6 wirksame Methoden zur Verhinderung von Schweißleckagen | MachineMFG

6 wirksame Methoden zur Verhinderung von Schweißleckagen

0
(0)

In der industriellen Produktion kommt es bei bestimmten kontinuierlich arbeitenden Anlagen wie Rohrleitungen, Ventilen und Behältern aus verschiedenen Gründen zu Leckagen. Diese Lecks gefährden die Stabilität der normalen Produktion und die Qualität der Produkte, verschmutzen die Produktionsumgebung und verursachen unnötige Verluste.

In schwerwiegenderen Fällen kann das Austreten bestimmter Stoffe, wie z. B. giftiger Gase und Öle, ein erhebliches Risiko für einen sicheren Betrieb und die Umwelt darstellen.

6 wirksame Methoden zur Verhinderung von Schweißleckagen

Daher können Leckagen bei einigen Industrieprodukten nicht ignoriert werden und müssen umgehend behoben werden. Es ist jedoch eine technische Herausforderung, Leckagen von Geräten zu beheben, die unter Druck stehen und entflammbare, explosive oder giftige chemische Substanzen enthalten.

Das Abdichten von Lecks in unter Druck stehenden Anlagen, die Öl oder giftige Stoffe enthalten, erfordert eine besondere Form des Schweißens unter anormalen Arbeitsbedingungen. Dies unterscheidet sich von den Standardschweißverfahren und betont die Sicherheit während des Betriebs.

Vor dem Schweißen müssen vorbeugende Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden, um den Arbeitsbereich, den Schweißer und andere Arbeiter vor Unfällen zu schützen. Der Schweißer muss erfahren und qualifiziert sein, und die Anleitung eines technisch erfahrenen Schweißingenieurs ist für einen sicheren Betrieb unerlässlich.

Wenn es beispielsweise um eine bestimmte Art von Öltank geht, ist es entscheidend, das Fassungsvermögen, den Flammpunkt und den Druck des Öls darin zu kennen. Nur wenn sichergestellt ist, dass die Schweißverfahren keine Personenschäden oder gar größere Sicherheitsvorfälle verursachen, wenn die Bauarbeiten beginnen.

Deshalb müssen vor und während des Schweißens folgende Punkte beachtet werden:

1. Sichere Druckentlastung.

Vor dem Schweißen von Leckagen muss unbedingt geprüft werden, ob der Druck des zu schweißenden Geräts möglicherweise Personenschäden verursachen könnte. Außerdem muss unter dem Einfluss des Schweißwärme Quelle sollte das Gerät über einen sicheren Druckablass verfügen, z. B. über ein eingebautes Sicherheitsventil.

2. Temperaturkontrolle.

Vor dem Schweißen müssen alle Maßnahmen zum Brand- und Explosionsschutz sowie zur Kühlung gut vorbereitet sein. Während des Schweißens muss der Schweißer die in der Verfahrensdokumentation angegebene Mindestwärmezufuhr strikt einhalten. Gleichzeitig müssen während des Schweißens sichere Kühlmaßnahmen ergriffen werden, um eine Entzündung oder Explosion zu verhindern.

3. Prävention von Vergiftungen.

Bei der Durchführung von Abdichtungsschweißarbeiten an einem Behälter oder einer Rohrleitung, die giftige Stoffe enthalten, muss unbedingt für eine rechtzeitige Entlüftung der ausgetretenen giftigen Gase und für die Zufuhr von Frischluft gesorgt werden. Außerdem müssen Maßnahmen ergriffen werden, um eine mögliche Verschmutzung durch austretende giftige Stoffe zu isolieren.

Schweißen Leckabdichtungsmethoden

Im Folgenden werden einige in der technischen Praxis häufig verwendete Methoden zum Abdichten von Schweißnähten vorgestellt, damit jeder etwas lernen und verbessern kann.

1. Hammer-Dreh-Schweißverfahren

Diese Methode ist anwendbar für SchweißrisseLunker und Porosität in Niederdruckbehältern und Rohrleitungen. Es sollten möglichst Schweißdrähte mit kleinem Durchmesser verwendet werden, und der Schweißstrom muss streng den Prozessanforderungen entsprechen.

Die Operation erfolgt nach dem Schnellverfahren SchweißverfahrenVerwenden Sie die Hitze des Lichtbogens, um die Umgebung der Leckstelle zu erwärmen. Nach dem Erlöschen des Lichtbogens schnell mit einem Handhammer oder einer scharfen Schaufel auf die undichte Stelle drücken und die Schweißnaht während des Schweißens mit einem Hammer bearbeiten.

2. Nietschweißverfahren

Wenn einige Risse breiter sind oder der Durchmesser der Löcher oder der Porosität größer ist, wird das Drehen des Hammers schwierig. Es kann hilfreich sein, den Riss oder das Loch zunächst mit geeignetem Eisendraht zu vernieten oder Schweißdraht um den Druck und die Strömung der Leckage zu reduzieren und die Schweißung mit schnellem Schwachstrom abzuschließen.

Das Wichtigste bei dieser Methode ist, immer nur einen Abschnitt zu blockieren und dann schnell zu schweißen, wobei der Block- und Schweißvorgang wie in Abbildung 1 gezeigt wiederholt wird.

Nietschweißverfahren

3. Top-Flow-Schweißverfahren

Manche Leckagen entstehen durch Korrosion und Verschleißausdünnung. In solchen Fällen sollte ein direktes Schweißen an der Leckstelle vermieden werden, da dies zu größeren Löchern führen kann. Stattdessen, Punktschweißen sollte an geeigneten Stellen neben oder unter der undichten Stelle durchgeführt werden. Diese Bereiche, die nicht undicht sind, dienen als Grundlage für die Bildung eines Schweißbades.

Dann, ähnlich wie Schwalben mit Schlamm Nester bauen, wird das Leck allmählich mit Schweiß umschlossen und die Fläche des Lecks nach und nach verkleinert. Zum Schluss dichten Sie das Leck mit einem Schweißdraht mit kleinem Durchmesser und einem geeigneten Schweißstrom ab, wie in Abbildung 2 dargestellt.

Top-Flow-Schweißverfahren

4. Ablenkungsschweißverfahren

Diese Methode eignet sich zum Schweißen, wenn der Leckbereich groß, die Durchflussmenge hoch oder der Druck erheblich ist, wie in der Abbildung gezeigt. Je nach Form des Lecks wird ein Patch mit einer Absperrvorrichtung erstellt.

Bei größeren Leckagen besteht die Absperrvorrichtung aus einem mit einem Ventil versehenen Abschnitt eines Umleitungsrohrs; bei kleineren Leckagen wird eine Mutter auf das Pflaster geschweißt. Die Fläche des Flickens sollte größer sein als die der Leckage, und die Absperrvorrichtung auf dem Flicken muss direkt auf die Leckage gerichtet sein.

Um den Kontaktbereich des Flickens mit dem Leck wird eine Schicht Dichtungsmasse aufgetragen, so dass das austretende Medium durch das Umleitungsrohr entweichen kann und die Leckage um den Flicken herum reduziert wird. Sobald der Flicken richtig verschweißt ist, wird das Ventil geschlossen oder die Schraube angezogen.

Ablenkungsschweißverfahren

5. Hülsenrohr-Schweißverfahren

Wenn ein Rohr aufgrund von Korrosion oder Verschleiß großflächig undicht ist, wird ein Muffenrohr mit demselben Durchmesser oder eines, das das undichte Rohr genau umschließen kann, verwendet. Die Länge des Muffenrohrs richtet sich nach dem Bereich der Leckage.

Das Muffenrohr wird symmetrisch in zwei Hälften geschnitten und ein Umlenkrohr aufgeschweißt, wobei das gleiche Schweißverfahren wie beim Umlenkschweißen angewendet wird. Hinsichtlich der Schweißreihenfolge sollte zuerst die Umfangsnaht zwischen Rohr und Muffe geschweißt werden, gefolgt von der Schweißnaht der Hülse selbst, wie in der nachstehenden Abbildung dargestellt.

Hülsenrohr-Schweißverfahren

6. Schweißen von Ölsickerwasserbehältern

Kontinuierliches Schweißen kann nicht verwendet werden; es muss sichergestellt werden, dass die Temperatur der Schweißnaht nicht zu hoch ansteigt. Es wird punktgeschweißt und anschließend sofort abgekühlt. So werden beispielsweise nach dem Punktschweißen einiger Punkte die geschweißten Stellen sofort mit einer wassergetränkten Gaze abgekühlt.

Manchmal kann es notwendig sein, verschiedene Methoden zur Leckabdichtung zu kombinieren. Das Schweißen zur Leckabdichtung erfordert Flexibilität, um den Erfolg zu gewährleisten.

Allerdings eignen sich nicht alle metallischen Werkstoffe für die schweißtechnische Leckabdichtungsmethode. Nur üblicher kohlenstoffarmer Stahl und niedrige legierter Stahl können diese Leck-Stopp-Methoden implementieren.

Austenitischer nichtrostender Stahl kann nur dann durch Schweißen repariert werden, wenn bestätigt ist, dass der Grundwerkstoff in der Nähe der Leckstelle eine erhebliche plastische Verformung erfahren kann. Andernfalls kann er nicht durch Schweißen repariert werden.

Das Medium im Inneren des hitzebeständigen Stahlrohrs ist in der Regel Dampf mit hoher Temperatur und hohem Druck. Lecks, die nach längerem Betrieb auftreten, können nicht unter Druck repariert werden. Niedrigtemperatur-Stahl lässt nicht zu, dass Pressschweißen Reparaturen.

Alle oben genannten Schweißverfahren zur Leckabdichtung sind vorübergehende Maßnahmen. Sie verfügen nicht über die mechanischen Eigenschaften, die durch Schweißen im engeren Sinne erreicht werden können.

Wenn das Gerät nicht unter Druck steht und nicht mit einem Medium ausgestattet ist, muss diese vorübergehende leckageabdichtende Schweißnaht vollständig entfernt und neu geschweißt oder auf andere Weise repariert werden, um die Nutzungsanforderungen des Produkts zu erfüllen.

Schlussfolgerung

Dichtheitsprüfung Schweißtechnik ist eine Notfalltechnik, die im kontinuierlichen Produktionsprozess mit der Entwicklung der modernen Produktion benötigt wird.

Die Behandlung von Leckunfällen erfordert Schnelligkeit, und anschließend sollte eine gründliche Austauschaktion an der Leckstelle durchgeführt werden. Der Einsatz von Leckstopptechnik erfordert Flexibilität.

Beim Schweißen können mehrere Methoden kombiniert werden, um ein Leck zu beseitigen, wobei das Hauptziel darin besteht, dass nach dem Schweißen keine Lecks auftreten.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen