarkeit zu verbessern.

Je nach chemischer Zusammensetzung (hauptsächlich Kohlenstoffgehalt), Wärmebehandlungsverfahren und Anwendung kann er in aufkohlenden Stahl eingeteilt werden, abgeschreckt und vergütet Stahl und Nitrierstahl.

Zu den legierten Baustahlerzeugnissen gehören hauptsächlich warmgewalzte Stäbe, dicke Plattendünne Bleche, kaltgezogener Stahl, geschmiedeter Flachstahl usw. Dieser Stahl wird in erster Linie für die Herstellung großer mechanischer Bauteile verwendet und findet breite Anwendung in verschiedenen Getriebeteilen und Verbindungselementen für Automobile, Schiffe, schwere Maschinen usw.

5. Federstahl

a. Methode der Notendarstellung

Die Nomenklatur für legierten Werkzeugstahl verwendet den Buchstaben "G" für Stahl, gefolgt von Zahlen, die den Kohlenstoffgehalt (in Hundertsteln) angeben, und chemischen Symbolen, die die Legierungselemente bezeichnen. Zum Beispiel: GCr15.

b. Standard und Grad

Die nationale Norm GB/T1299-2014 legt die technischen Anforderungen wie Güteklasse, chemische Zusammensetzung und mechanische Eigenschaften fest, nicht-metallisch Einschlüsse, Oberflächenqualität, Wärmebehandlung usw. bei legiertem Werkzeugstahl.

Die Norm umfasst 54 Güten in acht Kategorien: Schnellarbeitsstahl, Warmarbeitsstahl, Kaltarbeitsstahl, Kunststoffformenstahl und Maraging-Stahl, Lagerstahl, Edelstahl und Spezialstahl.

c. Hauptmerkmale und Anwendungen

Legierter Werkzeugstahl ist eine Stahlsorte, die Legierungselemente wie Chrom, Molybdän, Vanadium, Wolfram oder Kobalt enthält, um ihre Härte, Verschleißfestigkeit, Zähigkeit und Wärmebeständigkeit zu verbessern.

Es ist weit verbreitet bei der Herstellung von Schneidewerkzeugeund andere Komponenten, die eine hohe Härte und Verschleißfestigkeit erfordern.

Die verschiedenen Arten von legiertem Werkzeugstahl haben ihre eigenen spezifischen Eigenschaften und Anwendungen.

  • Schnellarbeitsstahl eignet sich für Schneidwerkzeuge, die mit hohen Geschwindigkeiten arbeiten, während Warmarbeitsstahl für Hochtemperaturanwendungen wie Schmiede- und Strangpresswerkzeuge verwendet wird.
  • Kaltarbeitswerkzeugstahl eignet sich für Kaltstempel- und Umformanwendungen, und Kunststoffformenstahl wird für die Herstellung von Kunststoffspritzgussformen verwendet.
  • Wälzlagerstahl wird für die Herstellung von Lagern verwendet, während martensitaushärtender Stahl aufgrund seiner hohen Festigkeit und Zähigkeit in der Luft- und Raumfahrt und im Verteidigungsbereich eingesetzt wird.
  • Nichtrostender Stahl wird aufgrund seiner Korrosionsbeständigkeit in verschiedenen Industriezweigen eingesetzt, und Spezialstahl wird für besondere Anwendungen wie Schweißen und Kernkraftwerke verwendet.

6. Kohlenstoff-Werkzeugstahl

a. Methode der Notendarstellung

Die Sorten von Kohlenstoff-Werkzeugstählen werden durch den Pinyin-Buchstaben "T" für das chinesische Zeichen "Kohlenstoff", arabische Ziffern und chemische Symbole dargestellt. Die arabischen Ziffern geben den durchschnittlichen Kohlenstoffgehalt (in Tausendstel) an.

b. Standard und Noten

Die nationale Norm GB1298-86 legt die technischen Bedingungen für die Güten, die chemische Zusammensetzung, die Härte, den Bruch, die Struktur mit geringer Vergrößerung, die Entkohlungstiefe, die Härtbarkeit und die Oberflächenqualität von Kohlenstoff-Werkzeugstahl fest. Die Norm umfasst acht Güten: T7, T8, T8Mn, T9, T10, T11, T12 und T13.

c. Hauptmerkmale und Anwendungen

Kohlenstoff-Werkzeugstahl ist eine Art von Stahl mit hohem Kohlenstoffgehalt. Sein Mindestkohlenstoffgehalt beträgt 0,65%, und er kann bis zu 1,35% erreichen. Um die Gesamtleistung des Stahls zu verbessern, wird dem "T8"-Stahl 0,40-0,60% Mangan hinzugefügt, um "T8Mn"-Stahl zu erhalten.

Wenn die Arbeitstemperatur von Schneidwerkzeugen aus Kohlenstoff-Werkzeugstahl 250oC übersteigt, nehmen die Härte und die Verschleißfestigkeit der Werkzeuge (d.h. die rote Härte des Stahls) stark ab, und ihre Leistungsfähigkeit lässt nach.

7. Legierter Werkzeugstahl

a. Methode der Notendarstellung

Für die Darstellung der Güte von legiertem Werkzeugstahl werden Symbole für die Legierungselemente und arabische Ziffern verwendet. Die Darstellungsmethode für die Symbole der Legierungselemente ist die gleiche wie die für legierten Baustahl.

  • Liegt der durchschnittliche Kohlenstoffgehalt unter 1,00%, wird der Kohlenstoffgehalt (in Tausendsteln) durch eine arabische Ziffer am Anfang der Güteklasse angegeben.
  • Wenn der durchschnittliche Kohlenstoffgehalt größer als 1,00% ist, wird der durchschnittliche Kohlenstoffgehalt im Allgemeinen nicht angegeben.

Zum Beispiel wird die Sorte eines legierten Werkzeugstahls mit einem durchschnittlichen Kohlenstoffgehalt von 0,88% und einem Chromgehalt von 1,50% durch "9Cr2" dargestellt; die Sorte eines legierten Werkzeugstahls mit einem durchschnittlichen Kohlenstoffgehalt von 1,58%, einem Chromgehalt von 11,75%, einem durchschnittlichen Molybdängehalt von 0,50% und einem durchschnittlichen Vanadiumgehalt von 0,23% wird durch "

b. Standard und Noten

Die nationale Norm GB1299-2000 legt die technischen Anforderungen für legierten Werkzeugstahl fest. Die Norm unterteilt die Legierungen nach ihrer Verwendung in sechs Gruppen: Stahl für Messwerkzeuge und Schneidewerkzeuge, Stahl für schlagzähe Werkzeuge, Stahl für Warmarbeitsformen, Stahl für Kaltarbeitsformen, Stahl für nichtmagnetische Formen und Stahl für Kunststoffformen, insgesamt 35 Sorten.

c. Hauptmerkmale und Anwendungen

Legierter Werkzeugstahl hat nicht nur einen hohen Kohlenstoffgehalt, sondern auch einen hohen Gehalt an Legierungselemente wie Chrom, Wolfram, Molybdän und Vanadium.

Daher hat legierter Werkzeugstahl eine höhere Härte, Verschleißfestigkeit und Zähigkeit als Kohlenstoffwerkzeugstahl, vor allem die Fähigkeit zum Vergüten und die Rothärte, die von Kohlenstoffwerkzeugstahl nicht erreicht werden kann.

Legierter Werkzeugstahl wird nach dem Verarbeitungsverfahren in Stahl für die Druckverarbeitung (Warm- und Kaltdruckverarbeitung) und Stahl für die spanabhebende Verarbeitung unterschieden.

Die wichtigsten Stahlsorten sind warmgewalzter und geschmiedeter Rundstahl, Vierkantstahl, Flachstahl sowie kaltgezogener und blanker Stabstahl. Diese Stahlsorten werden vor allem für die Herstellung aller Arten von Formen für die Kalt- und Warmverformung sowie für verschiedene Mess- und Schneidewerkzeuge verwendet.

8. Hochgeschwindigkeits-Werkzeugstahl

a. Methode der Notendarstellung

Die Methode zur Darstellung der Güte von Schnellarbeitsstahl ist die gleiche wie die von legiertem Baustahl.

Die nationale Norm GB/T9943-88 enthält 14 Sorten von Schnellarbeitsstahl, und GB/T9942-1988 und GB/T9941-1988 enthalten zwei bzw. drei Sorten, die alle in den oben genannten 14 Sorten enthalten sind.

Je nach dem Gehalt an Legierungselementen und den Leistungsmerkmalen kann Schnellarbeitsstahl in Wolfram-Schnellarbeitsstahl, Molybdän-Schnellarbeitsstahl und superharten Schnellarbeitsstahl unterteilt werden.

b. Hauptmerkmale und Anwendungen

Schnellarbeitsstahl ist gemeinhin als "Feng-Stahl" bekannt. Der Stahl hat einen hohen Kohlenstoffgehalt, und der Kohlenstoffgehalt der meisten Sorten liegt nicht unter 0,95%. Der Stahl hat auch einen hohen Gehalt an Legierungselementen wie Wolfram, Molybdän, Chrom, Vanadium und Kobalt.

Zu den wichtigsten Sorten von Hochgeschwindigkeitswerkzeugstahl gehören warmgewalzte, geschmiedete, geschälte, kaltgezogene und blanke Produkte. StabstahlSchmiederundstahl mit großem Querschnitt sowie warm- und kaltgewalzte Stahlbleche.

Schnellarbeitsstahl wird zur Herstellung von Schneidwerkzeugen (z. B. Drehwerkzeuge, Fräser, Räumnadeln, Reibahlen) verwendet, Spiralbohrerusw.), sowie Formen, Walzen und verschleißfeste mechanische Teile.

9. Lager Stahl

a. Methode der Notendarstellung

Wälzlagerstahl wird nach seiner chemischen Zusammensetzung und seinen Gebrauchseigenschaften in vier Kategorien eingeteilt: Chromhaltiger Wälzlagerstahl, aufgekohlter Wälzlagerstahl, rostfreier Chromhaltiger Wälzlagerstahl und hochwarmfester Wälzlagerstahl.

Die Methode zur Darstellung der Sorte von kohlenstoffreichem Chromlagerstahl besteht darin, das Symbol "G" an den Anfang der Sorte zu setzen, wobei der Kohlenstoffgehalt nicht angegeben wird. Der Chromgehalt wird in Tausendstel angegeben, und die Darstellung der anderen Legierungselemente ist die gleiche wie bei legiertem Baustahl. Die Güteklasse von Wälzlagerstahl mit einem durchschnittlichen Chromgehalt von 1,5% lautet beispielsweise "GCr15".

b. Standard und Noten

Derzeit gelten in China folgende Normen für Wälzlagerstahl: GB/T18254-2000 "Technische Bedingungen für kohlenstoffreichen Chrom-Lagerstahl", GB/T3203-1982 "Technische Bedingungen für aufgekohlten Wälzlagerstahl", GB/T3086-1982 "Technische Bedingungen für kohlenstoffreichen Chrom-Edelstahl-Lagerstahl", YB/T688 und GB/T1205 "Technische Bedingungen für Hochtemperatur-Lagerstahl".

Diese Normen umfassen 15 Lagerstahlsorten, darunter fünf Sorten kohlenstoffreichen Chromlagerstahls wie "GCr15", sechs Sorten aufgekohlten Lagerstahls wie "G20CrMo", zwei Sorten kohlenstoffreichen rostfreien Chromlagerstahls wie "9Cr18" und "9Cr18Mo" und zwei Sorten hochwarmfesten Lagerstahls wie "Cr4Mo4V" und "Cr14Mo4".

c. Hauptmerkmale und Anwendungen

Lagerstahl hat eine hohe Härte, Zugfestigkeit, Kontakt Ermüdungsfestigkeitund Verschleißfestigkeit sowie eine beträchtliche Zähigkeit, die unter bestimmten Bedingungen die Anforderungen an die Korrosionsbeständigkeit und das Hochtemperaturverhalten erfüllt.

Die wichtigsten Arten von Lagerstahlprodukten sind warmgewalzter und geschmiedeter Rundstahl, kaltgezogener Rundstahl und Draht.

10. Rostfreier säurebeständiger Stahl

a. Methode der Notendarstellung

Rostfreier Stahl ist die Abkürzung für rostfreien, säurebeständigen Stahl.

b. Standard und Noten

Derzeit gibt es in China 33 Normen für nichtrostenden Stahl, darunter GB/T1220-1992 "Stäbe aus nichtrostendem Stahl", GB/T4237-1992 "Warmgewalzte Bleche aus nichtrostendem Stahl", GB/T3280-1992 "Nichtrostender Stahl Kaltgewalzte Bleche", GB/T13296-1991 "Nahtlose Edelstahlrohre für Kessel und Wärmetauscher" und GB/T4356-1984 "Flachstäbe aus Edelstahl.

Im Allgemeinen wird Stahl, der gegen Korrosion in schwachen Medien wie Luft, Dampf und Wasser beständig ist, als rostfreier Stahl bezeichnet, während Stahl, der gegen Korrosion in starken Medien wie Säuren, Laugen und Salzen beständig ist, als säurebeständiger Stahl oder korrosionsbeständiger Stahl bezeichnet wird.

Es gibt viele Arten von rostfreiem Stahl, die nach der metallografischen Struktur des Stahls gemäß der chinesischen Norm GB/T13304-1999 "Stahlklassifizierung" und international anerkannten Klassifizierungsmethoden klassifiziert werden.

c. Hauptmerkmale und Anwendungen

Die wichtigsten Sorten von Edelstahlprodukten sind warmgewalzte Bleche und Bänder, kaltgewalzte Bleche und Bänder, warmgewalzte und geschmiedete Stäbe und Profile, warmgewalzte Flachstäbe, nahtlose Rohre und geschweißte Rohre.

Nichtrostender Stahl hat ein breites Anwendungsspektrum und wird hauptsächlich bei der Herstellung von petrochemischen Anlagen und Rohrleitungen, Ausrüstungen für die Kernenergieindustrie, Schiffsausrüstungen, medizinischen Geräten, Geschirr und anderen Geräten verwendet, die rostfreie und korrosionsbeständige Eigenschaften erfordern.

11. Hitzebeständiger Stahl

a. Methode der Notendarstellung

Die Methode zur Darstellung der Güteklasse von hitzebeständigem Stahl ist die gleiche wie die von nichtrostendem Stahl.

b. Standard und Noten

In den aktuellen nationalen Normen gibt es drei Normen für die Ausführung von hitzebeständigem Stahl: GB/T1221-1992 "Hitzebeständige Stahlstäbe", GB/T4238-1992 "Hitzebeständige Stahlbleche" und GB/T8732-1988 "Stahl für Dampfturbinenschaufeln".

Die Normen enthalten ausführliche Bestimmungen zu den technischen Anforderungen wie Güteklasse, chemische Zusammensetzung, Schmelzverfahren, Lieferzustand, mechanische Eigenschaften, Gefüge mit geringer Leistung, Beständigkeit gegen Spitzenschmiedetests und Stahloberflächenqualität von hitzebeständigem Stahl sowie spezielle technische Anforderungen der Nachfrageseite.

In der Norm wird hitzebeständiger Stahl entsprechend der metallografischen Struktur in vier Typen unterteilt: Austenit Typ, Ferrit-Typ, Martensit-Typ und Ausscheidungshärtungstyp, mit insgesamt 46 Sorten.

c. Hauptmerkmale und Anwendungen

Hitzebeständiger Stahl hat eine gute chemische Beständigkeit bei hohen Temperaturen, ist oxidations- und korrosionsbeständig gegenüber anderen Medien und hat eine hohe Festigkeit. Die wichtigsten Arten von hitzebeständigen Stahlerzeugnissen sind warmgewalzte und geschmiedete Profile (rund, quadratisch usw.) und Flachstahl, warm- und kaltgewalzte Bleche und Bänder, nahtlose Stahlrohre usw.

12. Siliziumstahl für elektrische Anwendungen

a. Ausführungsstandard und Noten

Zu den aktuellen chinesischen Normen für Siliziumstahl für elektrische Anwendungen gehört GB/T5218-88 "Hot-Rolled Silizium-Stahlbleche for Electrical Purposes", GB/T2521-1996 "Cold-Rolled Grain-Oriented and Non-Oriented Magnetic Steel Sheets and Strips" und YB/T5224-93 "Grain-Oriented Silicon Steel Thin Strip", mit insgesamt 72 Güten.

b. Hauptmerkmale und Anwendungen

Siliziumstahl ist eine weichmagnetische Eisen-Silizium-Legierung mit niedrigem Kohlenstoffgehalt. Kohlenstoff ist ein schädliches Element in Siliziumstahl, und der Kohlenstoffgehalt im Stahl beträgt im Allgemeinen nicht mehr als 0,015%. Silizium ist das wirksamste Element zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit von Eisen. Die Zugabe von Silizium zu Elektrostahl kann die Wirbelstromverluste reduzieren und den Eisenverlust des Materials verringern.

Die Anordnung der Eisenkristallkörner in kaltgewalztem, nicht orientiertem Siliziumstahlband ist zufällig und ungeordnet, und das Band weist Isotropie auf. Es wird hauptsächlich für die Herstellung des Kerns von rotierenden Maschinen verwendet. Siliziumstahlbänder mit niedrigem Siliziumgehalt werden für die Herstellung kleiner Elektromotoren für Haushaltsgeräte verwendet, während Siliziumstahlbänder mit hohem Siliziumgehalt für die Herstellung von Generatoren und großen Elektromotoren verwendet werden.

Die Eisenkörner des kaltgewalzten kornorientierten Siliziumstahlbandes sind entlang der Walzrichtung ausgerichtet und angeordnet. Im Vergleich zu kaltgewalztem, nicht orientiertem Siliziumstahlband sind seine magnetischen Eigenschaften entlang der Walzrichtung besonders gut. Es wird hauptsächlich zur Herstellung von Transformatorkernen für die Stromerzeugung, -übertragung und -verteilung verwendet.

Dünne Bänder aus kornorientiertem Siliziumstahl (mit einer Dicke von nicht mehr als 0,20 mm) werden hauptsächlich zur Herstellung von Transformatorkernen für verschiedene Stromquellen wie Impulstransformatoren, magnetische Verstärker und Umrichter mit Frequenzen über 400 Hz verwendet.

Vergessen Sie nicht: Teilen ist wichtig! : )
Shane
Autor

Shane

Gründerin von MachineMFG

Als Gründer von MachineMFG habe ich mehr als ein Jahrzehnt meiner Karriere der metallverarbeitenden Industrie gewidmet. Meine umfangreiche Erfahrung hat es mir ermöglicht, ein Experte auf den Gebieten der Blechverarbeitung, der maschinellen Bearbeitung, des Maschinenbaus und der Werkzeugmaschinen für Metalle zu werden. Ich denke, lese und schreibe ständig über diese Themen und bin stets bestrebt, in meinem Bereich an vorderster Front zu bleiben. Lassen Sie mein Wissen und meine Erfahrung zu einem Gewinn für Ihr Unternehmen werden.

Nächster Punkt

Beherrschung von CAD/CAM: Die wichtigsten Technologien erklärt

Grundlegende Konzepte des computergestützten Entwurfs und der computergestützten Fertigung Der computergestützte Entwurf und die computergestützte Fertigung (CAD/CAM) sind ein umfassendes und technisch komplexes Fachgebiet der Systemtechnik, das verschiedene Bereiche wie die [...]

Virtuelle Fertigung erklärt: Konzepte und Prinzipien

Konzept der virtuellen Fertigung Die virtuelle Fertigung (VM) ist die grundlegende Umsetzung des tatsächlichen Fertigungsprozesses auf einem Computer. Sie nutzt die Technologien der Computersimulation und der virtuellen Realität, unterstützt durch [...]

Flexible Fertigungssysteme verstehen: Ein Leitfaden

Ein flexibles Fertigungssystem (FFS) beruht in der Regel auf den Prinzipien der Systemtechnik und der Gruppentechnologie. Es verbindet CNC-gesteuerte Werkzeugmaschinen (Bearbeitungszentren), Koordinatenmessmaschinen, Materialtransportsysteme, [...]

Erforschung von 4 hochmodernen Nanofabrikationstechniken

So wie die Fertigungstechnologie heute in verschiedenen Bereichen eine entscheidende Rolle spielt, nimmt die Nanofabrikationstechnologie eine Schlüsselposition in der Nanotechnologie ein. Die Nanofabrikationstechnologie umfasst zahlreiche Methoden, darunter mechanische [...]

Ultrapräzisions-Bearbeitung: Arten und Techniken

Unter Ultrapräzisionsbearbeitung versteht man Präzisionsfertigungsverfahren, die ein extrem hohes Maß an Genauigkeit und Oberflächenqualität erreichen. Die Definition ist relativ und ändert sich mit den technologischen Fortschritten. Derzeit kann diese Technik [...]

Die 7 wichtigsten neuen technischen Werkstoffe: Was Sie wissen müssen

Als fortschrittliche Werkstoffe werden Materialien bezeichnet, die in jüngster Zeit erforscht wurden oder sich in der Entwicklung befinden und über außergewöhnliche Leistungen und besondere Funktionen verfügen. Diese Materialien sind für den Fortschritt in Wissenschaft und Technik von größter Bedeutung, [...]

Methoden der Metallexpansion: Ein umfassender Leitfaden

Die Wulstumformung eignet sich für verschiedene Arten von Rohlingen, z. B. für tiefgezogene Tassen, geschnittene Rohre und gewalzte konische Schweißteile. Klassifizierung nach dem Medium der Wulstumformung Wulstumformverfahren lassen sich in folgende Kategorien einteilen [...]
MaschineMFG
Bringen Sie Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe
Abonnieren Sie unseren Newsletter
Die neuesten Nachrichten, Artikel und Ressourcen werden wöchentlich an Ihren Posteingang geschickt.

Kontakt

Sie erhalten unsere Antwort innerhalb von 24 Stunden.