JH21 Pneumatische Kraftpresse Handbuch (PDF)

Dies ist ein komplettes Wartungshandbuch für die JH21 Power Press, das Ihnen zeigt, wie Sie die Presse richtig installieren und bedienen. Lesen Sie weiter. I. Zusammenfassung II. Spezifikation III. Vorbereitung vor dem Betrieb VII. Fundamentplan VIII. Installation und Prüfung XII. Störungen und Abhilfemaßnahmen XIII. Einfach zu tragende Teileliste XIV. Beigefügte Abbildungen Dieses Handbuch soll [...]

Inhaltsverzeichnis

Dies ist ein komplettes Wartungshandbuch für die JH21-Presse, das Ihnen zeigt, wie Sie die Presse richtig installieren und bedienen.

Lesen Sie weiter.

I Zusammenfassung

  1. Arbeitsprinzip und Anwendung von Stanzpresse Maschine
  2. Arbeitsumfeld und -bedingungen

II Spezifikation

III. Vorbereitung vor der Operation

  1. Aufbau und Anpassung der Haupteinheiten
  2. Rahmen
  3. Fahrende Teile
  4. Kupplung und Bremse
  5. SIide
  6. Hydraulischer Überlastungsschutz
  7. Pneumatisches System
  8. Schmierung

VII. Gründungsplan

VIII. Einbau und Prüfung

  1. Einbau von Stanzpresse
  2. Einbau von Moto
  3. Horizontale Einstellung
  4. Installation der Luftleitung
  5. Prüfung
  6. Vorbereitung der Operation
  7. Laufende Vorbereitung
  8. Vorbereitung der Operation
  9. Start und Stopp des Hauptmotors
  10. Tägliche Kontrolle
  11. Wartung und Sicherheit

XII. Probleme und Abhilfemaßnahmen

XIII. Einfach zu tragende Teileliste

XIV. Beigefügte Abbildungen

  • Abbildung 1 Produktstruktur
  • Abbildung 2 Rahmen
  • Abbildung 3 Antriebsteile
  • Abbildung 4 Kupplung und Bremse
  • Abbildung 5 SIide
  • Abbildung 6 Pneumatischer Schaltplan
  • Abbildung 7 Schematische Darstellung der Schmierung
  • Abbildung 8 Fundamentplan
  • Abbildung 9 Vordere Hauptwellenbuchse
  • Abbildung 10 Hintere Hauptwellenbuchse
  • Abbildung 11 Anschluss Bodenbuchse
  • Abbildung 12 Anschluss obere Buchse

Dieses Handbuch enthält die wichtigsten Leistungsmerkmale und Hinweise zur Bedienung. Die Abbildungen sind nur als Referenz gedacht. Die Produkte basieren auf realen Pressen.

Stanzmaschine

I. Zusammenfassung

Arbeitsprinzip und Anwendung

Die JH21-80Ton (800kN) Stanzpresse mit offenem Rückenteil und festem Bett arbeitet mit einer Kurbelwelle und einem Kurbelstangenmechanismus in Längsrichtung. Die Kurbelwelle dreht sich über eine zweistufige Drehzahlreduzierung des Motors, der die Hin- und Herbewegung des Stößels antreibt.

Die Presse verfügt über ein geschlossenes Antriebssystem und einen stabilen Betrieb mit Hilfe einer pneumatischen Kupplung und Bremse, die es dem Stößel ermöglichen, in jeder Position anzuhalten.

Diese Universalpresse ist ideal zum Stanzen und Pressen von Blechen, einschließlich Schneiden, Lochen, Stanzen, Biegen, Ziehen und Strecken, jedoch nicht zum Prägen. Der Nenndruck der Presse beträgt 800kN, mit einem normalen Druckhub von 4,5 mm.

Der Benutzer sollte die Druckkraft auf der Grundlage der Druckkurve wählen und sicherstellen, dass der Arbeitsdruck und der Kurbelwinkel den angegebenen Bereich nicht überschreiten, um Schäden an der Presse zu vermeiden.

Druckkurve

Arbeitsumfeld und -bedingungen

Um den normalen Betrieb der Presse zu gewährleisten, die Wartungshäufigkeit zu minimieren und ihre Lebensdauer zu verlängern, sollte sie nicht in Umgebungen mit übermäßiger Feuchtigkeit, korrosiven Gasen, Flüssigkeiten oder explosiven Gasen verwendet werden. Der Luftdruck muss mindestens 0,6 MPa betragen, und die Spannung sollte 380±38V mit einer Frequenz von 50±5Hz betragen.

II. Spezifikation

Nein. Artikel Wert Einheit
1 Nenndruck 800 KN
2 Dia-Hub 130 mm
3 Streichen des Nenndrucks 4.5 mm
4 Anzahl der Schlittenhübe 60 SPM
5 Maximaler Matrizenabstand (Einstellung nach oben, Hub nach unten vom Bolzen bis zur Unterseite des Schlittens) 330 mm
6 Einstellung des Werkzeugplatzes 80 mm
7 Abstand zwischen Dia-Mitte und Rahmen 310 mm
8 Nackenrolle Größe (FB x LR) 600×1000 mm
9 Größe der Gleitfläche (FB x LR) 460×540 mm
10 Spindellochgröße Φ50×80 mm
11 Dicke der Nackenrolle 140 mm
12 Abstand zwischen den Stützen 600 mm
13 Luftkissen (Sonderbestellung)
Maximaler Hub des Luftkissens
65 mm
Maximaler Druck 80 KN
14 Hauptmotor Modell Y132M-4  
Strom 7.5 KW
15 Gesamtabmessung    
F.B. 1711 mm
L.R. 1210 mm
Höhe 2895 mm
16 Gesamtgewicht ≈6749 kg

III. Vorbereitung vor der Operation

Um das ordnungsgemäße Funktionieren der Stanzmaschine zu gewährleisten, sollte der Benutzer vor dem Betrieb der Maschine die folgenden Faktoren berücksichtigen.

Nennbelastbarkeit:

Die Arbeitslast muss innerhalb der Nenndruckgrenze gehalten werden. Der Überlastungsschutz verhindert Überlastungen durch falsches Stanzen oder ungleichmäßig dicke Bleche während des Prozesses. Es ist nicht ratsam, die Presse mit willkürlicher Überlastung zu verwenden, da dies leicht zu Schäden an der Maschine führen kann. Es ist wichtig, die Arbeitslast vor Arbeitsbeginn zu berechnen.

Drehmomentkapazität:

Die Stanzkraft ändert sich mit der Position des Schlittens. Der Benutzer sollte die Hubdruckkurve verfolgen, die diese Änderung anzeigt.

Kleben:

Ein Festklemmen kann auftreten, wenn der Arbeitsdruck das Nenndrehmoment übersteigt. Außerdem klemmt die Stanzmaschine, wenn die Last aufgebracht wird, bevor die Kupplung eingerastet ist. Dies kann die Kupplung beschädigen. Wenn dies während der Bearbeitung auftritt, muss die Stanzmaschine sofort angehalten und Maßnahmen ergriffen werden, um ein erneutes Auftreten zu verhindern.

Exzentrische Belastung:

Grundsätzlich sollten exzentrische Belastungen vermieden werden, da sie dazu führen können, dass die Unterseite des Schlittens und des Tisches nicht mehr parallel sind und ungleichmäßige Kräfte auf den Schlittenkeil wirken, was die Präzision beeinträchtigt. Lässt sich eine exzentrische Belastung nicht vermeiden, sollte sie entsprechend dem zulässigen Abstand des Lastschwerpunkts vom Schlitten erfolgen, um Präzision und Sicherheit zu gewährleisten.

Arbeitsdruck

Einmaliges Einschalten Frequenz

Um die beste Leistung zu gewährleisten und die Lebensdauer von Kupplung und Bremse zu verlängern, ist es wichtig, die empfohlene Einschaltzeit einzuhalten, die in der Hauptspezifikation der Stanzpresse aufgeführt ist. Eine Überschreitung der einmaligen Einschaltzeit kann zu abnormalem Verschleiß und Ausfall der Kupplung und Bremse führen. Die empfohlene einmalige Einschaltzeit für diese Presse beträgt nicht mehr als 25 Mal pro Minute.

IV. Konstruktion und Anpassung der Haupteinheiten

Rahmen (Abbildung 2)

Der Rahmen der Stanzpresse besteht aus hochfestem Stahl und ist geschweißt. Der Stößel bewegt sich innerhalb der Leisten hin und her. Die Schraube auf der rechten Seite des Rahmens dient zur Einstellung des Spiels zwischen den Leisten und dem Stößel. Durch die Einstellung der Ausschlagstange werden die gestanzten Teile nach unten gedrückt, wenn sich der Schieber dem oberen Totpunkt nähert. Um Unfälle zu vermeiden, sollte jedoch darauf geachtet werden, dass der Abstreifer nicht den Boden der Nut der Stanzstange berührt. Die Auflagefläche des Rahmens ist die Grundlage für Präzisionsmessungen. Er sollte eine glatte und ebene Oberfläche aufweisen, um Beschädigungen durch Werkzeuge und Schneidewerkzeuge.

Antriebsteile (Abbildung 3)

Der Hauptmotor treibt das Schwungrad über einen Keilriemen an und speichert Energie im Schwungrad, die dann über eine Rutschkupplung und eine Bremse auf die Getriebewelle übertragen wird. Die Getriebewelle treibt das große Zahnrad im Ölbad an, das wiederum die Kurbelwelle antreibt, um den Schlitten auf und ab zu bewegen.

Um den Keilriemen einzustellen, lösen Sie zunächst die vier Kontermuttern und drehen Sie die vier Einstellschrauben gleichmäßig. Üben Sie eine Kraft von 2 kg auf die Mitte des Keilriemens aus, der sich auf 10 mm biegt, um die richtige Spannung zu erreichen. Ziehen Sie dann die vier Kontermuttern fest. Der neue Keilriemen stabilisiert sich nach einigen Tagen des Gebrauchs, aber es können weitere Einstellungen erforderlich sein. Der Keilriemen sollte an einem kühlen und trockenen Ort aufbewahrt werden und vor Licht und Öl geschützt sein.

Wenn Sie die Keilriemen austauschen, lösen Sie zuerst die Einstellschrauben, entfernen Sie die alten Riemen und bauen Sie die Kupplungshalterungen aus. Es ist wichtig, alle Riemen durch neue zu ersetzen. Die Verwendung neuer und alter Riemen verringert die Lebensdauer der Riemen aufgrund der unterschiedlichen Spannungen. Alte Riemen sollten nicht mit neuen Riemen gemischt werden, und es ist zu beachten, dass Riemen mit denselben Nennmaßen Längenunterschiede von mehreren Zentimetern aufweisen können. Riemen der gleichen Gruppe sollten die gleiche Länge haben.

Für den automatischen Betrieb kann der Benutzer die automatische Zuführung an den Ausgangswelle der Rahmenfläche (die Abtriebswelle ist eine Sonderbestellung und nicht in den normalen Produkten enthalten).

Kupplung und Bremse (Abbildung 4)

Diese Stanzpresse ist mit einer pneumatischen Reibungskupplung und Bremse ausgestattet, die sich im Inneren des Rahmens befindet. (Weitere Informationen finden Sie im Handbuch der Kupplung).

Dia (Abbildung 5)

Der Stößel ist ein kritischer Bestandteil der Presse und seine Präzision wirkt sich direkt auf die Präzision der Presse aus.

Diese JH21-Stanzpresse ist mit langen Sechskantleisten ausgestattet, die eine hohe Präzision und Stabilität gewährleisten.

Die Verbindungsstange und die Kugelkopfschraube sind Komponenten, die eine Drehbewegung in eine Hin- und Herbewegung umwandeln.

Das untere Ende der Kugelkopfschraube kommt mit dem Kugelsitz in Berührung, in dem sich die hydraulische Überlastsicherung befindet.

Im Falle einer Überlastung lässt die Schutzvorrichtung das Öl im hydraulischen Ziehkissen schnell ab, sendet ein elektrisches Signal aus und veranlasst den sofortigen Stopp der Presse, wodurch die Sicherheit des Ziehwerkzeugs und der Presse gewährleistet wird.

Sobald das Problem behoben ist und der Stößel in den oberen Totpunkt zurückkehrt, baut das hydraulische Ziehkissen den Druck automatisch wieder auf, so dass die Stanze wieder in Betrieb gehen kann.

Der Benutzer kann die Höhe der Matrize einstellen. Anweisungen dazu finden Sie in den entsprechenden elektrischen Teilen des Wartungshandbuchs.

In der Pleuelstange und im Deckel befinden sich Unterlegscheiben. Mit der Zeit kann sich das Spiel zwischen der Kurbelwelle und den Buchsen vergrößern.

Die Benutzer können Unterlegscheiben entfernen, um das Spiel zwischen der Kurbelwelle und den Buchsen einzustellen. (Normales Spiel: 0,08-0,13 mm)

4.1 Einstellung des Spiels zwischen Schlitten und Gibs

Der Abstand zwischen dem Schlitten und den Leisten muss angemessen sein, um einen reibungslosen und zuverlässigen Betrieb des Schlittens zu gewährleisten. Führen Sie bei Bedarf die nachstehenden Schritte aus, um ihn richtig einzustellen:

(1) Lösen Sie die Schrauben an den Leisten und die Stellschrauben auf der rechten Seite des Rahmens.

(2) Stellen Sie die linken Seitenleisten ein und ziehen Sie die Schraube fest.

(3) Stellen Sie die rechten Keilleisten ein und bestimmen Sie anhand des Spiels, ob Sie Unterlegscheiben hinzufügen oder entfernen müssen.

Ziehen Sie nach der Einstellung die vorderen Schrauben und die Stellschrauben auf der rechten Seite fest.

(4) Das Spiel zwischen dem Schlitten und den Leisten sollte 0,03 bis 0,05 mm betragen, aber der zulässige Gesamtwert für das Spiel der vorderen und hinteren Kontaktfläche sollte 0,04 bis 0,08 mm betragen.

In der Regel ist der Abstand zwischen dem oberen und dem unteren Ende größer. Die Messung ist genau, wenn die Tiefe des Dickenmessers über 30 mm beträgt.

Hinweis: Die 0,03-mm-Lehre sollte drin sein, die 0,05-mm-Lehre nicht.

(5) Prüfen Sie nach der Einstellung das Spiel der einzelnen Teile und stellen Sie es bei Bedarf erneut ein.

4.2 Ausklinkvorrichtung für Schieber

Die Durchschlagskraft beträgt 5% des Nenndrucks.

4.2.1 Struktur der Slide Knockout-Ausrüstung

(1) Es besteht aus der Knockout-Stange, dem Knockout-Sitz und der Knockout-Leiste.

(2) Die Schlagleiste befindet sich oberhalb der Mittellinie des Schlittens und kreuzt den Schlitten.

(3) Wenn sich der Schieber hebt, berührt die Ausstoßleiste die Ausstoßstange und wirft die gestanzten Teile aus.

4.2.2 Betrieb und Einstellung der Ausklinkvorrichtung für Schieber

(1) Lösen Sie die Befestigungsschraube der Ausbrechstange und bringen Sie die Ausbrechstange in die richtige Position. Beachten Sie, dass die Ausbrechstangen auf der linken und rechten Seite auf gleicher Höhe liegen sollten.

(2) Ziehen Sie nach der Einstellung die Befestigungsschrauben fest.

(3) Die Berührung des Querbalkens und des Schlittens kann bei der Verwendung der Schlagleiste Geräusche verursachen.

4.2.3 Hinweis

Achten Sie beim Wechseln der Matrize darauf, dass Sie die Ausschlagstange in die höchste Position bringen, bevor Sie die Höhe des Schlittens einstellen, um zu verhindern, dass Sie bei der Höheneinstellung der Matrize gegen die Ausschlagstange stoßen.

Stellen Sie die Position der Ausbrechstange so ein, dass das Material geschoben wird, wenn sich der Schieber nahe dem oberen Totpunkt bewegt.

Achten Sie jedoch darauf, dass die Ausbrechstange nicht den Boden des Ausbrechschlitzes berührt, um Unfälle zu vermeiden.

4.3 Zähler

Der Zähler, der in der elektrischen Schalttafel installiert ist, dient dazu, die kumulierte Anzahl der Anschläge zu verfolgen und anzuzeigen.

Der Zähler zählt jedes Mal 1, wenn sich der Schlitten auf und ab bewegt.

Wenn eine Rückstellung erforderlich ist, drücken Sie die Rückstelltaste.

Der Zähler kann zur Berechnung der Produktionsleistung verwendet werden.

4.3.1 Zählertafel

Panel des Zählers

4.3.2 Arbeitsweise

(1) Wenn Sie den Schalter auf OFF stellen, funktioniert der Zähler nicht.

(2) Schalten Sie den Schalter auf ON und der Zähler funktioniert.

Anmerkung:

Beim Zurücksetzen des Zählers muss der Schlitten im oberen Totpunkt angehalten werden. Wenn der Zähler zurückgesetzt wird, während die Stanze noch in Betrieb ist, kann der Zähler beschädigt werden.

Hydraulischer Überlastungsschutz

Der hydraulische Überlastungsschutz kann den Öldruck des Ölhydraulikzylinders des Schlittens automatisch erkennen. Wenn der Druck nicht ausreicht, kann er schnell Druck zuführen, um den normalen Betrieb aufrechtzuerhalten. Im Falle einer Überlastung durch falsches Stanzen oder ungleichmäßige Blechdicke während des Prozesses kann die Schutzvorrichtung sofort entlasten, um das Zubehör und die Matrize vor Schäden zu schützen. Der hydraulische Überlastungsschutz besteht aus einem Druckzylinder, einem Überdruckventil und einem induktiven Schalter.

5.1 Vorbereitung vor dem Betrieb des hydraulischen Überlastungsschutzes

  • Prüfen Sie den Ölstand und stellen Sie sicher, dass genügend Öl in der Luftpumpe vorhanden ist. Wenn der Ölstand zu niedrig ist, lösen Sie die Schraube des Einfüllstutzens und fügen Sie antioxidatives, beizendes Hydrauliköl (ISO VG-32) oder ein anderes Hydrauliköl mit ähnlicher Leistung hinzu.
Ölkasten
  • Vergewissern Sie sich, dass der Luftdruckmesser normal ist.
  • Wenn der Schieber im oberen Totpunkt stehen bleibt, drücken Sie den Rückstellknopf, und die Luftpumpe beginnt zu arbeiten. Nach etwa 1 Minute erreicht der Öldruck den angegebenen Wert und die Luftpumpe schaltet sich ab.
  • Wenn der Schlitten nicht im oberen Totpunkt anhält, gehen Sie bitte wie folgt vor:

① Stellen Sie die Betriebsart auf "INCH" Hub ein.

② Benutzen Sie den Betätigungsknopf, um den Schlitten bis zum Anschlag in den oberen Totpunkt zu bewegen. (Achten Sie aus Sicherheitsgründen auf die Arbeitshöhe der Matrize, falls diese installiert wurde)

Sobald der Schieber den oberen Totpunkt erreicht hat, drücken Sie den Reset-Knopf, und die Luftpumpe des Überlastungsschutzes beginnt zu arbeiten. Nach etwa 1 Minute erreicht der Druck den angegebenen Wert, die Luftpumpe stoppt automatisch und die Überlastungsanzeige erlischt.

④ Die Stanzmaschine kann nun im Einzel- oder Dauerbetrieb eingesetzt werden.

⑤ Die Vorbereitung für den Betrieb ist nun abgeschlossen.

(6) Luftabbau des Öldruckpolsters im hydraulischen Überlastungsschutz

Wenn sich Luft im Öldruckpolster befindet, kann die Funktion des hydraulischen Überlastungsschutzes nicht ordnungsgemäß funktionieren und die Luftpumpe läuft ununterbrochen.

Um die Luft zu beseitigen:

① Halten Sie den Schlitten im oberen Totpunkt an.

② Schalten Sie zur Sicherheit den Hauptmotor aus. Warten Sie, bis das Schwungrad vollständig zum Stillstand gekommen ist. Lösen Sie dann mit einem Sechskantschlüssel die Schraube der Ölablassöffnung an der hydraulischen Überlastsicherung, damit das Öl abfließen kann.

③ Wenn das Öl bruchstückhaft oder blasig ausfließt, deutet dies auf das Vorhandensein von Luft hin.

Sobald das Öl nicht mehr bruchartig oder blasenförmig ausfließt, ziehen Sie die Schraube der Ölablassöffnung fest. Prüfen Sie, ob an der Verbindung zwischen der Pumpe und der Endplatte des Ölkastens Gas austritt, und stellen Sie sicher, dass die Ölleitungen nicht undicht sind.

Luftreduktion

④ Die Luftreinigung ist abgeschlossen.

(7) Rückstellung des hydraulischen Überlastungsschutzes:

Wenn die Stanze überlastet wird, leuchtet die Überlastungsanzeige auf.

Führen Sie ihn gemäß Schritt (5) des Verfahrens aus.

5.2 Wartung des Überlastungsschutzes

(1) Prüfen Sie regelmäßig, ob das Verbindungsrohr zum Sicherheitsventil Gaslecks aufweist.

(2) Reinigen Sie den Ölfilter in regelmäßigen Abständen.

(3) Überprüfen Sie regelmäßig den festen Sitz der Schrauben der Verbindungsteile.

(4) Kontrollieren Sie regelmäßig den Ölstand in der Box.

(5) Überprüfen Sie regelmäßig die Funktion des elektromagnetischen Ventils.

5.3 Häufige Fehler und Fehlerbehebung bei hydraulischen Überlastungsschutzvorrichtungen

NEIN. Misserfolgsstatus Quelle des Scheiterns Lösung
1 Die pneumatische Ölpumpe funktioniert nicht 1. Ausfall der Luftquelle 1. Beseitigung
2. Luftaustritt im Pneumatikschlauch 2. Ändern Sie
3. Ausfall eines elektromagnetischen Ventils 3. Beibehalten, überprüfen und verändern
2 Die pneumatische Ölpumpe arbeitet ununterbrochen für eine lange Zeit 1. Luft, die in das System eindringt 1. Abluft
2. Ölleckage im Verbindungssystem des Außenrohrs 2. Wartung
3. Anschluss des Sicherheitsschutzventils ist blockiert 3. Demontieren, prüfen und reinigen
3 Die pneumatische Ölpumpe funktioniert, baut aber keinen Druck auf 1. Dichtungsring der Kolbenstange der pneumatischen Ölpumpe ist beschädigt 1. Wechseln Sie den Dichtungsring
2. Hochdruck-Dichtring der pneumatischen Ölpumpe ist beschädigt 2. Wechseln Sie den Dichtungsring
4 Die pneumatische Ölpumpe arbeitet nicht nach der Luftbefüllung, sondern nach der Abluft aus dem Anschluss 1. Ventileinsatz der pneumatischen Ölpumpe ist blockiert 1. Reparatur
2. Der Ventileinsatz der pneumatischen Ölpumpe ist durch Fäkalien blockiert 2. Demontieren, prüfen und reinigen

V. Pneumatisches System (Abbildung 6)

Das Magnetventil ist die wichtigste Ausführungskomponente und hat eine Selbstkontrollfunktion. Wenn ein Ventil nicht richtig funktioniert, lässt das andere Ventil Luft ab, so dass die Kupplung ausrastet und der Stößel anhält, wodurch die Sicherheit von Mensch und Presse gewährleistet wird. Der Druck der Luftquelle sollte zwischen 0,55 und 0,6 MPa liegen, und es ist wichtig, ihn auf den angegebenen Wert einzustellen. Der Schmierstoffgeber sollte einen bestimmten Ölstand aufweisen, und der Gasfilter und der Luftbehälter sollten regelmäßig von Wasser und Verunreinigungen befreit werden.

Luftverbrauch von Stanzpresse und Kompressor

JH21-80 Kupplungsluftverbrauch: 0,18 m3/min. Es wird empfohlen, einen Kompressor mit 0,3 m3/min für eine einzelne Presse zu wählen.

Hinweis:

(1) Beim Nachfüllen von Öl in den Öler muss der Luftdruck in der Rohrleitung abgelassen werden, um Unfälle zu vermeiden.

(2) Der Druck des Gegengewichtszylinders und das Gewicht des Oberstempels können gemäß der folgenden Abbildung eingestellt werden. Der maximal zulässige Arbeitsdruck des Gegengewichtszylinders beträgt 0,8 MPa.

Der Druck für den Ausgleichszylinder

(3) Das elektrische Relais ist mit dem Stromkreis verriegelt. Wenn der Druck zu niedrig ist, funktioniert der Stromkreis nicht. Das Druckrelais wurde vor der Auslieferung ab Werk eingestellt; es sollte nicht willkürlich eingestellt werden.

VI. Schmierung (Abbildung 7)

Die Stanzmaschine verfügt sowohl über ein intermittierendes automatisches Schmiersystem als auch über eine manuelle Ölschmierung. Das Öl wird durch den ölfördernden Verteiler zu allen Schmierstellen gepumpt. Das Schwungrad-Wälzlager, die Drehverbindung und das Luftkissen werden mit einer Ölpistole geschmiert.

Das Schmiersystem ist von entscheidender Bedeutung für die Kurbelwellenpresse. Es verringert den Verschleiß der Zubehörteile, erhöht die Lebensdauer, sorgt für Präzision und reduziert den Stromverbrauch und die Wartungskosten. Daher müssen alle Teile, die sich relativ zueinander bewegen, geschmiert werden, mit Ausnahme der Reibflächen von Reibungskupplung und Bremse.

Beim Betrieb der Presse ist es wichtig, die Schmierwirkung zu überwachen, um Verstopfungen der Ölwege zu vermeiden und zu verhindern, dass die Hauptbuchse, das Pleuellager und die Stößelkeile überhitzen und beschädigt werden. Die Temperatur sollte nicht über +70°C und nicht unter -35°C liegen. Wenn die Temperatur ansteigt, wird der Stempel Pressmaschine sollte sofort gestoppt werden. Die Temperatur des Hauptmotors sollte +60°C nicht überschreiten (gemessen an der Motorabdeckung).

Das Schmieröl im Getriebegehäuse sollte zum ersten Mal nach 3 Monaten (ca. 750 Betriebsstunden) und danach alle 6 Monate (ca. 1500 Betriebsstunden) gewechselt werden. Das Getriebegehäuse sollte ebenfalls alle 6 Monate gereinigt werden.

Die Schmierung des Schwungradlagers und des Antriebswellenlagers ist beigelegt und sollte vor der Montage mit Fett gefüllt werden. Das Schmierfett (Lithiumfett 3#) sollte alle 2 Monate nachgefüllt und alle 6 Monate überprüft werden. Beim Einfüllen des Schmierfetts in das Lager ist das Fett 60-70% zwischen Schwungrad und Lager einzufüllen.

Der Gegengewichtszylinder kann sowohl mit Luft als auch mit Öl geschmiert werden. Um die Schmierung der Kugelumlaufspindel und des Kugelsitzes zu gewährleisten, sollten 100 ml 20#-Öl vor der Prüfung nach der Installation hinzugefügt werden. Der Schmierstoffgeber sollte wöchentlich mit 20#-Öl befüllt und überprüft werden.

Hinweis: Schmierung und Ölwechsel sollten gemäß den auf der Presse angegebenen Schmieranweisungen erfolgen.

Schmierung während des Betriebs:

Schalten Sie zunächst den Hauptmotor ein und warten Sie 5 Minuten, bis die Schmiermittelpumpe zu arbeiten beginnt. Dann können Sie die Presse in Betrieb nehmen.

Wenn die Presse 24 Stunden lang nicht in Betrieb war, sollte der Hauptmotor 10 Minuten lang laufen, bevor die Produktion beginnt.

Schmierölreservoir:

Prüfen Sie die Schmieröl Reservoir täglich und füllen Sie es nach Bedarf auf.

In der ersten Zeit der Installation wird mehr Öl benötigt, und es sollte umgehend nachgefüllt werden.

Manuelle Schmierung:

Bei manueller Schmierung muss der Strom abgeschaltet werden.

Austausch von Öl:

Beim Ölwechsel ist es notwendig, das Innere des Ölbehälters und der Schläuche gründlich zu reinigen.

Schmiertabelle:

NEIN.SchmierstelleMarke und Typ des SchmierölsModus Schmierung
1Pleuelbuchse00# KalkfettKraftbetriebene Schmierung
2Vordere Hauptbuchse00# KalkfettKraftbetriebene Schmierung
3Rückseite Hauptbuchse00# KalkfettKraftbetriebene Schmierung
4Gib (6 Punkte)00# KalkfettKraftbetriebene Schmierung
5AnschlussgewindeCKC150 GetriebeölManuelle Ölpistolenschmierung
6KugelumlaufspindelCKC150 GetriebeölÖlschmierung einfüllen
7GetriebeCKC150 GetriebeölTauchschmierung
8BalancerHL150-SchmierölManuelle Ölpumpe Schmierung
9Manuelle ÖlpumpeHL150-Schmieröl
10Schmiermittelpumpe00# KalkfettElektrische Schmierung
11Luftkissen-Schmierstellen2# Lithium-SchmierfettManuelle Ölpistolenschmierung
12Schwungrad-Lager2# Lithium-SchmierfettManuelle Ölpistolenschmierung

VII. Gründungsplan (Abbildung 8)

Vorbereitung vor dem Bau

1.1 Aushub entsprechend dem Fundamentplan.

1.2 Wenn der Boden weich ist, müssen Rammarbeiten durchgeführt werden, um ihn zu verstärken. (Der Bodendruck sollte nicht weniger als 8 t/m² betragen)

1.3 Legen Sie den Schotter auf dem Boden in einer Höhe von 100 bis 200 mm aus.

1.4 Lassen Sie beim Gießen des Betons Löcher im Boden.

  • Bereiten Sie den Beton entsprechend dem Fundamentplan vor.
  • Nachdem der Beton getrocknet ist, entfernen Sie die Holzplatte.
  • Bei der Installation der Stanzmaschine sind die Stanzmaschine, die Ankerbolzen und die horizontale Einstellplatte in der Grube zu montieren. Nach dem horizontalen Ausrichten der Stanzpresse füllen Sie den Beton in die Grube für die Ankerbolzen.
  • Lassen Sie es trocknen und nehmen Sie dann die Reparaturen vor.

(1) Die Kunden sollten die Fußplatte rund um die Stanzmaschine mit geeigneten Materialien vorbereiten.

(2) Wenn eine Stoßsicherung erforderlich ist, sollte eine etwa 150 mm breite Schicht aus feinem Sandstein um das Fundament herum angebracht werden.

VIII. Einbau und Prüfung

Bevor man die Presse einstellt, muss man ihren Aufbau genau verstehen.

Installation der Presse:

Bitte bereiten Sie das Fundament entsprechend dem Fundamentplan vor. Wenn der Boden weich ist, verstärken Sie ihn mit einer Eisenbewehrung.

Sobald die Presse im Werk angekommen ist, stellen Sie sie einige Tage lang an einen trockenen Ort, um den Elektromotor und den Transformator zu überprüfen, bevor Sie mit der Installation beginnen.

Die Stanzmaschine ist während des Transports mit rostverhinderndem Öl beschichtet, das Sie vor der Installation unbedingt abwischen sollten. Achten Sie besonders darauf, das Öl von den Oberflächen der Keilleisten und Reibflächen zu reinigen.

Messen Sie die Nivellierung der Presse mit einem Präzisionsnivelliergerät und befestigen Sie die Fundamentbolzen erst, wenn die Nivellierung dem erforderlichen Standard entspricht.

Beim Einstellen der Presse ist zu beachten, dass die Ebenheit 0,3/1000 mm betragen sollte. Vergewissern Sie sich vor dem Messen der Nivellierung, dass der Kropf fest sitzt.

Entscheidet sich der Benutzer dafür, die Platte selbst zu montieren, sollte er darauf achten, dass die Schnittstelle zwischen Platte und Arbeitstisch sauber und frei von Verunreinigungen wie Papier, Metallresten, Lehren, Unterlegscheiben und Schmutz ist.

Einbau des Motors

Der Hauptmotor ist normalerweise auf der Stanzmaschine installiert. Falls er während des Transports demontiert werden muss, sollte er wie folgt wieder montiert werden:

  • Packen Sie die Verpackung aus und prüfen Sie, ob das Zubehör beschädigt ist.
  • Reinigen Sie den Motor, die Riemenscheibe, die Rille des Schwungrads und die Halterung. Achten Sie darauf, dass keine Flüssigkeiten auf den Elektromotor gelangen. Reinigen Sie den Keilriemen mit einem Tuch und nicht mit einer Reinigungslösung.
  • Montieren Sie den Motor in seiner Verbindungsposition, ziehen Sie die Schrauben jedoch nicht vollständig an. Stellen Sie sicher, dass Sie das Gewicht des Motors mit einer Schlinge stützen, bevor Sie die Schrauben festziehen.
  • Richten Sie die Bezugslinie der Riemenscheibenrille und der Schwungradrille aus und positionieren Sie den Motor korrekt.

Hinweis: Vermeiden Sie, dass Flüssigkeiten mit dem Elektromotor in Kontakt kommen.

Wenn die Bezugslinie der Riemenscheibenrille und der Schwungradrille nicht aufeinander ausgerichtet sind, kann dies zu Schäden an der Riemenrille und am Motorlager führen.

Nach dem Ausrichten der Bezugslinie ziehen Sie die Schrauben der Motorhalterung fest.

Bringen Sie den Motor zum Schwungrad und stellen Sie sicher, dass der Keilriemen nicht zu stark gespannt ist, wenn er in den Block eingelegt wird.

Anmerkung:

Drücken Sie den Riemen nicht mit Gewalt in die Rille.

Nach dem Einbau sollte die Riemenspannung etwa 10 mm betragen, wenn mit dem Daumen gedrückt wird.

Horizontale Einstellung

Die Ebenheit des Druckträgers ist sehr wichtig, und die meisten Pressen werden mit einem Druckträger geliefert. Vergewissern Sie sich vor der Messung, dass die Schrauben fest angezogen sind. Reinigen Sie zunächst das Gestell und legen Sie eine Präzisionswaage auf die Vorder-, Mittel- und Rückseite des Gestells. Zur Einstellung der Nivellierung des Rahmens können Unterlegscheiben verwendet werden.

Anmerkung:

① Die Unterlegscheiben müssen groß genug sein, um sicherzustellen, dass der Fuß der Presse gleichmäßig auf der Oberfläche lastet.

② Überprüfen Sie die Nivellierung nach einem Monat. Wenn Fehler auftreten, justieren Sie die Nivellierung neu. Überprüfen Sie alle sechs Monate andere Elemente und stellen Sie die Nivellierung der Presse sicher, um ihre Leistung zu erhalten.

Installation der Luftleitung

Die Luftleitung sollte an der Rückseite der Presse angeschlossen werden, mit einem erforderlichen Luftdruck von 0,6 MPa. Die Entfernung von der Luftquelle zur Presse sollte jedoch nicht mehr als 5 Meter betragen und der Durchmesser der Rohrleitung sollte nicht weniger als 1 Zoll betragen. Stellen Sie sicher, dass der Kanal von Staub und Ablagerungen gereinigt ist.

Prüfung

Überprüfen Sie nach der Installation die Genauigkeit gemäß dem Zertifikat. Während des Transports können Erschütterungen und Vibrationen die Genauigkeit beeinträchtigen, so dass sie eventuell angepasst werden muss. Die Stanzpresse kann nur verwendet werden, wenn die Genauigkeit korrekt ist. Bevor Sie die Presse in Betrieb nehmen, reinigen Sie sie von Fett und Schmutz, insbesondere die Oberflächen der Keilleisten und der Reibung, und wählen Sie das geeignete Arbeitsverfahren entsprechend den Arbeitsanforderungen und bereiten Sie die erforderlichen Werkzeuge vor. Nach dem Einsetzen der Matrize verwenden Sie einen Zoll-Hub und bewegen den Stößel allmählich in den unteren Totpunkt.

Besondere Hinweise:

Achten Sie darauf, dass die Matrizen nicht miteinander kollidieren, und stellen Sie die Höhe der Matrizen manuell ein.

Nach der Einstellung der Matrizen darf kein Einzel- oder Dauerhub gestartet werden.

Stellen Sie die Position der Ausstoßstange so ein, dass das Teil nach dem Anhalten des Schlittenhubs ausgeworfen werden kann (nahe dem oberen Totpunkt).

Wenn sich der Schlitten jedoch in den oberen Totpunkt bewegt und die Ausbrechstange nach unten geschoben wird, achten Sie darauf, dass Sie nicht den Boden der Ausbrechstangennut berühren und deren Bewegung stören.

Nach der Einstellung verwenden Sie einen Zollhub und gehen schrittweise vor.

Der Einzel- und Dauerhub kann durchgeführt werden, wenn die Presse nicht mehr an ihrer Funktion gehindert wird.

Der Luftdruck der Stanzpresse sollte zwischen 0,55-0,60 MPa liegen, und der maximale Druck des Sicherheitsventils sollte 1 MPa betragen.

IX. Vorbereitung der Operation

Laufende Vorbereitung

(1) Stellen Sie den Luftschalter im Hauptschaltkasten auf die Position ON und vergewissern Sie sich, dass die Stanzmaschine ordnungsgemäß funktioniert.

(2) Schließen Sie die Tür des Hauptschaltkastens.

Achtung! Aus Sicherheitsgründen ist es verboten, die Tür des Hauptschaltkastens zu öffnen, während die Presse in Betrieb ist.

Vorbereitung der Operation

(1) Schalten Sie den Schalter auf dem Bedienfeld ein, und die Netzanzeige (AC110V Schleife) leuchtet auf.

(2) Vergewissern Sie sich, dass die "Not-Aus"-Taste nicht gedrückt ist.

(3) Wenn der Druck nicht innerhalb des normalen Bereichs liegt, schaltet sich die Anzeige aus und die Stanzmaschine befindet sich in einem Not-Aus-Zustand.

Korrigieren Sie den Luftdruck auf den richtigen Wert und betreiben Sie die Presse, bis die Anzeige aufleuchtet.

Start und Stopp des Hauptmotors

Zum Starten und Stoppen des Hauptmotors sind folgende Schritte erforderlich:

  • Drücken Sie die Starttaste, der Hauptmotor startet und die Hauptmotoranzeige leuchtet auf.
  • Hinweis: Der Hauptmotor läuft nur, wenn sich der Betriebsschalter in der Position "OFF" befindet.
  • Um den Hauptmotor anzuhalten, drücken Sie die Motorstopptaste. Der Hauptmotor hört auf zu laufen und die Anzeige schaltet sich aus.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Hauptmotor in den folgenden Fällen automatisch stoppt:

  • Die Schleifen-Sicherung im Hauptmotor brennt durch.
  • Das Thermorelais befindet sich im Schutzmodus.

X. Täglicher Checkup

Erstuntersuchung:

  • Reinigen Sie die Nackenrolle und achten Sie darauf, dass nichts auf ihr liegt.
  • Treiben Sie das Schwungrad mit Hilfe der Sperrstange an.
  • Stellen Sie sicher, dass die Spezifikationen des Netzkabels den Anforderungen entsprechen.

Kontrolle nach Öffnen des Luftventils

  • Der Luftdruck der Kupplung sollte innerhalb des angegebenen Bereichs von 0,55-0,6 MPa liegen.
  • Luftlecks sind nicht erlaubt.
  • Es dürfen keine Luftlecks im Kupplungszylinder oder im Drehgelenk vorhanden sein.

Prüfung nach dem Einschalten

  • Schalten Sie den Schalter auf ON, und die Anzeigen für Strom und Druck sollten aufleuchten.
  • Stellen Sie den Betriebsartenwahlschalter auf die Position "Zoll-Hub". Drücken Sie die "Zweihand"-Bedientaste und lassen Sie sie wieder los. Prüfen Sie die Funktion des Magnetventils und stellen Sie sicher, dass die Luft abgelassen wird und sich die Kupplung ohne Störung bewegen lässt.

Kontrolle nach dem Start des Hauptmotors

  • Drücken Sie die Starttaste und der Hauptmotor läuft, die Anzeige leuchtet auf.
  • Vergewissern Sie sich, dass die Drehrichtung des Schwungrads mit der auf der Presse angegebenen übereinstimmt.
  • Überprüfen Sie die Start- und Beschleunigungsgeschwindigkeit des Schwungrads.
  • Das Geräusch des durchrutschenden Keilriemens sollte normal sein.

Laufende Überprüfung

  • Vergewissern Sie sich während des Inch-Hubs, dass die Presse gleichmäßig und ohne abnormale Geräusche oder Schwergängigkeit arbeitet. Halten Sie dazu die Zweihandbedienungstaste gedrückt.
  • Bei Einzel- und Dauerhub sollte die Bewegung normal sein. Drücken Sie bei kontinuierlichem Hub die Not-Aus-Taste, um sicherzustellen, dass die Kupplung trennt und die Not-Aus-Taste verriegelt werden kann.
  • Bei Einzelhub sollte die Presse beim Drücken der Betriebstaste nicht kontinuierlich laufen. Die Halteposition sollte zwischen +5° und -10° des oberen Totpunkts liegen, und jede Abweichung ist nicht zulässig.
  • Bei kontinuierlichem Hub sollte das Drücken der Stopptaste dazu führen, dass die Stoppposition zwischen +5° und -10° des oberen Totpunkts liegt. Jede Abweichung ist nicht zulässig.
  • Bei kontinuierlichem Hub sollte das Drücken der Not-Aus-Taste dazu führen, dass die Stanze sofort gestoppt wird.

Kontrolle beim Einstellen des Schlittens

  • Wenn Sie den Schiebeschalter auf ON stellen, ist der Betrieb nicht mehr möglich.
  • Stellen Sie die Höhe der Matrize ein. Wenn der Stößel die obere und untere Grenze erreicht, muss die Motorverstellung gestoppt werden.
  • Prüfen Sie, ob die Anzeige der Stumpfhöhe mit dem tatsächlichen Wert übereinstimmt.

XI. Wartung und Sicherheit

Streng nach Handbuch und Sicherheitsverfahren arbeiten:

Die Kupplung sollte eingerastet sein, wenn der Motor anspringt und mit voller Drehzahl läuft.

Sorgen Sie für eine gute Erdung der Geräte und überprüfen Sie diese regelmäßig.

Schalten Sie den Strom aus, wenn der Bediener die Presse verlässt.

Die Arbeitslast der Presse sollte innerhalb des sicheren Bereichs liegen.

Betreiben Sie die Stanzmaschine nicht, wenn die Sicherheitsvorrichtung nicht montiert ist.

Das Lochen von zwei Blättern ist streng verboten.

Wenn der Stößel frei fällt oder unregelmäßig und mit Geräuschen anschlägt, halten Sie die Stanze sofort an und überprüfen Sie sie.

Überprüfen Sie die Luftleitung regelmäßig. Wenn ein Luftleck entdeckt wird, reparieren Sie es, bevor Sie die Stanzmaschine in Betrieb nehmen.

Im Interesse der persönlichen Sicherheit ist es verboten, Körperteile in den Gefahrenbereich des Werkzeugs zu bringen. Es ist auch verboten, im Gefahrenbereich zu arbeiten oder Wartungsarbeiten durchzuführen, bevor Sicherheitsmaßnahmen getroffen wurden.

Die fotoelektrische Schutzeinrichtung ist optional. Die Presse verfügt über Anschlusspunkte für die Lichtschranke.

XII. Probleme und Abhilfemaßnahmen

  Probleme Grund Lösung
Vorbereitung der Operation Die Stanzmaschine läuft nicht. 1. Der Luftdruck ist zu niedrig. 1. Überdruck prüfen und Druck einstellen
2. Der Strom und die Haupt Motorausfälle 2. Sicherung oder Unterbrecher auswechseln
3. Ersatzkontakt für Not-Aus 3. die Not-Aus-Taste prüfen
4. Schlechter Kontakt der Run-Taste 4. Taste austauschen
5. Der Stromkreis wird unterbrochen 5. Stromkreis prüfen
6. Der Schlitten bewegt sich nicht zurück in die normale Position Notstopp 6. Mit Zollhub arbeiten und die Position des Schiebers einstellen.
Im Laufe des Betriebes Die Presse läuft nicht 1. Fehler im Magnetventil 1. Überprüfen Sie das Magnetventil oder tauschen Sie die Schleife des Magnetventils aus.
2. Die Schleife schließt nicht an
3. Das Magnetventil schaltet ab
Die Hauptbuchse heiß 1. Wellenstangen mit Buchse 1. Welle nachfräsen oder Buchse verschrotten
2. schlechte Schmierung 2. Schmierung prüfen und Ölweg reinigen
Der Keil erhitzt sich 1. Das Spiel der Leiste ist zu klein 1. Einstellen des Spiels der Keilleiste
2. Schlechte Schmierung des Keils 2. Überprüfen Sie die Schmierung und reinigen Sie den Ölweg
3. Gleitstöcke mit Keil 3. Schrottleiste oder Schieber
Rauschen auf der Rutsche 1. Kugelform Abdeckplatte lose 1. Ziehen Sie die Schrauben fest.
2. der Abstand des Kugelkopfes ist zu groß. 2. Einstellen der Dicke des Abstandshalters
Kontinuierlicher Hub beim Drücken der Taste für den Zollhub 1. Fehler der Run-Taste 1. Taste austauschen
Der Stempelabdruck kann nicht zurückgesetzt werden, wenn die Nottaste gedrückt wird. 1. Schlechter Austausch der Taste 1. Taste austauschen
Die Kupplung funktioniert nicht, wenn zwei Tasten gleichzeitig gedrückt werden. 1. Der Luftdruck ist niedrig 1. die Luftquelle überprüfen oder den Regler einstellen.
2. Abnutzung des Reibungsblocks 2. das Spiel einstellen oder neue Reibung ersetzen
3. Defekte an elektrischen Kabeln 3. den Stromkreis überprüfen und Störungen beseitigen
Pressen Sie nur einen Hub, die Stanzpresse hält nicht im oberen Totpunkt an. 1. Der Luftdruck ist niedrig. 1. die Luftquelle überprüfen und einstellen
2. Falsche Position des Näherungsschalters. 2. Stellen Sie den Nockenschalter ein.

XIII. Liste der leicht zu verschleißenden Teile

Nein. Position Verschleißteile Spezifikation Menge Bemerkung
1 Rahmen Zurück Hauptbuchse   1 Abbildung 10
2 Fahrende Teile Vordere Hauptbuchse   1 Abbildung 9
Lager GB/T297-1994 132316 (80x 170×61.5) 1  
Lager GB/T297-1994 33220 (100x180x63) 1  
Lager GB/T276-1994 6032 (160x240x38) 2  
 O-Dichtring GB1235-76 240X5.7 1  
230×5.7 1  
155X3.1 2  
170×3.5 1  
85×3.1 2  
95×3.1 1  
Dichtungsring für Rotation GB9877.1-88 190X220X15 1  
Lippendichtring SN70 SN70/TC10012512 2 Importieren
Keilriemen GB1171-74 B-2700 3  
3 Dia Pleuelstange unteres Lager   1 Abbildung 11
Oberes Pleuellager   1 Abbildung 12
 O-Dichtring GB1235-76 130×3.1 1  
35X3.1 1  
20×2.4 2  
75×3.1 1  
220×5.7 1  
Y-Dichtring für Welle d110 1  
JB/ZQ4265-86      
Übertreffen von GB/T292-1994 46206 (30x62x16) 2  
Rechtwinklige kombinierte Dichtung für die Bohrung des Kolbens TB1-IIA 180><7.00 1  
Lippendichtring GB9877.1-88 PD30x50x7 2  

XIV. Beigefügte Abbildungen

Abbildung 1 Produktstruktur
Abbildung 2 Rahmen
Abbildung 3 Fahrende Teile
Abbildung 4 Kupplung und Bremse
Abbildung 5 SIide
Abbildung 6 Pneumatisches Schaltschema
Abbildung 7 Schematische Darstellung der Schmierung
Abbildung 8 Gründungsplan
Abbildung 9 Vordere Hauptwellenbuchse
Abbildung 10 Hintere Hauptwellenbuchse
Abbildung 11 Anschluss Bodenbuchse
Abbildung 12 Anschluss obere Buchse

Vergessen Sie nicht: Teilen ist wichtig! : )
Shane
Autor

Shane

Gründerin von MachineMFG

Als Gründer von MachineMFG habe ich mehr als ein Jahrzehnt meiner Karriere der metallverarbeitenden Industrie gewidmet. Meine umfangreiche Erfahrung hat es mir ermöglicht, ein Experte auf den Gebieten der Blechverarbeitung, der maschinellen Bearbeitung, des Maschinenbaus und der Werkzeugmaschinen für Metalle zu werden. Ich denke, lese und schreibe ständig über diese Themen und bin stets bestrebt, in meinem Bereich an vorderster Front zu bleiben. Lassen Sie mein Wissen und meine Erfahrung zu einem Gewinn für Ihr Unternehmen werden.

Nächster Punkt

Formel zur Berechnung der Pressentonnage

Schlagkraft-Rechner & Formel (Online & kostenlos)

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie Sie ein erfolgreiches Metallprägeprojekt sicherstellen können? In diesem Blogbeitrag gehen wir auf die kritischen Faktoren ein, die über Erfolg oder Misserfolg Ihres Stanzprozesses entscheiden können....
Blechdickentabelle

Blechdickentabelle (Stahl, Aluminium, Messing)

Haben Sie sich jemals gefragt, was diese Zahlen auf Blechen bedeuten? In diesem Artikel tauchen wir in die Welt der Blechlehre ein und entmystifizieren diesen wesentlichen Aspekt der Metallbearbeitung....

Z Pfettengewichtsrechner & Tabelle (Online & kostenlos)

Haben Sie sich jemals über die verborgene Welt der Z-Purlinen gewundert? In diesem fesselnden Artikel führt Sie unser erfahrener Maschinenbauingenieur durch die Feinheiten der Berechnung des Gewichts von Z-Purlinen. Entdecken Sie, wie...

Größen- und Gewichtstabelle für H-Träger

Haben Sie sich jemals über die verborgene Welt des H-Träger-Stahls gewundert? In diesem fesselnden Artikel lüften wir die Geheimnisse hinter diesen wichtigen Bauteilen. Unser erfahrener Maschinenbauingenieur führt Sie...
MaschineMFG
Bringen Sie Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe
Abonnieren Sie unseren Newsletter
Die neuesten Nachrichten, Artikel und Ressourcen werden wöchentlich an Ihren Posteingang geschickt.

Kontakt

Sie erhalten unsere Antwort innerhalb von 24 Stunden.