Hydrauliksystem einer Abkantpresse erklärt (Diagramm) | MachineMFG

Hydraulisches System der Abkantpresse erklärt (Diagramm)

0
(0)

Grundlagen der Abkantpresse Hydrauliksystem

Hydraulisches System für Abkantpressen

Zusammensetzung des Hydrauliksystems

Triebwerk

Hydraulische Pumpe: Die von der Antriebsmaschine zugeführte mechanische Energie wird in die Druckenergie der Flüssigkeit umgewandelt, die als Energieversorgungseinrichtung für das System dient.

Betätigungselement

Hydraulikzylinder (oder Motor): Wandelt die Energie des Flüssigkeitsdrucks in mechanische Energie um und verrichtet Arbeit an der Last.

Steuergerät

Verschiedene hydraulische Steuerventile werden verwendet, um die Richtung, den Druck und den Durchfluss der Flüssigkeit zu steuern, um sicherzustellen, dass der Aktuator die beabsichtigte Arbeitsaufgabe erfüllt.

Hilfsmittel

Der Kraftstofftank, die Ölleitungen, die Ölfilter, die Manometer, die Kühler, die Wasserabscheider, die Ölnebelabscheider, die Schalldämpfer, die Rohrverschraubungen, die Rohrverbindungen und die verschiedenen Signalwandler schaffen die notwendigen Voraussetzungen für den normalen Betrieb des Systems.

Arbeitsmedium

Hydrauliköl oder Druckluft als Träger für die Übertragung von Bewegung und Kraft.

Öltank

Die Funktion des Kraftstofftanks:

  • Das reservierte Öl aufbewahren.
  • Wärmeableitung.
  • Trennen Sie die Luft vom Öl.
  • Ausfällung von Schadstoffen.
  • Kondensat abtrennen

Aufbau des Kraftstofftanks:

Größe des Kraftstofftanks (Volumen) - V = 3-5q für ortsfeste Geräte; V≈1q für mobile Geräte.

Die Einheit von V ist Liter, und die Einheit von q ist Liter/Minute.

Bei der Konstruktion des Kraftstofftanks sollte im oberen Teil des Kraftstofftanks 10-15% Platz sein, wobei vor allem Faktoren wie Änderungen des Flüssigkeitsstands und Schaum berücksichtigt werden sollten.

Das effektive Volumen des Kraftstofftanks sollte das 6-12fache des Gesamtdurchflusses der Ölpumpe des Hydrauliksystems betragen.

Es wird eine Öltemperatur von 30-50°C empfohlen, wobei die Höchsttemperatur nicht über 65°C und die Mindesttemperatur nicht unter 15°C liegen sollte.

Die Abschottung sollte im Kraftstofftank erfolgen, und der Abstand zwischen dem Ölansaugbereich und dem Ölrücklaufbereich sollte so weit wie möglich sein.

Hydraulisches Öl

Sie ist sehr wichtig für die einwandfreie Funktion, Betriebssicherheit, Lebensdauer und Wirtschaftlichkeit des Hydrauliksystems.

  • Übertragung der Energie von der Hydraulikpumpe zum Hydraulikmotor oder -zylinder
  • Schmierung der beweglichen Teile
  • Schützt ölgetränkte Metalloberflächen
  • Entfernen Sie Staub, Verunreinigungen, Wasser, Luft usw.
  • Kühlung

Das wichtige Konzept des Öls

  • Hohe Sauberkeit = hohe Zuverlässigkeit
  • Neues Öl ist schmutziges Öl
  • Ölverbrauchszeit: 2000-4000h

Sauberkeit

Viskositätsstandard: Der Viskositätswert ist immer mit einer bestimmten Temperatur verbunden. Der Viskositätswert sinkt mit steigender Temperatur und steigt mit zunehmendem Druck des Hydrauliköls. Der Viskositätsstandard ist der ISO-Standard bei 40 ℃, der in #10, #22, #32, #46, #68, #100 Hydrauliköl unterteilt werden kann.

Normen für den Grad der Ölverschmutzung: Internationale ISO-4406 und amerikanische NAS-1638. Bei einem Verschmutzungsgrad von NAS9 fällt das Hydrauliksystem im Allgemeinen nicht aus. Sinkt der Verschmutzungsgrad auf den Wert NAS10-11, kommt es gelegentlich zu Ausfällen des Hydrauliksystems. Wenn der Verschmutzungsgrad des Öls unter den NAS12-Wert sinkt, treten häufig Störungen auf. Zu diesem Zeitpunkt muss das Hydrauliköl umgewälzt und gefiltert werden.

Sauberkeit des Hydrauliköls

Häufig verwendete Hydraulikventile

Clichkeit

Nach Angaben von Funktionkann sie unterteilt werden in:

  • Richtungsventil
  • Durchflussventil
  • Druckventil

Nach Angaben der Installationsmethodekann sie unterteilt werden in:

  • Plattenventil
  • Stapelventil
  • Zwei-Wege-Kartuschenventil
  • Patronenventil mit Gewinde

Nach Angaben der Kontrollmethodekann sie unterteilt werden in:

  • pneumatisch betätigtes Ventil
  • Hydraulikventil
  • Motorventil
  • Solenoidventil
  • Proportionalventil
  • Proportional-Servoventil
  • Servoventil

Richtungsventil

Die Grundfunktion des Wegeventils besteht darin, die Verbindung und die Unterbrechung zwischen zwei verschiedenen Hydraulikkreisen zu erleichtern oder die Richtung des Starts, des Stopps und der Bewegung des Aktuators (Zylinder oder Motor) nach Bedarf zu steuern.

Hydraulikventile

Klassifizierung von Wegeventilen

Aufgeteilt nach Kontrollmethode:

  • Solenoidventil
  • Handgesteuertes Wegeventil
  • Hydraulisches Wegeventil
  • Motorisiertes Wegeventil
  • Pneumatisch betätigtes Ventil

Aufgeteilt nach Installationsmethode:

  • Scheibenventil
  • Inline-Ventil
  • Patronenventil mit Gewinde

Überdruckventil

Eigenschaften

Die wichtigste Funktion des Überdruckventils besteht darin, den Systemdruck zu begrenzen und so verschiedene Komponenten und Rohrleitungen zu schützen und die Gefahr von Überlastungen und Berstungen zu verhindern.

Dieses Ventil wird daher auch als Druckventil oder Sicherheitsventil bezeichnet.

Wenn der Systemdruck den eingestellten Druckwert erreicht, beginnt das Überdruckventil als Druckbegrenzer zu wirken.

Das ursprünglich geschlossene Ventil wird nun geöffnet, und der überschüssige Durchfluss fließt durch den Ventilanschluss zurück in den Tank.

Bei dieser Arbeitsweise wird das Überdruckventil am Bypass installiert.

Es ist zu beachten, dass der Entlastungsverlust des Durchflusses Q bei einem Druck P, der durch das Entlastungsventil fließt, P×Q/612 beträgt.

Die verlorene Energie wird auf das Hydrauliksystem übertragen, wodurch die Temperatur des Hydrauliköls ansteigt.

Grundlegend

Der Eingangsdruck P wirkt auf die Messfläche A, und der resultierende hydraulische Druck wird mit der Federkraft verglichen.

Übersteigt der hydraulische Druck die eingestellte Kraft der Feder, drückt der Ventileinsatz die Feder zusammen und der Ventilanschluss öffnet sich, wodurch der Weg zwischen dem Ventilein- und -ausgang verbunden wird.

Durchflussventil

Das Stromventil regelt die Geschwindigkeit des hydraulischen Antriebs.

Dies wird erreicht, indem die Größe der Querschnittsfläche der Drosselklappe verändert wird, um den Volumenstrom Q des Stellglieds zu verändern.

Das Stromventil kann in ein Drosselventil und ein Geschwindigkeitsregelventil unterteilt werden.

Rückschlagventil

Die Funktion des Rückschlagventils besteht darin, den Durchfluss in einer Richtung zu sperren und den Durchfluss in der anderen Richtung ungehindert passieren zu lassen.

Die Dichtungselemente von Einwegventilen haben die Form von Kugel-, Kegel- oder Plattenventilen.

Die relativ schwache Federkraft muss überwunden werden, wenn das Dichtelement geöffnet wird.

Diese Grundprinzipien spiegeln sich direkt in den grafischen Symbolen wider.

Zwei-Wege-Patronenventil

Das Zwei-Wege-Cartridge-Ventil ist als Steckkonstruktion ausgeführt und wird in einen kompakten Regelkreis eingebaut.

In den meisten Fällen dient die Abdeckplatte auch als Verbindungsblock zwischen dem Hauptventil und dem Pilotventil.

Durch die Steuerung des Hauptventils mit einem geeigneten Vorsteuerventil können Druck-, Umkehr- oder Drosselfunktionen oder eine Kombination dieser Funktionen erreicht werden.

Zu den Funktionen gehören Richtungssteuerung, Überlaufsteuerung, Dekompressionssteuerung und Ablaufsteuerung.

Proportionalventil

Proportionalventil mit offenem Regelkreis - elektrohydraulisches Proportionalventil

  • Proportionaldruckventil
  • Proportional-Druckminderventil
  • Proportional-Drosselventil
  • Proportional-Ventil
  • Proportional-Wegeventil

Proportionalventil mit geschlossenem Regelkreis - Proportional-Servoventil

  • Das im Verstärker integrierte Proportional-Servoventil NG6, NG10, NG16, NG25, NG32
  • Verstärker externes Proportional-Servoventil NG6 ~ NG50

Proportionales Servoventil

Frequenzgang: 120Hz

Hysterese: 0,1%

Keine tote Zone (keine Abdeckung)

Automatische Kompensation ohne Abgleichventil

Automatischer Ausgleich ohne Ausgleichsventil

Steuerungssystem mit offenem Regelkreis:

Wenn es keine Rückkopplung zwischen dem Ausgang und dem Eingang des Systems gibt, d. h. der Ausgang des Steuersystems keinen Einfluss auf die Steuerung des Systems hat, wird ein solches System als offenes Steuersystem (open-loop) bezeichnet.

Geschlossener Regelkreis:

Der geschlossene Regelkreis ist ein automatisches Regelsystem, das auf dem Prinzip der Rückkopplung beruht.

Das Rückkopplungsprinzip bedeutet, dass die Steuerung anhand der Informationen über die Änderung der Systemleistung erfolgt. Das heißt, man vergleicht die Abweichung zwischen dem Systemverhalten (Output) und dem erwarteten Verhalten und beseitigt die Abweichung, um die erwartete Systemleistung zu erhalten.

Bei der Rückkopplungssteuerung gibt es sowohl einen Signalvorwärtspfad vom Eingang zum Ausgang als auch einen Signalrückkopplungspfad vom Ausgang zum Eingang.

Die beiden bilden einen geschlossenen Kreislauf.

Daher wird das rückgekoppelte Regelsystem auch als Regelkreis bezeichnet.

Das offene Regelsystem ist einfach aufgebaut und relativ kostengünstig.

Der Nachteil ist, dass der durch Interferenzen verursachte Fehler nicht beseitigt werden kann.

Im Vergleich zum offenen Regelkreis hat der geschlossene Regelkreis eine Reihe von Vorteilen.

Bei der Rückkopplungsregelung wird unabhängig von der Ursache (externe Störung oder interne Veränderung des Systems) eine entsprechende Regelwirkung erzeugt, um die Abweichung zu beseitigen, solange die Regelgröße vom vorgegebenen Wert abweicht.

Daher ist es in der Lage, Störungen zu unterdrücken, ist unempfindlich gegenüber Änderungen der Bauteileigenschaften und kann das Ansprechverhalten des Systems verbessern.

Die Einführung einer Rückkopplungsschleife erhöht jedoch die Komplexität des Systems, und eine falsche Wahl der Verstärkung kann zur Instabilität des Systems führen.

Um die Regelgenauigkeit zu verbessern, wird die Störgrößenregelung (d. h. die Vorwärtsregelung) häufig als Ergänzung zur Rückkopplungsregelung eingesetzt, um ein zusammengesetztes Regelsystem zu bilden, wenn die Störgröße gemessen werden kann.

Proportionalventil mit offenem RegelkreisServoventil mit geschlossenem Regelkreis
Frequenzgang: 15HzFrequenzgang: 120Hz
Hysterese: 5%Hysterese: 0,1%
Umgekehrter Fehler: 1%Umgekehrter Fehler: 0,05%
Wiederholgenauigkeit: 0,1Wiederholgenauigkeit: 0,01
Mediane TotzoneNulldeckung

Prinzip des hydraulischen Systems von elektrohydraulischer Servo Abkantpresse

Prinzip der elektro-hydraulischen Synchronmaschine Abkantpresse (Nehmen Sie das System unter 300 Tonnen als Beispiel)

Druckkontrolle

Starten Sie den Motor der Ölpumpe. Entsprechend der erforderlichen BiegekraftDas Proportionaldruckventil (4) steuert das Zwei-Wege-Cartridge-Ventil (2), um den Druck des Hydrauliksystems an die Anforderungen der Biegekraft anzupassen.

Das Druckventil (4.1) ist ein Sicherheitsventil, das den maximalen Druck des Systems regelt.

Arbeitszyklus

Schnell runter

Legen Sie eine Spannung 1Y1 (20% ~ 30%) an das Proportionaldruckventil (4) an, und das Magnetventil (6) 1Y2 wird stromlos. Wenn das Magnetventil (5) 4Y3 erregt wird, gibt es eine positive Spannung an das Proportional-Servoventil ab.

Wenn das Gewicht des Schiebers schnell abnimmt, wird Öl durch das Durchflussventil in den oberen Hohlraum des Zylinders gesaugt, und das von der Ölpumpe abgegebene Öl gelangt durch das Proportional-Servoventil (2) in den oberen Hohlraum des Zylinders.

Das Öl in der unteren Kammer des Zylinders wird über das Magnetventil 5 (A-P) und das Proportional-Servoventil (2) (B → T) in den Tank zurückgeführt.

Die schnelle Abwärtsgeschwindigkeit des Schiebers kann durch Einstellen der Steuerspannung des Proportional-Servoventils 4Y5 erreicht werden, um die Öffnung des Proportional-Servoventils zu steuern und unterschiedliche Geschwindigkeiten zu erzielen.

Fortschritt der Arbeiten

Das Proportionaldruckventil (4) 1Y1 wird erregt, das elektromagnetische Umsteuerventil (6) 1Y2 wird erregt, das Füllventil wird geschlossen, das Magnetventil (5) 4Y3 wird stromlos, und das von der Ölpumpe abgegebene Drucköl strömt durch das Proportional-Servoventil (2) und gelangt in den oberen Hohlraum des Zylinders (kein Stangenhohlraum).

Das Öl in der unteren Kammer des Zylinders fließt durch das Gegendruckventil (4) und das Proportional-Servoventil (2) in den Öltank zurück, während der Schieber nach unten gedrückt wird.

Durch Einstellen der Steuerspannung 4Y5 des Proportional-Servoventils werden unterschiedliche Arbeitsgeschwindigkeiten durch Steuerung der Öffnung des Proportional-Servoventils erreicht.

Das Sicherheitsventil (3) verhindert, dass der Druck im unteren Hohlraum des Ölzylinders zu hoch wird, und der eingestellte Druck ist 10% höher als der Systemdruck.

Der Einstelldruck des Gegendruckventils (4) ist im Allgemeinen der Gleichgewichtsdruck plus (30 ~ 50) bar.

Druck halten

Wenn der Stößel den unteren Totpunkt erreicht, wird das Proportional-Servoventil 2 (4Y5) auf 0 V gestellt, um den Weg der oberen und unteren Kammern des Zylinders zu unterbrechen, und der Schieber hält am unteren Totpunkt an.

Entladen

Nach der Druckhaltung des Abkantpresse Wenn die Maschine fertig ist, hält das Proportionaldruckventil den Druck aufrecht, und das System gibt eine gewisse negative Spannung an das Proportional-Servoventil 2 (4Y5), so dass das Proportionalventil leicht geöffnet wird (Rücklaufrichtung).

Gleichzeitig bewegt sich der Stößel um einen kleinen Betrag nach oben, der durch den Parameter für den Entladeabstand festgelegt wird.

Die Zeit, die für den Entladevorgang benötigt wird, wird durch den Parameter Dekompressionsgeschwindigkeit festgelegt.

Der Druck im oberen Hohlraum des Zylinders wird über das Proportional-Servoventil (2) abgelassen.

Rückkehr

Wenn das Magnetventil (6) 1Y2 seine Leistung verliert, wird eine bestimmte Spannung an das Proportionaldruckventil (4) angelegt, das Magnetventil (5) 4Y3 verliert seine Leistung, und das Proportional-Servoventil (4Y5) hat eine negative Spannung.

Das Drucköl wird vom Pumpenblock durch 2 Synchronisationsblöcke geleitet.

Das Hydrauliköl wird vom oberen Proportional-Servoventil (2) und dem elektromagnetischen Umsteuerventil (5) (P-A) in die untere Kammer des Zylinders (mit Stangenkammer) geleitet, und die obere Kammer des Zylinders (ohne Stangenkammer) wird über das Füllventil in den Tank zurückgeführt.

Der Widder kehrt schnell zurück.

Die Rücklaufgeschwindigkeit kann durch Einstellen der Steuerspannung des Proportional-Servoventils 4Y5 erreicht werden, um die Öffnung des Proportional-Servoventils (2) zu steuern und so unterschiedliche Geschwindigkeiten zu erzielen.

Ausgleich für die Werkbank

Der Ausgleich der Werkbank wird durch die Steuerung des Proportionaldruckminderers (10) 1Y3 erreicht.

Das Drucköl gelangt durch das Proportional-Druckreduzierventil (10) in den Ausgleichszylinder, und der Druck des Proportional-Druckreduzierventils wird durch Änderung der Spannung des Proportional-Druckreduzierventils (10) eingestellt.

Dies geschieht, um den Tisch konvex zu machen und die Verformung des Tisches beim Biegen auszugleichen.

Fehlersuche im Hydrauliksystem eines elektrohydraulischen Servosystems Abkantpresse

System ohne Druck

Prüfen Sie, ob der Stecker am Proportionaldruckventil (04) lose ist, ob ein entsprechendes elektrisches Signal in 1YI anliegt und ob das Sicherheitsventil (4.1) lose ist.

Prüfen Sie, ob der Schieber des Zweiwege-Patronenventils (02) festsitzt und ob der auf dem Schieber installierte Flüssigkeitswiderstand (09) blockiert ist. Prüfen Sie auch, ob der Schieber des Proportionaldruckventils (04) festsitzt.

Öffnen Sie den Kraftstofftankdeckel und prüfen Sie den Zustand des Ölrücklaufs am Ölrücklaufanschluss, wenn der eingestellte Druck nicht erreicht werden kann. Wenn es keinen Ölrücklauf gibt oder die Ölrücklaufmenge nicht dringend ist, ist die Ölpumpe beschädigt und muss ersetzt werden.

Ram unten

Prüfen Sie zunächst, ob der Druck des Gegendruckventils und des Sicherheitsventils gesunken ist.

Halten Sie den Kolben am oberen Startpunkt an und entfernen Sie das Proportional-Servoventil am Synchronisationsblock. Beobachten Sie, ob aus dem Anschluss A des Proportional-Servoventils am Ventilblock Öl überläuft. Wenn das Öl überläuft, ist der Synchronisierblock undicht. Andernfalls liegt ein Leck im Zylinder vor. Alternativ können Sie den linken und den rechten Synchronisationsblock vertauschen. Wenn das Gleitphänomen nicht den Synchronblöcken folgt, liegt ein Leck im Zylinder vor.

Reinigen Sie den Schieber des Gegendruckventils. Wenn das Problem weiterhin besteht, reinigen Sie das Tellerventil und das Sicherheitsventil.

Wenn der Stößel in einem Abschnitt gleitet und in anderen Abschnitten nicht, liegt das daran, dass der Zylinder in einem Abschnitt nicht gut abgedichtet ist.

Die ram ist nicht schnell, fast down ist langsam und fast down ist nicht synchronisiert.

Prüfen Sie, ob der Stecker des Tellerventils am Synchronisationsblock locker ist und ob ein entsprechendes elektrisches Signal anliegt. Prüfen Sie, ob das Einschaltsignal des Proportional-Servoventils gegeben wird und die Rückmeldung konsistent ist. Wenn nicht, bedeutet dies, dass der Proportional-Servoventilkolben festsitzt und gereinigt werden muss.

Prüfen Sie, ob der Flüssigkeitswiderstand 6 im Anschluss X des Synchronisationsblocks blockiert ist, und prüfen Sie, ob das Füllventil unter dem Synchronisationsblock festsitzt.

Prüfen Sie, ob die Stößelschiene oder der Zylinder zu fest angezogen ist.

Die ram ist in schnell nach unten, aber ohne keine Arbeit Fortschritte

Im Diagnosezustand geben Sie die entsprechenden elektrischen Signale an das Proportional-Servoventil (2), das Proportional-Druckventil (04) und das elektromagnetische Wegeventil (06). Schließen Sie das Füllventil und stellen Sie die entsprechende Öffnungsrichtung des Proportional-Servoventils ein. Wenn die Zylinder auf beiden Seiten nicht angetrieben werden können, prüfen Sie, ob der Stecker 1Y2 des elektromagnetischen Umschaltventils (06) am Pumpenblock locker ist, ob ein entsprechendes elektrisches Signal anliegt und ob der Ventileinsatz festsitzt. Wenn ein bestimmter Zylinder nicht angetrieben werden kann, prüfen Sie, ob der Flüssigkeitswiderstand (6) im Synchronisationsblock am Zylinder blockiert ist und ob das Füllventil unter dem Synchronisationsblock klemmt.

Die ram dreht sich schnell nach unten und geht in die mittlere Pause

  • Ob der Flüssigkeitsstand im Kraftstofftank zu niedrig ist, so dass das Füllventil Luft ansaugt;
  • Der Öleinlass des Füllventils ist nicht abgedichtet und lässt Luft entweichen;
  • Die Feder des Einfüllventils ist gebrochen.

Die ram nicht zurückkehren kann, oder die Rückkehrgeschwindigkeit zu langsam ist

Prüfen Sie im Diagnosezustand, ob in der Hydraulikanlage Druck vorhanden ist.

Geben Sie im Diagnosezustand die entsprechenden elektrischen Signale gleichzeitig an das Proportional-Servoventil, das Proportional-Druckventil und das elektromagnetische Wegeventil. Öffnen Sie das Füllventil und stellen Sie die entsprechende Öffnungsrichtung des Proportional-Servoventils ein. Wenn zum Beispiel die Zylinder auf beiden Seiten nicht normal und schnell zurückkehren können, prüfen Sie, ob das elektromagnetische Wegeventil am Pumpenblock das entsprechende elektrische Signal hat und ob der Ventileinsatz festsitzt. Wenn ein Zylinder nicht normal und schnell zurückfahren kann, prüfen Sie, ob der Flüssigkeitswiderstand im Synchronisationsblock am Zylinder blockiert ist und ob das Füllventil unter dem Synchronisationsblock klemmt.

Prüfen Sie, ob das Einschaltsignal des Proportional-Servoventils mit der Rückmeldung übereinstimmt. Wenn nicht, bedeutet dies, dass der Schieber des Proportional-Servoventils festsitzt und gereinigt werden muss.

Die Öltemperatur steigt zu schnell an, der Systemdruck ist zu hoch, wenn die Ölpumpe trocken läuft, und der Motor kann leicht ausfallen.

Wenn die Ölpumpe trocken läuft, beträgt der Systemdruck im Allgemeinen etwa 1 MPa. Wenn der Druck zu hoch ist, prüfen Sie, ob der Flüssigkeitswiderstand (8) des Y-Anschlusses am Druckregeldeckel blockiert ist.

Wenn die Ölpumpe der Maschine trocken läuft, gibt es keinen Druck im System, aber die Öltemperatur steigt schnell an. Verunreinigungen im Öl, im Öltank oder in der Rohrleitung können das Filterelement verstopfen, und das Ölfilterelement muss ausgetauscht werden.

Prüfen Sie, ob der Arbeitsabstand zu groß ist oder die Haltezeit zu lang ist.

Prüfen Sie, ob die Verrohrung des Hydrauliksystems der Werkzeugmaschine angemessen ist.

Fehlersuche im pumpengesteuerten Hydrauliksystem eines elektrohydraulischen Servomotors Abkantpresse

Erster Stiefel

Auspuff

Lösen Sie das Sicherheitsventil (014) an der oberen Ventilgruppe des Zylinders vollständig. Geben Sie dann das DELEM Systemdiagnoseschnittstelle und versetzen das Ventil um etwa 40%. Die entsprechende Drehzahl sollte etwa 700 Umdrehungen betragen, und der Drehmoment-Einstellwert sollte etwa 80DA betragen. Stellen Sie jeden Lauf für 5-10 Minuten ein und schließen Sie dann das Sicherheitsventil.

Vorsichtsmaßnahmen

Beim Schließen des Sicherheitsventils sollte ein Manometer verwendet werden, um den Druck in der unteren Kammer auf 20 MPa einzustellen. Wenn kein Manometer zur Verfügung steht, ziehen Sie das Sicherheitsventil vollständig an und lösen Sie es dann einmal. Nach Beendigung der Entlüftung können bei den ersten Vorgängen Geräusche auftreten, und der Rückhub erfolgt möglicherweise nicht. Probleme mit der Synchronisierung und dem langsamen Rücklauf werden durch Luft im Maschinenrohr und im Zylinder verursacht, die nicht vollständig entlüftet wurde.

Im Allgemeinen arbeitet die Maschine nach 5-8 Zyklen normal. Wenn die Entlüftung der Werkzeugmaschine abgeschlossen ist und sie immer noch nicht zurückkehren kann, muss das Sicherheitsventil der unteren Kammer gelöst werden, um die Entlüftung gemäß dem oben beschriebenen Vorgang durchzuführen. Verwenden Sie die automatische Parametersuche nicht wiederholt und führen Sie den Rückhub nicht gewaltsam durch, um eine Beschädigung der Ölpumpe zu vermeiden.

Bei der Erstinbetriebnahme sollte die Geschwindigkeit des schnellen Rücklaufs auf 100 mm/s begrenzt werden, um eine Beschädigung der Ölpumpe durch fehlende Luftabgabe und hohe Geschwindigkeit zu vermeiden.

Einstellung des Drucks

Sicherheitsventil für den unteren Hohlraum: Die Werkseinstellung des Sicherheitsventils für den unteren Hohlraum beträgt 20 MPa und muss nicht angepasst werden, wenn dies nicht erforderlich ist.

Einstellung des Gegendruckventils: Beobachten Sie zunächst den statischen Gegendruck der Maschine, der normalerweise bei 4-5 MPa liegt, und addieren Sie dann 3-4 MPa zu diesem Wert als dynamischen Gegendruck der Maschine hinzu.

Das Gegendruckventil kann je nach den tatsächlichen Arbeitsbedingungen der Maschine eingestellt werden.

Schieben Sie die ram nach unten

Geben Sie die DELEM Diagnoseschnittstelle, versetzen Sie die beiden Ventile um 20%, stellen Sie den DA-Wert des Druckventils (Drehmoment) auf etwa 80DA ein und öffnen Sie dann das Schnellspannventil. Der Stempel sinkt langsam ab, bis er die untere Form erreicht.

Vorsichtsmaßnahmen

Die Einstelldrücke der Gegendruckventile auf beiden Seiten sollten grundsätzlich gleich sein. Zu große Fehler führen zu Problemen wie Asynchronität.

Wenn Sie den Stößel bis zum Ende schieben, müssen Sie darauf achten, dass Sie ein bestimmtes Drehmoment aufbringen; andernfalls fällt der Stößel schnell herunter und schlägt auf die Form oder den Boden des Zylinders, was zu unvorhersehbaren Gefahren führen kann.

Vorteile der elektro-hydraulischen Servo-Biegemaschine

Erhebliche Energieeinsparungen, verbesserte Effizienz und 70% Reduzierung des Energieverbrauchs.

Verwenden Sie eine Pumpensteuerung anstelle einer herkömmlichen Ventilsteuerung, um Drosselverluste zu vermeiden.

Optimieren Sie die präzise Verteilung der benötigten Ölmenge durch dynamische Anpassung der Drehzahl des Servomotors.

Weniger unnötiger Stromverbrauch: Schalten Sie den Motor ab, wenn kein Durchfluss oder Druck benötigt wird.

Positive Auswirkungen auf die Umwelt und geringere Nutzungskosten.

Geringerer Stromverbrauch und weniger CO2-Emissionen.

Reduzierte Installationskapazität: Der Servomotor kann in kurzer Zeit erheblich überlastet werden, und die tatsächliche Installationsleistung beträgt nur 50% der theoretischen Installationsleistung.

Reduzieren Sie das Volumen des Kraftstofftanks um 50% und verbrauchen Sie weniger Hydrauliköl.

Niedrige thermische Gleichgewichtstemperatur, keine Kühlvorrichtung erforderlich und lange Lebensdauer der Hydraulikkomponenten.

Geräuschreduzierung: Deutliche Geräuschreduzierung im Leerlauf, beim schnellen Absenken, bei der Druckhaltung und beim Rücklauf, wodurch die Arbeitsumgebung verbessert wird.

Verbesserte Sicherheit und Wirtschaftlichkeit.

Der Servomotor bremst schneller als herkömmliche Motoren, und Druck und Durchfluss werden in Notsituationen schnell unterbrochen.

Reduzierte Ölpartikelempfindlichkeit von NS7 (Proportional-Servoventil) auf NS9 (Plungerpumpe), die Temperaturempfindlichkeit ist reduziert, Proportional-Servo-Betriebstemperatur ist 20 ℃ -50 ℃, Servomotor 10 ℃ -80 ℃, Plungerpumpe 20 ℃ -90 ℃.

Hervorragende Leistung bei der Drehzahlregelung.

Hohe Anpassungsgeschwindigkeit. Die gleiche Ventilgruppe ist mit drei Pumpen von 6, 8 und 10 ausgestattet, die 30-300 Tonnen Biegemaschine abdecken.

Schnellste Geschwindigkeit für schnelles Absenken und Zurückkehren bis zu 200 mm/s unter bestimmten Bedingungen.

Die Geschwindigkeit kann zwischen 0-20mm/s eingestellt werden.

Hervorragende Leistung bei der Positionskontrolle.

Wiederholbare Positioniergenauigkeit von 0,005 mm, hochpräzises Biegen.

Hervorragende Gleisfolgeleistung: hohe Synchronisationsgenauigkeit, innerhalb von 0,020 mm beim industriellen Vorschub.

Überlastungsschutz: Für verschiedene Werkzeugmaschinenspezifikationen bietet das System eine maximale Drehmomentkontrolle, um zu verhindern, dass menschliche Faktoren eine Überlastung des Systems verursachen.

Hydraulisches System der Drehstab-Synchron-Abkantpresse

Grundsätzliche Analyse

Druckkontrolle

Starten Sie den Motor der Ölpumpe.

Je nach gewünschter Biegekraft das Zweiwege-Patronenventil (90) über das Fernsteuerventil (10) oder das Proportionaldruckventil ansteuern und den Druck im Hydrauliksystem um die Anforderungen an die Biegekraft zu erfüllen.

Schnell runter

Schalten Sie Y2 und Y3 ein, und schalten Sie Y1 aus.

Wenn das Gewicht des Stößels schnell fällt, saugt das Füllventil Öl in den oberen Hohlraum des Ölzylinders.

Zusätzlich leiten das elektromagnetische Wegeventil Nr. 40 (P-A) und das Rückschlagventil Nr. 30 Öl in den oberen Hohlraum des Ölzylinders.

Das Öl im unteren Hohlraum des Ölzylinders fließt durch das 100-Wege-Einweg-Drosselventil zum 50-Wege-Sitzventil und dann durch das elektromagnetische Wegeventil 40 (B-T) zurück in den Öltank.

Stellen Sie das Einweg-Drosselventil Nr. 100 so ein, dass die Abwärtsgeschwindigkeit des Schiebers kontrolliert wird.

Fortschritt der Arbeiten

Schalten Sie Y2 und Y4 ein, und schalten Sie Y1 und Y3 aus.

Das normalerweise geschlossene Füllventil (hydraulisches Rückschlagventil) steuert die Druckentlastung des Ölanschlusses und ist geschlossen.

Das von der Ölpumpe abgegebene Drucköl gelangt über das Magnetventil Nr. 40 (P → A) und das Rückschlagventil Nr. 30 in den oberen Hohlraum des Zylinders.

Das Öl im unteren Hohlraum des Ölzylinders wird über das Sitzventil Nr. 60, das Drosselventil Nr. 70 und das Magnetventil Nr. 40 (B-T) in den Tank zurückgeführt.

Stellen Sie die Vorschubgeschwindigkeit mit dem Drosselventil Nr. 70 ein, und messen Sie den unteren Werkzeuginnendruck über den Anschluss M2.

LEntfernung von Pfosten

Nachdem die Abkantpresse mit Druck beaufschlagt wurde, werden Y1, Y2, Y3 und Y4 stromlos geschaltet, und das Drucköl im oberen Hohlraum des Zylinders gelangt durch die 20. Die Entlastungszeit wird durch das Zeitrelais gesteuert.

Rückkehr

Y1 wird mit Strom versorgt, während Y2 und Y3 keinen Strom erhalten. Das von der Ölpumpe abgegebene Drucköl fließt durch das Magnetventil Nr. 40 (P-B), das Sitzventil Nr. 50 und das Einweg-Drosselventil Nr. 100 in den unteren Hohlraum des Zylinders.

Gleichzeitig öffnet das Drucköl das Füllventil (hydraulisches Rückschlagventil).

Ein großer Teil des Öls im oberen Hohlraum des Ölzylinders wird über das Füllventil in den Öltank zurückgeführt.

Gemeinsame Fehlersuche

Ram unten

  • Prüfen Sie zunächst, ob der Druck des unteren Sicherheitsventils von Nr. 80 abgesenkt ist.
  • Reinigen Sie das Tellerventil Nr. 60, das Tellerventil Nr. 50 und das Sicherheitsventil Nr. 80 im unteren Hohlraum.
  • Halten Sie den Zylinder im oberen Totpunkt an und schließen Sie die 70er Drosselklappe und die 100er Drosselklappe vollständig, um zu beurteilen, ob die 50er und 60er Ostklappe beschädigt sind.

Kein schnelles oder langsames Herunterfahren

  • Prüfen Sie, ob der Stopfen des 50. Tellerventils gelockert ist, ob das elektrische Signal des 40. Wegeventils normal ist und ob ein festsitzendes Ventil vorliegt, das z. B. gereinigt werden muss.
  • Prüfen Sie, ob das 100-Wege-Rückschlagventil vollständig gelöst ist.
  • Lösen Sie das untere Hohlraum-Sicherheitsventil Nr. 80, um festzustellen, ob der Ölzylinder und die Führungsschiene zu fest angezogen sind.
  • Prüfen Sie, ob das Füllventil festsitzt.

Nein Arbeitsfortschritt bei Drehzahlwechselpunkt

  • Prüfen Sie, ob der Fahrschalter richtig eingestellt ist.
  • Prüfen Sie, ob die Sitzventile 50 und 60 festsitzen.
  • Prüfen Sie, ob das Füllventil festsitzt. Berühren Sie die Rücklaufleitung des Füllöls mit der Hand, und prüfen Sie, ob während der Befüllungsphase Öl überläuft.
  • Prüfen Sie, ob bei der Rückführung des Kraftstofftanks viel Luft vorhanden ist.
  • Sind der Systemdruck und der Druck in der unteren Kammer M2 normal?

Kann nicht zurückkehren oder ist langsam

  • Prüfen, ob das Hydrauliksystem unter Druck steht oder den erforderlichen Druck erreicht hat
  • Prüfen Sie, ob das elektrische Signal des Wegeventils Nr. 40 normal ist und ob das Ventil blockiert ist.
  • Prüfen Sie, ob der F-Anschluss des Füllventil-Steueranschlusses blockiert ist. Prüfen Sie, ob das Füllventil festsitzt.
  • Das Problem des langsamen Rücklaufs, wenn das Ventil 50 klemmt

Tabelle und Diagramm im Anhang

Tabelle 1: Auswahl des hydraulischen Rohrdurchmessers

Durchfluss-Durchmesser

Bestimmung der Rohrgröße für Hydraulische Systeme

Die Auswahl des richtigen Rohrmaterials, des Typs und der Größe für eine bestimmte Anwendung und einen bestimmten Verschraubungstyp ist entscheidend für einen effizienten und störungsfreien Betrieb des Flüssigkeitssystems.

Die Wahl des richtigen Rohrmaterials und die Bestimmung der optimalen Rohrgröße (Außendurchmesser und Wandstärke) sind für die Auswahl der richtigen Rohre von entscheidender Bedeutung.

Die richtige Dimensionierung der Rohre für die verschiedenen Teile eines Hydrauliksystems führt zu einer optimalen Kombination aus effizienter und kostengünstiger Leistung.

Ein zu kleines Rohr führt zu einer hohen Flüssigkeitsgeschwindigkeit, die viele nachteilige Auswirkungen haben kann. In Druckleitungen verursacht es hohe Reibungsverluste und Turbulenzen, die beide zu hohen Druckverlusten und Wärmeentwicklung führen.

Hohe Hitze beschleunigt den Verschleiß von beweglichen Teilen und führt zu einer schnellen Alterung von Dichtungen und Schläuchen, was letztlich zu einer verkürzten Lebensdauer der Komponenten führt.

Eine übermäßige Wärmeentwicklung bedeutet auch Energieverschwendung und geringere Effizienz.

Die Wahl eines zu großen Rohres erhöht die Systemkosten. Daher ist eine optimale Rohrdimensionierung von entscheidender Bedeutung. Im Folgenden wird ein einfaches Verfahren zur Dimensionierung von Rohren beschrieben:

Bestimmen Sie den erforderlichen Durchflussdurchmesser

Verwenden Sie eine Tabelle, um den empfohlenen Durchflussdurchmesser für die erforderliche Durchflussmenge und die Art der Leitung zu ermitteln.

Die Tabelle basiert auf den folgenden empfohlenen Fließgeschwindigkeiten:

empfohlener Durchflussdurchmesser

Wenn Sie andere Geschwindigkeiten als die oben genannten verwenden möchten, verwenden Sie eine der folgenden Formeln, um den erforderlichen Durchflussdurchmesser zu bestimmen.

empfohlener Durchflussdurchmesser
Durchflusstabelle für Hydrauliköl

Anhang: Schematisches Diagramm der elektrohydraulischen Servo Hydraulisches System für Abkantpressen

Schematisches Diagramm des Hydrauliksystems einer elektrohydraulischen Servopresse

Anhang: Schematisches Diagramm der Elektrohydraulik Servo-Presse Bremshydrauliksystem (400-1200 Tonnen)

Schematische Darstellung des Hydrauliksystems einer elektro-hydraulischen Servo-Abkantpresse (400-1200 Tonnen)

Anhang: Schematische Darstellung des Hydrauliksystems einer elektro-hydraulischen Servo-Abkantpresse (400-1200 Tonnen)

Schematische Darstellung des Hydrauliksystems einer elektro-hydraulischen Servo-Abkantpresse (400-1200 Tonnen)

Anhang: Schematisches Diagramm des Hydrauliksystems einer elektrohydraulischen Servopresse (1600-3000 Tonnen)

Schematische Darstellung des Hydrauliksystems einer elektro-hydraulischen Servo-Abkantpresse (1600-3000 Tonnen)

Anhang: Zeitdiagramm der elektro-hydraulischen Servo-Abkantpresse

Zeitdiagramm einer elektro-hydraulischen Servo-Abkantpresse

Anhang: Schematisches Diagramm des Aktionsablaufs der Abkantpresse

Schematisches Diagramm des Aktionsablaufs einer Abkantpresse

Anhang: Prinzip des pumpengesteuerten Hydrauliksystems einer elektro-hydraulischen Servo-Abkantpresse

Prinzip des pumpengesteuerten Hydrauliksystems einer elektro-hydraulischen Servo-Abkantpresse

Anhang: Schematisches Diagramm des Hydrauliksystems einer Torsionsstab-Synchron-Abkantpresse

Schematisches Diagramm des Hydrauliksystems für eine Torsionsstab-Synchro-Abkantpresse

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen