MIG-Schweißen vs. WIG-Schweißen: Was ist besser für Ihr Projekt?

  • Das WIG-Schweißen wird in der Regel manuell durchgeführt, wobei eine Hand die Schweißpistole und die andere Hand den Schweißdraht hält. Es ist ideal für kleinere Arbeiten und Reparaturen.
  • Sowohl beim MIG- als auch beim MAG-Schweißen wird ein automatischer Drahtvorschubmechanismus verwendet, der ein automatisches Schweißen ermöglicht, aber auch ein manuelles Schweißen ist möglich.
  • Der Hauptunterschied zwischen MIG- und MAG-Schweißen liegt in der Schutzatmosphäre, die während des Schweißverfahren. Beim MIG-Schweißen wird in der Regel Argon zum Schutz verwendet und es eignet sich zum Schweißen von Nichteisenmetallen, während beim MAG-Schweißen ein Gemisch aus Argon und Kohlendioxid verwendet wird und es sich ideal zum Schweißen von hochfestem Stahl und hochfesten Metallen eignet. legierter Stahl.
  • WIG- und MIG-Schweißen werden beide als Schutzgasschweißen klassifiziert, auch bekannt als Argon-Lichtbogenschweißen. Als Schutzgas wird in der Regel Argon verwendet, da es billig ist, es kann aber auch Helium verwendet werden. Das Verfahren wird gemeinhin als Argon bezeichnet Lichtbogenschweißen.

Beim Wolfram-Inertgas-Schweißen (WIG) wird Wolfram oder eine Wolframlegierung als Elektrodenmaterial und schützt den Grundwerkstoff und den Zusatzdraht mit einem Schutzgas, während sie durch den zwischen der Elektrode und dem Grundwerkstoff (Werkstück) erzeugten Lichtbogen schmelzen. Es ist auch als Gas-Wolfram-Lichtbogenschweißen (GTAW) oder Wolfram-Inert-Schweißen (WIG) bekannt. Gasschweißen (WIG).

Lichtbogenhandschweißen (STICK)

Das Schutzgasschweißen (SMAW) ist ein Schweißverfahren bei dem ein elektrischer Lichtbogen sowohl die umhüllte Elektrode als auch das Grundmetall zum Schmelzen bringt. Die umhüllte Elektrode ist mit einer Schweißflussmittel das beim Erhitzen schmilzt und mehrere Funktionen erfüllt, wie z. B. die Stabilisierung des Lichtbogens, die Bildung von Schlacke und die Desoxidation und Verfeinerung der Schweißnaht.

Schematische Darstellung des Lichtbogenhandschweißens mit Elektroden

Die Schweißleistung Quelle für das Schutzgasschweißen (SMAW) sollte entweder ein Wechselstrom- oder ein Gleichstromschweißgerät mit absteigenden Eigenschaften sein.

Normalerweise wird eine Wechselstrom-Lichtbogenschweißmaschine verwendet, aber wenn eine höhere Stabilität des Lichtbogens erforderlich ist, kann auch eine Gleichstrom-Lichtbogenschweißmaschine eingesetzt werden.

Die wichtigsten Merkmale des Schutzgasschweißens (SMAW) sind:

  • Einfacher Schweißvorgang
  • Leichte und leicht zu bewegende Schweißzange
  • Vielfältige Einsatzmöglichkeiten im Betrieb.

GMAW(CO2/MAG/MIG)

Was ist GMAW?

Gas-Metall-Lichtbogenschweißen(GMAW)

Was ist MAG-Schweißen?

Metall-Aktivgasschweißen (Aktivgas)

Was ist MIG-Schweißen?

Metall-Schutzgasschweißen (Inertgas)

GMAW-Klassifizierung

Das Gas-Metall-Lichtbogenschweißen (GMAW) wird in der Regel in zwei Typen unterteilt, je nach Art der Schutzgas verwendet: MAG-Schweißen und MIG-Schweißen.

Beim MAG-Schweißen wird CO2 oder einer Mischung aus CO2 und Argon oder Sauerstoff (diese werden als aktive Gase bezeichnet). Wenn nur CO2 verwendet wird, bezeichnet man es als CO2 Lichtbogenschweißen, das sich vom MIG-Schweißen unterscheidet.

Im Gegensatz dazu werden beim MIG-Schweißen Inertgase wie Argon oder Helium als Schutzgas verwendet.

GMAW-Prinzip

Das Prinzip des Gas-Metall-Lichtbogenschweißens (GMAW) besteht darin, einen Lichtbogen zwischen der abschmelzenden Elektrode (Schweißdraht) mit dünnem Durchmesser und dem Grundwerkstoff zu erzeugen, während die Umgebung mit Schutzgas abgedichtet wird und der Grundwerkstoff und der Schweißdraht schmelzen.

GMAW ist in verschiedenen Bereichen weit verbreitet SchweißverfahrenDazu gehören das halbautomatische Schweißen mit einer handgeführten Schweißpistole, das Roboterschweißen und das automatische Schweißen.

Schematische Darstellung der abschmelzenden Elektrode beim Schutzgasschweißen

GMAW-Merkmale

Die Merkmale von CO2 Schweißen sind:

  • Schnelle Schweißgeschwindigkeit
  • Hohe Effizienz der Lichtbogenzündung
  • Tiefe des Schmelzbades
  • Hohe Abscheidungseffizienz
  • Vielseitigkeit bei der Verwendung von Schweißdraht für verschiedene Blechdicken
  • Gut Schweißqualität mit minimaler Verformung nach dem Schweißen
  • Flexibilität bei der Verwendung von Schweißdraht für eine Vielzahl von Grundwerkstoffen.

Merkmale des MAG-Schweißens:

Zusätzlich zu den Vorteilen der CO2 Schweißen, eine saubere und attraktive Schweißnaht, geringe Spritzer, einfaches beidseitiges Umformschweißen und volleDurchschweißungund ist ideal für Hochgeschwindigkeitsschweißen.

Merkmale des gepulsten MIG-Schweißens (GMAW):

Das MIG-Verfahren wird häufig für das Aluminiumschweißen verwendet und arbeitet oft mit einer Impulssteuerung. Beim impulsgesteuerten MIG-Schweißen können durch den Sprühübertragungsprozess minimale Spritzer erzielt werden. Dies führt zu einer optisch ansprechenden Schweißnaht und einer flachen Schweißnahtform.

Im Vergleich zum nicht gepulsten MAG/MIG-Schweißen kann beim gepulsten MIG-Schweißen auch ein dickerer Draht verwendet werden, um eine Spritzübertragung zu erreichen, was die Drahtvorschubleistung verbessert und die Drahtkosten für dünne Blechschweißen.

Insbesondere beim Schweißen von Aluminium und Legierungen hat das MIG-Schweißen Vorteile bei der Automatisierung und Robotisierung.

Das Prinzip des gepulsten MIG-Schweißens (GMAW):

Beim MIG-Impulsschweißen wechselt der Schweißstrom periodisch zwischen einem Impulsstrom (Ip) und einem Grundstrom (Ib). Dieser periodische Wechsel ermöglicht den Tröpfchentransfer über einen weiten Bereich von Schweißstromstärken (wie in der Abbildung dargestellt).

WIG-Schweißen

Was ist WIG-Schweißen?

Wolfram-Inertgas-Schweißen (WIG), auch bekannt als Gas Wolfram-Lichtbogenschweißen (GTAW), ist eine Art des Schutzgasschweißens mit nicht abschmelzender Elektrode. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es keine Sputtererscheinungen gibt und dass Edelstahl, Aluminium, Eisen und andere Metalle geschweißt werden können.

Es wird eine nicht abschmelzende Wolframelektrode verwendet, und die Schweißnaht wird durch ein Inertgas wie Argon oder Helium geschützt. Der Lichtbogen wird innerhalb des Schutzgases erzeugt, und der Grundwerkstoff wird durch die Hitze des Lichtbogens zum Schweißen aufgeschmolzen.

Aufgrund der Stabilität des Lichtbogens und des Schutzes durch das umgebende Schutzgas kommt es bei der Lichtbogenbildung nur zu einer minimalen Sputterbildung. WIG-Schweißen. Ein Zusatzwerkstoff kann zwar verwendet werden, ist aber für den Schweißprozess nicht erforderlich.

  • A. Abschirmgas
  • B. Wolfram-Elektrode
  • C. Argon
  • D. Lichtbogen
  • E. Schweißen von Metall
  • F. Schmelzbad
  • G. Schweißdraht

Die halbautomatische Ausrüstung für das Wolfram-Inertgas (WIG)-Schweißen besteht aus einer Schweißstromversorgung, einem Schweißbrenner, einer Flüssiggasflasche, einem Gasdurchflussregler und allen erforderlichen Zusatzgeräten, wie einem wassergekühlten Schweißbrenner oder Draht Schweißmaterialien.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Polarität des Stroms (positiv oder negativ) auf der Grundlage des Grundmetalls gewählt werden muss, so dass die Schweißstromquelle muss mit einer Vorrichtung ausgestattet sein, die diese Auswahl ermöglicht.

  • A. Flüssiggasflasche
  • B. Stromquelle für das Schweißen
  • C. Fernbedienungskasten
  • D. Schweißbrenner

Prinzip des WIG-Schweißens:

Das Wolfram-Inertgas-Schweißen (WIG) ist ein Schweißverfahren, bei dem der Grundwerkstoff und ein eventuell hinzugefügter Zusatzwerkstoff durch die Erzeugung eines Lichtbogens zwischen der Wolframelektrode und dem Grundwerkstoff in einer durch ein Inertgas wie Argon geschützten Umgebung geschmolzen und verschweißt werden.

Art des WIG-Schweißens

Es gibt mehrere Varianten des Wolfram-Inertgas-Schweißens (WIG), die sich anhand der AC/DC-Klassifizierung, des Impulses und des Schweißdrahtes unterscheiden lassen.

Beim WIG-Gleichstromschweißen wird eine Gleichstrom-Lichtbogenschweißstromquelle verwendet und in der Regel eine negative Elektrode und ein positiver Grundwerkstoff für Schweißen von rostfreiem Stahl, Titan, Kupfer und Kupferlegierungen.

Beim WIG-Wechselstromschweißen hingegen wird eine Wechselstrom-Lichtbogenschweißstromquelle verwendet und die positive und negative Polarität von Elektrode und Grundwerkstoff gewechselt. Wenn die Elektrode positiv gepolt ist (EP-Polarität), wird sie stark überhitzt und verbraucht sich schnell, was zu einem Reinigungseffekt führt, der die Oxidschicht von der Oberfläche des Grundmetalls entfernt. Dieser Reinigungseffekt wird häufig beim Schweißen von Aluminium, Magnesium und anderen Metallen genutzt.

Die Wahl zwischen Wechselstrom oder Gleichstrom beim WIG-Schweißen sollte von der Art des Grundwerkstoffs abhängen. Eine weitere Variante des WIG-Schweißens ist das sogenannte "WIG-Pulsschweißen", bei dem der Schweißstrom in regelmäßigen Abständen zwischen Impulsstrom und Grundstrom wechselt.

Bei der Verwendung von Impulsstrom wird das unedle Metall aufgeschmolzen, bei der Verwendung von Grundstrom wird es abgekühlt. Dieser periodische Wechsel ermöglicht die Bildung von Schmelzpunkten und wulstförmigen Schweißnähten.

Klassifizierung nach der Form des Ausgangsstroms
AusgangsstromPulsFrequenz
DCmitNiedrige Frequenz (0,5 Hz bis 20 Hz)
mitMittlere Frequenz (20 Hz bis 500 Hz)
mitHochfrequenz (über 20KHz)
ohne/
ACmitNiedrige Frequenz (0,5 Hz bis 20 Hz)
mitMittlere Frequenz (20 Hz bis 500 Hz)
ohne/

Bei der Verwendung von Schweißdraht beim Wolfram-Inertgas (WIG)-Schweißen kann man zwischen den "Kaltverschweißung Drahtmethode" und die "Heißdrahtmethode".

Bei der Kaltdrahtschweißmethode werden herkömmliche Schweißmaterialien verwendet. Im Gegensatz dazu wird beim Hitzdrahtverfahren der Schweißdraht durch vorherige Stromzufuhr erhitzt, was zu einer höheren Auftragrate pro Zeiteinheit führt. Mit dem Heißdrahtverfahren kann im Vergleich zum Kaltdrahtverfahren die dreifache Menge an Schweißmaterial aufgetragen werden, so dass es sich für schnelles Schweißen in kurzer Zeit eignet.

Obwohl das WIG-Schweißen qualitativ hochwertige Schweißnähte liefert, kann es zeitaufwändig sein, die erforderliche Auftragsmenge zu erreichen. Das Heißdrahtverfahren hilft, diese Einschränkung zu überwinden.

Klassifizierung nach dem Vorhandensein oder Fehlen von Schweißdrähten
SchweißstabSchweißdraht-Modus
Ohne/
MitKaltschweißdrahtverfahren
Heißdrahtverfahren

Die Eigenschaften von Wolfram Inertgasschweißen (WIG), auch bekannt als Gas-Wolfram-Lichtbogenschweißen (GTAW), umfasst:

  • Die Fähigkeit, fast alle industriellen Metalle und Legierungen zu schweißen
  • Hochwertiges und zuverlässiges Schweißen
  • Eine gut geformte Schweißnaht ohne die Notwendigkeit, Schlacke zu entfernen
  • Minimale Spritzer
  • Geringe Rauch- und Staubentwicklung
  • Vielseitiger Einsatz für dünne und dicke Platten.

MIG-Schweißen

Das Metall-Inertgas-Schweißen (MIG) ist eine Form des Lichtbogenschweißens, bei der ein Inertgas als Schutzgas verwendet wird, ähnlich wie beim Wolfram-Inertgas-Schweißen (WIG). Allerdings ist das MIG-Schweißen ein Schweißverfahren mit abschmelzender Elektrode, bei dem die Entladungselektrode schmilzt.

Es wird üblicherweise verwendet für Schweißen von rostfreiem Stahl und Aluminiumlegierungen, und das Schutzgas kann je nach Schweißmaterial variieren. Die Elektrode besteht aus Eisendraht und wird in Form einer Spule geliefert, die in einer Schweißdrahtversorgungseinrichtung installiert ist.

Der Elektromotor treibt eine Transferrolle an, die den Schweißdraht automatisch an die Spitze des Schweißbrenners führt. Der Schweißdraht wird unter Strom gesetzt, wenn er durch einen Kontaktstreifen läuft. Zwischen dem Schweißdraht und dem Grundwerkstoff wird ein Lichtbogen erzeugt, der das Schweißen ermöglicht und sowohl den Schweißdraht als auch den Grundwerkstoff zum Schmelzen bringt. Gleichzeitig wird durch eine Düse Schutzgas um den Schweißbereich herum zugeführt, um den Lichtbogen und die geschmolzenen Materialien von der Atmosphäre zu isolieren.

  • A. Ar oder Ar+2% O2 Gas
  • B. Massivdrahtelektrode

Die halbautomatische Ausrüstung für das Metall-Inertgas (MIG)-Schweißen besteht aus einer Schweißstromversorgung, einem Schweißdrahtzuführungsgerät, einem Schweißbrenner und einer Flüssiggasflasche.

Da das MIG-Schweißen hauptsächlich zum Schweißen von Aluminium verwendet wird, ist das Schweißdrahtzuführungsgerät so konstruiert, dass es weichen Aluminiumdraht stabil zuführen kann (in 4-Achsen Modus).

  • A. Flüssiggasflasche
  • B. Gasdurchflussregler
  • C. Stromquelle für das Schweißen
  • D. Schweißdrahtversorgungsgerät
  • E. Fernbedienungskasten
  • F. Schweißbrenner

Klassifizierung des MIG-Schweißens

Das Metall-Aktivgas-Schweißen (MAG) kann nach der Art des Schutzgases und des verwendeten Schweißdrahtes unterschieden werden.

Das Metall-Inertgas (MIG)-Schweißen kann auch in AC/DC-Typen klassifiziert werden und ob es sich um Impulsschweißen.

Klassifizierung des MIG-Schweißens
DCOhneKurzschlusslichtbogen MIG-Schweißen
OhneMIG-Spritzschweißen
OhneHochstrom-MIG-Schweißen
MitPulse M1G Schweißen
MitMIG-Verfahren mit überlappenden Niederfrequenzimpulsen

AC

MitAC-Impuls-MIG-Schweißen
MitNiederfrequentes überlappendes AC-Impulsschweißen M1G
DC+ACMitAC/DC-Komposit-Impuls-MIG-Schweißen

AC/DC-Komposit-Impuls-MIG-Schweißen

Kurzschluss Lichtbogen Metall Das Schutzgasschweißen (MIG) ist ein Schweißverfahren, das sich das Phänomen der Kurzschlussübertragung zunutze macht. Dieses Verfahren ist ideal für das Schweißen von dünnen Blechen, da es halbautomatisch arbeitet und eine geringere Wärmeübertragung auf das Grundmetall erzeugt.

Das Kurzschlusslichtbogen-Metall-Aktiv-Gas-Schweißen (MAG) wird üblicherweise für das Schweißen von mittelstarken Blechen mit komplexen Strukturen verwendet, während das Impuls-MIG-Schweißen typischerweise für das Schweißen von mittelstarken Blechen mit MIG-Schweißen verwendet wird.

MIG-Spritzschweißen

Das Sprüh-Inertgasschweißen (MIG) ist ein Schweißverfahren, bei dem der Schweißstrom oberhalb des kritischen Stroms eingestellt und die Lichtbogenspannung erhöht wird. Bei diesem Verfahren wird das Sprühübertragungsphänomen genutzt, um das Schweißmaterial für die Verbindung zu schmelzen und zu zerstäuben.

Beim Schweißen von Aluminium ohne Spritzer können Defekte wie z. B. eine schlechte Verschmelzung auftreten. In diesem Fall kann die Lichtbogenspannung leicht reduziert und das Schweißen mit geringem Sprühübergang durchgeführt werden. Mit der Popularität des MIG-Impulsschweißens, das das Schweißen von dünnen bis zu mitteldicken Blechen ermöglicht, ist die Anwendung des MIG-Sprühschweißens jedoch weniger üblich geworden.

Beim Hochstrom-Metall-Inertgas (MIG)-Schweißverfahren wird ein Schweißdraht mit grobem Durchmesser (ca. 3,2 mm bis 5,6 mm) zum Schweißen verwendet. Das Schweißgerät besteht aus einem Schweißbrenner mit doppelten Schutzgasdüsen und einer Stromversorgung mit stabilen Stromeigenschaften und einem Nennausgangsstrom von etwa 1000 A.

Traditionelles Impuls-MIG-Schweißen

Das Gleichstrom- (DC) und Puls-Metall-Inertgas (MIG)-Schweißverfahren ist auch als das traditionelle Puls-MIG-Schweißverfahren bekannt. Das Grundprinzip ist dasselbe wie beim MAG-Schweißen (Puls-Metall-Aktiv-Gas). Es handelt sich um ein Schweißverfahren, bei dem zwischen einem kleinen Grundstrom des aufrechterhaltenen Lichtbogens und einem Impulsstrom oberhalb des kritischen Stroms abgewechselt wird, um sicherzustellen, dass der Schweißdraht auch dann zerstäubt werden kann, wenn der Durchschnittsstrom niedriger als der kritische Strom ist. Mit diesem Verfahren lassen sich sowohl dünne als auch dicke Bleche effizient und effektiv schweißen.

Niederfrequentes überlappendes Impulsschweißen

Das Niederfrequenz-Überlappungsimpulsschweißverfahren ist eine Weiterentwicklung des MIG-Impulsschweißens (Metall-Inertgas) für das hochwertige Aluminiumschweißen. Es wird verwendet, um eine schöne Fischschuppen-Schweißnaht zu erzeugen und wird oft verwendet für Schweißen von dünnem Aluminium Kennzeichen an Autos und Motorrädern.

Vergessen Sie nicht: Teilen ist wichtig! : )
Shane
Autor

Shane

Gründerin von MachineMFG

Als Gründer von MachineMFG habe ich mehr als ein Jahrzehnt meiner Karriere der metallverarbeitenden Industrie gewidmet. Meine umfangreiche Erfahrung hat es mir ermöglicht, ein Experte auf den Gebieten der Blechverarbeitung, der maschinellen Bearbeitung, des Maschinenbaus und der Werkzeugmaschinen für Metalle zu werden. Ich denke, lese und schreibe ständig über diese Themen und bin stets bestrebt, in meinem Bereich an vorderster Front zu bleiben. Lassen Sie mein Wissen und meine Erfahrung zu einem Gewinn für Ihr Unternehmen werden.

Nächster Punkt

Beherrschung von CAD/CAM: Die wichtigsten Technologien erklärt

Grundlegende Konzepte des computergestützten Entwurfs und der computergestützten Fertigung Der computergestützte Entwurf und die computergestützte Fertigung (CAD/CAM) sind ein umfassendes und technisch komplexes Fachgebiet der Systemtechnik, das verschiedene Bereiche wie die [...]

Virtuelle Fertigung erklärt: Konzepte und Prinzipien

Konzept der virtuellen Fertigung Die virtuelle Fertigung (VM) ist die grundlegende Umsetzung des tatsächlichen Fertigungsprozesses auf einem Computer. Sie nutzt die Technologien der Computersimulation und der virtuellen Realität, unterstützt durch [...]

Flexible Fertigungssysteme verstehen: Ein Leitfaden

Ein flexibles Fertigungssystem (FFS) beruht in der Regel auf den Prinzipien der Systemtechnik und der Gruppentechnologie. Es verbindet CNC-gesteuerte Werkzeugmaschinen (Bearbeitungszentren), Koordinatenmessmaschinen, Materialtransportsysteme, [...]

Erforschung von 4 hochmodernen Nanofabrikationstechniken

So wie die Fertigungstechnologie heute in verschiedenen Bereichen eine entscheidende Rolle spielt, nimmt die Nanofabrikationstechnologie eine Schlüsselposition in der Nanotechnologie ein. Die Nanofabrikationstechnologie umfasst zahlreiche Methoden, darunter mechanische [...]

Ultrapräzisions-Bearbeitung: Arten und Techniken

Unter Ultrapräzisionsbearbeitung versteht man Präzisionsfertigungsverfahren, die ein extrem hohes Maß an Genauigkeit und Oberflächenqualität erreichen. Die Definition ist relativ und ändert sich mit den technologischen Fortschritten. Derzeit kann diese Technik [...]

Die 7 wichtigsten neuen technischen Werkstoffe: Was Sie wissen müssen

Als fortschrittliche Werkstoffe werden Materialien bezeichnet, die in jüngster Zeit erforscht wurden oder sich in der Entwicklung befinden und über außergewöhnliche Leistungen und besondere Funktionen verfügen. Diese Materialien sind für den Fortschritt in Wissenschaft und Technik von größter Bedeutung, [...]

Methoden der Metallexpansion: Ein umfassender Leitfaden

Die Wulstumformung eignet sich für verschiedene Arten von Rohlingen, z. B. für tiefgezogene Tassen, geschnittene Rohre und gewalzte konische Schweißteile. Klassifizierung nach dem Medium der Wulstumformung Wulstumformverfahren lassen sich in folgende Kategorien einteilen [...]
MaschineMFG
Bringen Sie Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe
Abonnieren Sie unseren Newsletter
Die neuesten Nachrichten, Artikel und Ressourcen werden wöchentlich an Ihren Posteingang geschickt.

Kontakt

Sie erhalten unsere Antwort innerhalb von 24 Stunden.