14 Arten von Casting: Der ultimative Leitfaden

Verschiedene Arten von Gussverfahren

Arten des Gießverfahrens

Es gibt verschiedene Arten von Gussteilen, die in der Regel wie folgt kategorisiert werden:

① Gewöhnlicher Sandguss, bei dem es drei Arten gibt: Nasses Sandgießen, trockenes Sandgießen und chemisch härtendes Sandgießen.

② Spezialguss, der je nach Modellierungsmaterial in zwei Kategorien unterteilt werden kann: Guss, bei dem natürlicher Mineralsand als Hauptmodellierungsmaterial verwendet wird (z. B. Feinguss, Lehmguss, Schalenguss, Unterdruckguss, Vollformguss, Keramikguss usw.), und Guss, bei dem Metall als Hauptmodellierungsmaterial verwendet wird (z. B. Metallformguss, Druckguss, Strangguss, Niederdruckguss, Schleuderguss usw.).

Wir werden die Definitionen, Merkmale, Vor- und Nachteile jedes dieser Gießverfahren näher erläutern.

Wenn Sie diese Informationen lesen, werden Sie die Gießereitechnik besser verstehen.

1. Sandguss

Sandguss

Was ist Sandguss??

Sandguss ist ein Verfahren zur Herstellung von Gussteilen in einer Sandform, mit dem Gussteile aus Stahl, Eisen und den meisten Nichteisenlegierungen hergestellt werden können.

Technologischer Prozess:

Technologischer Prozess

Sandgussverfahren

Technische Merkmale:

Diese Methode eignet sich für die Herstellung von Rohlingen mit komplizierte Formeninsbesondere solche, die komplizierte innere Hohlräume haben. Es ist sehr anpassungsfähig und kostengünstig.

Sandguss ist das einzige brauchbare Verfahren zur Herstellung von Teilen oder Rohlingen aus Werkstoffen mit geringer Plastizität, wie z. B. Gusseisen.

Es findet Anwendung bei der Herstellung von Gussteilen wie Motorblöcken, Zylinderköpfen, Kurbelwellen und anderen ähnlichen Komponenten.

2. Feinguss

Feinguss

Was ist Feinguss??

Das Feingießen ist ein Gießverfahren, bei dem ein Modell aus einem schmelzbaren Material hergestellt, mit mehreren Schichten feuerfester Materialien ummantelt, das Modell aus der Form herausgeschmolzen wird, um eine trennflächenfreie Form zu erhalten, und diese dann nach dem Brennen bei hohen Temperaturen gefüllt wird.

Technologischer Prozess:

Technologischer Prozess

Feingussverfahren

Vorteils:

  • Hohe Maßhaltigkeit und geometrische Genauigkeit;
  • Hoch Oberflächenrauhigkeit;
  • Es können komplexe Gussstücke gegossen werden, und die Gusslegierungen sind nicht eingeschränkt.

Benachteiligungen: komplizierte Verfahren und hohe Kosten

Anmeldungs:

Feinguss eignet sich für die Herstellung kleiner Teile mit komplexen Formen und hohen Präzisionsanforderungen oder für schwer zu bearbeitende Teile wie Turbinenschaufeln.

3. Lehmformguss

Gießen mit Lehmformen: Ein Gussverfahren mit Lehm als Hauptmaterial

Der Tonformguss ist ein traditionelles Gießverfahren, bei dem Ton als Ausgangsmaterial für die Herstellung einer Gussform verwendet wird.

Um eine starke Kohäsionskraft zu erzeugen, wird der Ton mit Wasser und Materialien wie Reishülsen, Reisspreu, Pferdedung und Spreuasche gemischt. Nach dem Trocknen an der Luft oder in der Sonne bildet der Ton eine Form mit Luftaustrittsporen und hoher Härte.

Die Oberfläche der Tonform ist fein und gleichmäßig, während die Textur in der Mitte grob ist. Zusätzliche Materialien wie Sand, Tankschlacke und Ziegelbruch können hinzugefügt werden. Die Tonform kann mehrfach verwendet werden, was sie zu einer semipermanenten Form macht.

Das Gießen in Tonformen ist die älteste bekannte Gießtechnik in China.

4. Schalenguss

Shell Mold Casting ist ein Verfahren, bei dem Gussteile mit dünnwandigen Formen hergestellt werden. Es wurde 1943 von German J. Cronin erfunden und 1944 erstmals in Deutschland eingesetzt. Seitdem wurde es auch von anderen Ländern übernommen.

Bei diesem Verfahren wird eine auf 180-280 °C erhitzte Metallschalung mit wärmegehärtetem Formsand, in der Regel mit Phenolharz beschichtetem Sand, bedeckt, um eine dünne Schalenform mit einer Dicke von 6-12 mm herzustellen. Die Form wird dann erhitzt, um sie zu verfestigen, wodurch die erforderliche Festigkeit und Steifigkeit.

Sobald die obere und untere Formschale eingespannt oder mit Harz verklebt sind, kann die Form ohne Sandkasten geformt werden. Die zum Gießen verwendete Metallschalung wird in der Regel auf etwa 300 °C erhitzt, und als Formsand wird Harzsand verwendet, der mit Phenolharz als Bindemittel hergestellt wird.

Darüber hinaus kann der Kern auch zu einem dünnschaligen Kern hergestellt werden, wobei das gleiche Verfahren wie bei der Herstellung einer dünnschaligen Gussform angewandt wird. Zur Herstellung des dünnwandigen Kerns wird in der Regel das Blasverfahren verwendet.

5. Keramischer Formguss

Das keramische Formgießen ist ein Gießverfahren, bei dem ein keramischer Schlicker zur Herstellung von Gussstücken verwendet wird. Die Aufschlämmung besteht aus Ethylsilikathydrolysat und feinen feuerfesten Sanden wie Quarzglas, Zirkon und Korund, die für ihre reine Struktur und hohe thermische Stabilität bekannt sind.

Um die Gelierung des keramischen Schlickers zu beschleunigen, wird häufig Calciumhydroxid oder Magnesiumoxid als Katalysator beigefügt.

Aufgrund der Ähnlichkeit der Zusammensetzung und des Aussehens des verwendeten Feuerfestmaterials mit Keramik wird dieses Verfahren oft als "Keramikguss" bezeichnet. Keramikformguss ist eine neue Technologie, die sich aus dem traditionellen Sandformguss entwickelt hat.

Es gibt zwei Arten des keramischen Formgusses:

① Die keramische Form wird hergestellt, indem der keramische Schlicker auf das Formbrett aufgetragen, der Sandkasten beschichtet, der eingestellte Schlicker in den Sandkasten gegossen und die Form nach dem Verkleben und Aushärten abgehoben wird. Die Form wird dann bei hoher Temperatur gebrannt, um die Gussform zu bilden.

② Die Gussform wird hergestellt, indem der keramische Schlicker in den Spalt zwischen der Buchse und dem Modell gegossen wird, wobei eine Buchse aus Sand oder Metall verwendet wird. Diese Methode der Verwendung einer Buchse kann eine erhebliche Menge an keramischem Schlicker einsparen und ist in der Produktion weit verbreitet.

6. Metallformguss

Metal Mold Casting, auch bekannt als Hard Mold Casting, ist ein Verfahren, bei dem flüssiges Metall in eine Metallform gegossen wird, um Gussstücke herzustellen. Die Form besteht aus Metall und kann mehrfach wiederverwendet werden, von Hunderten bis zu Tausenden von Zyklen.

Allerdings gibt es beim Metallformguss gewisse Einschränkungen in Bezug auf das Gewicht und die Form der Gussteile, die hergestellt werden können. So können aus Eisenmetallen nur Gussstücke mit einfachen Formen hergestellt werden, und das Gewicht des Gussstücks darf nicht zu schwer sein.

Außerdem ist die Wandstärke begrenzt, was das Gießen kleinerer Gussteile erschwert.

7. Druckguss

Druckguss

Was ist Druckguss??

Die unter hohem Druck stehende Metallflüssigkeit wird mit hoher Geschwindigkeit in einen Präzisionsmetallformhohlraum gepresst, abgekühlt und unter Druck zu einem Gussteil erstarrt.

Technologischer Prozess:

Technologischer Prozess

Vorteils:

  • Die Metallflüssigkeit steht unter hohem Druck und die Fließgeschwindigkeit ist beim Druckguss sehr hoch.
  • Gute Produktqualität, stabile Größe und gute Austauschbarkeit.
  • Hohe Produktionseffizienz und Druckgussformen kann viele Male verwendet werden.
  • Es ist für die Massenproduktion geeignet und bietet gute wirtschaftliche Vorteile.

Benachteiligungen:

  • Der Guss neigt zur Bildung feiner Poren und zur Schrumpfung.
  • Die Druckgussteile haben eine geringe Plastizität und sollten nicht unter Stoßbelastung und Vibration arbeiten.
  • Beim Druckguss von Legierungen mit hohem Schmelzpunkt ist die Lebensdauer der Form gering, was sich auf die Ausdehnung der Form auswirkt. Gussproduktion.

Anwendungen:

Druckgussteile wurden zunächst in der Automobil- und Instrumentenindustrie eingesetzt und dann nach und nach auf verschiedene Industriezweige, wie z. B. Landmaschinen, ausgeweitet, WerkzeugmaschinenindustrieElektronikindustrie, nationale Verteidigungsindustrie, Computer, medizinische Geräte, Uhren, Kameras und Alltagsgegenstände.

8. Niederdruck Gießen

Niederdruckguss

Was ist Niederdruckguss??

Unter Niederdruckguss versteht man das Verfahren, bei dem flüssiges Metall unter niedrigem Druck (0,02 - 0,06 MPa) in eine Form gefüllt wird und unter Druck kristallisiert, um ein Gussteil zu bilden.

Technologischer Prozess:

Technologischer Prozess

Technische Merkmale:

Der Druck und die Geschwindigkeit während des Gießens können eingestellt werden, so dass es für verschiedene Gussformen, wie Metall- und Sandformen, sowie für das Gießen verschiedener Legierungen und Gussteile unterschiedlicher Größe geeignet ist.

Durch die Anwendung eines Bodeninjektionsverfahrens wird eine stabile Füllung der Metallflüssigkeit ohne Spritzer gewährleistet. Dies trägt dazu bei, das Vorhandensein von Gas zu verhindern und die Erosion der Formwände und des Kerns zu verringern, wodurch die Durchlaufrate beim Gießen verbessert wird.

Das Gussteil erstarrt unter Druck, was zu einem dichten Gefüge, scharfen Konturen, glatten Oberflächen und hohen mechanischen Eigenschaften führt. Dieses Verfahren ist besonders vorteilhaft für das Gießen großer, dünnwandiger Teile.

Es macht Steigleitungen überflüssig und erhöht die Metallverwendungsrate auf 90-98%. Außerdem zeichnet es sich durch geringe Arbeitsintensität, gute Arbeitsbedingungen, einfache Ausrüstung und ein hohes Potenzial für Mechanisierung und Automatisierung aus.

Anwendung: 

Hauptsächlich in traditionellen Produkten verwendet (Zylinderkopf, Nabe, Zylinderrahmen usw.).

9. Schleuderguss

Schleuderguss

Was ist Schleuderguss?

Es handelt sich um ein Gießverfahren, bei dem geschmolzenes Metall in eine rotierende Form gegossen wird und die Form unter Einwirkung der Zentrifugalkraft gefüllt und verfestigt wird.

Technologischer Prozess:

Schleudergießen Technologisches Verfahren
Schleudergießen Technologisches Verfahren

Vorteils:

Das Gießsystem und das Speisersystem verbrauchen nur wenig Metall, was zu einer verbesserten Prozessausbeute führt.

Bei der Herstellung von langen Gussrohren wird durch das Fehlen eines Kerns die Fähigkeit zur Metallfüllung erheblich verbessert.

Das resultierende Gussteil weist eine hohe Dichte, wenige Defekte (wie Poren und Schlackeneinschlüsse) und hervorragende mechanische Eigenschaften auf.

Die Herstellung von Verbundmetallgussteilen für Fässer und Hülsen ist relativ einfach.

Benachteiligungen:

  • Bei der Herstellung von speziell geformten Gussstücken gibt es gewisse Einschränkungen.
  • Der Durchmesser des Innenlochs des Gussteils ist nicht genau, die Oberfläche des Innenlochs ist rau, die Qualität ist schlecht und die Bearbeitungszugabe ist groß.
  • Das Gussstück neigt zur Entmischung aufgrund der spezifischen Dichte.

Anmeldungs:

Das Schleudergussverfahren wurde ursprünglich für die Herstellung von Gussrohren verwendet, hat sich aber inzwischen in verschiedenen Industriezweigen wie Metallurgie, Bergbau, Transportwesen, Be- und Entwässerungsmaschinen, Luftfahrt, Landesverteidigung und Automobilindustrie durchgesetzt. Dieses Verfahren wird für die Herstellung von Stahl, Eisen und Nichteisen-Kohlenstoff verwendet. legierte Gussteile.

Schleuderguss findet seine häufigste Anwendung bei der Herstellung von Schleudergussrohren, Zylinderlaufbuchsen für Verbrennungsmotoren und Wellenschutzhülsen.

10. Kokillenguss

Kokillenguss

Was ist Kokillenguss??

Kokillenguss ist ein Gussverfahren, bei dem flüssiges Metall unter dem Einfluss der Schwerkraft in eine Metallform gegossen wird, abkühlt und erstarrt, um ein Gussteil herzustellen.

Technologischer Prozess:

Kokillenguss Technologisches Verfahren

Vorteils:

Die Metallform weist eine hohe Wärmeleitfähigkeit und Wärmekapazität auf, was zu einer schnellen Abkühlungsgeschwindigkeit und einer dichten Gussstruktur führt. Außerdem hat sie mechanische Eigenschaften, die etwa 15% höher sind als beim Sandguss.

Die Verwendung einer Metallform ermöglicht die Herstellung von Gussteilen mit größerer Maßgenauigkeit und geringerer Oberflächenrauhigkeitund erhöht damit die Qualitätsstabilität.

Darüber hinaus ist der Einsatz von Kernsand minimal oder nicht vorhanden, was zu einer Verbesserung der Umweltbedingungen durch die Verringerung von Staub und schädlichen Gasen sowie zu einer Senkung der Arbeitsintensität führt.

Benachteiligungen:

  • Die Metallform selbst ist nicht atmungsaktiv, und es müssen bestimmte Maßnahmen ergriffen werden, um die Luft und die vom Sandkern in der Kavität erzeugte Luft zu evakuieren.
  • Die Metallform hat kein Zugeständnis, und beim Erstarren des Gussteils können leicht Risse entstehen.
  • Metallformen haben einen längeren Herstellungszyklus und sind teurer, so dass sie nur in der Massenproduktion gute wirtschaftliche Ergebnisse erzielen können.

Anwendungen:

Das Metallgießen ist ein geeignetes Verfahren für die großtechnische Herstellung von Gussteilen aus Nichteisenlegierungen, wie z. B. Aluminiumlegierungen und Magnesiumlegierungen, mit komplexen Formen. Sie kann auch für die Herstellung von Eisen- und Stahlgussteilen und -blöcken verwendet werden.

11. Vakuum-Druckguss

Vakuum-Druckguss

Was ist Vakuumdruckguss??

Vakuumdruckguss ist eine fortschrittliche Form des Druckgusses, bei der die mechanischen Eigenschaften und die Oberflächenbeschaffenheit von Gussteilen verbessert werden, indem die Poren und die darin gelösten Gase entfernt oder erheblich reduziert werden. Dies wird erreicht, indem während des Gießprozesses Gas aus dem Formhohlraum abgesaugt wird.

Technologischer Prozess:

Vakuumdruckguss Technologisches Verfahren

Vorteils:

  • Es kann die Luftlöcher im Inneren des Druckgussstücks beseitigen oder reduzieren und die mechanischen Eigenschaften und die Oberflächenqualität des Druckgussstücks sowie die Beschichtungsleistung verbessern.
  • Um den Gegendruck im Formhohlraum zu verringern, können ein geringerer spezifischer Druck und eine Legierung mit schlechterem Gießverhalten verwendet werden. Es ist möglich, größere Gussteile mit kleinen Maschinen zu gießen.
  • Es verbessert die Füllbedingungen und kann dünnere Gussstücke gießen.

Benachteiligungen:

  • Die Struktur der Formabdichtung ist kompliziert, die Herstellung und Installation ist schwierig, und die Kosten sind hoch.
  • Wenn das Vakuumdruckgussverfahren nicht richtig kontrolliert wird, sind die Auswirkungen nicht sehr groß.

12. Pressen von Druckguss

Squeeze-Casting

Was ist Druckguss??

Squeeze Casting ist ein Verfahren, bei dem flüssiges oder halbfestes Metall unter hohem Druck erstarrt und durch Fließformen direkt zum Endprodukt oder Rohling geformt wird. Dieses Verfahren bietet mehrere Vorteile, darunter eine hohe Ausnutzung des flüssigen Metalls, einen vereinfachten Prozess und eine gleichbleibende Qualität.

Außerdem ist es ein energieeffizientes Metall Umformtechnik das für künftige Anwendungen vielversprechend ist.

Technologischer Prozess:

Druckgussverfahren Technologisches Verfahren

Direktes Druckgießen: 

Sprühfarbe, Gusslegierung, Form SpannenDruckbeaufschlagung, Druckhaltung, Druckentlastung, Formtrennung, Entformung und Umstellung.

Indirektes Squeeze-Casting: 

Sprühbeschichtung, Schließen der Form, Zuführen, Füllen, Druckbeaufschlagung, Druckhalten, Druckentlastung, Trennen, Entformen von Rohlingen, Umstellen.

Technische Merkmale:

  • Es kann die inneren Poren, die Schrumpfung und andere Mängel beseitigen.
  • Geringe Oberflächenrauhigkeit und hohe Maßgenauigkeit.
  • Sie kann das Auftreten von Gussrissen verhindern.
  • Einfache Mechanisierung und Automatisierung.

Anwendung: 

Es kann zur Herstellung verschiedener Legierungen verwendet werden, z. B. Aluminiumlegierungen, Zinklegierungen, Kupferlegierungen, Gusseisen mit Kugelgraphit usw.

13. Lost Foam Gießen

Lost Foam Gießen

Was ist Lost Foam Casting (auch bekannt als Solid Casting)?

Lost Foam Casting ist eine moderne Gusstechnik, bei der eine Kombination von Paraffin- oder Schaumstoffmodellen verwendet wird, die in Größe und Form dem gewünschten Gussstück ähneln. Diese Modelle werden dann zu einer einzigen Einheit zusammengefügt.

Der Modellcluster wird mit einem feuerfesten Material beschichtet, getrocknet und anschließend in trockenem Quarzsand vergraben, der Vibrationen ausgesetzt ist.

Unter Vakuumbedingungen wird dann flüssiges Metall in den Sand gegossen, wodurch das Modell verdampft und das Metall seinen Platz einnimmt. Nach dem Erstarren des Gusses wird er abgekühlt und bildet das Endprodukt.

Technologischer Prozess: 

Vorschäumen → Aufschäumen → Tauchen → Trocknen → Modellieren → Gießen → Fallenlassen → Reinigen

Lost Foam Casting Technologisches Verfahren

Technische Merkmale:

  • Hochpräziser Guss, kein Sandkern, kürzere Bearbeitungszeit.
  • Keine Trennfläche, flexibles Design und hoher Freiheitsgrad.
  • Saubere Produktion ohne Umweltverschmutzung.
  • Senkung der Investitions- und Produktionskosten.

Anmeldungs:

Das Lost-Foam-Gießen ist ein geeignetes Verfahren zur Herstellung einer Vielzahl von Präzisionsgussteilen mit komplexen Strukturen in unterschiedlichen Größen. Es bietet eine große Vielseitigkeit, da es keine Beschränkungen hinsichtlich der verwendeten Legierungen oder der Größe der Produktionschargen gibt.

Diese Methode wurde erfolgreich zur Herstellung einer Reihe von Gussteilen eingesetzt, darunter Grauguss Motorblöcke und Krümmer aus hochmanganhaltigem Stahl.

14. Strangguss

Strangguss

Was ist Stranggießen??

Stranggießen ist ein hochentwickeltes Gießverfahren, bei dem geschmolzenes Metall kontinuierlich in eine spezielle Metallform, den Kristallisator, gegossen wird. Das erstarrte Gussstück wird dann kontinuierlich aus dem gegenüberliegenden Ende der Form herausgezogen, was die Herstellung von Gussstücken beliebiger Länge oder bestimmter Länge ermöglicht.

Technologischer Prozess:

Stranggussverfahren Technologischer Prozess

Technische Merkmale:

Die schnelle Abkühlung des Metalls führt zu dichteren Kristallstrukturen, Gleichmäßigkeit und verbesserten mechanischen Eigenschaften, spart aber auch Metall und erhöht die Ausbeute.

Dieses Verfahren vereinfacht die Abläufe, indem es die Modellierung und andere Schritte überflüssig macht, die Arbeitsintensität senkt und den benötigten Produktionsraum deutlich minimiert.

Außerdem lässt sich das Stranggießen leicht automatisieren, was die Produktionseffizienz aufgrund der einfachen Mechanisierung erhöht.

Anmeldungs:

Strangguss kann zum Gießen von Stahl, Eisen, Kupfer- und Aluminiumlegierungen verwendet werden, Magnesiumlegierungen und andere lange Gussstücke mit konstantem Querschnitt, wie z. B. Barren, Brammen, Knüppel, Rohre usw.

Wie läuft das Gießverfahren ab?

Das Gießen ist eine Verarbeitungstechnik, bei der festes Metall geschmolzen und dann zum Erstarren in eine Form mit einer bestimmten Gestalt gegossen wird. Das Ergebnis, das auch als Gussstück bezeichnet wird, wird nach dem Erstarren aus der Form entnommen und vervollständigt die Gießverfahren.

Gießen ist ein Verfahren, bei dem Metall geschmolzen wird, um bestimmte Anforderungen zu erfüllen, und dann in eine Form gegossen wird. Das Ergebnis ist ein festes Gussteil, das nach dem Abkühlen, Erstarren und Reinigen eine bestimmte Form, Größe und Leistung aufweist.

Gießverfahren

Da das Gussteil nahezu fertig geformt ist, ist eine maschinelle Bearbeitung weniger oder gar nicht erforderlich, was zu niedrigeren Kosten und kürzeren Fertigungszeiten führt.

Das Gießen ist ein grundlegendes Verfahren in der modernen Fertigungsindustrie.

Das Gießverfahren umfasst in der Regel die folgenden Schritte:

① Vorbereitung der Gussform: Die Gussform dient zur Aufnahme des festen Gussstücks und kann je nach verwendetem Material in verschiedene Typen unterteilt werden, z. B. Sandformen, Metallformen, Keramikformen, Tonformen und Graphitformen. Die Anzahl der Verwendungen der Form kann auch ihre Klassifizierung als einmalige Form, semi-permanente Form oder Dauerform bestimmen. Die Vorbereitung der Gussform ist der wichtigste Faktor, der die Qualität der Gussstücke beeinflusst.

② Schmelzen und Gießen des Gussmetalls: Das Gussmetall, auch als Gusslegierung bezeichnet, umfasst in erster Linie Gusseisen, Gussstahl und gegossene Nichteisenlegierungen.

③ Gussbearbeitung und Inspektion: Dieser Prozess umfasst mehrere Schritte, wie z. B. die Entfernung von Fremdkörpern vom Kern und der Gussoberfläche sowie die Beseitigung von Angüssen und Speisern, Entgraten, Risse und andere Vorsprünge, Wärmebehandlung, Formgebung, Rostschutzbehandlung und Grobbearbeitung.

Bei den meisten Gusswerkstoffen handelt es sich um Metalle wie Kupfer, Eisen, Aluminium, Zinn, Blei usw., die aus ihrer festen Form in einen flüssigen Zustand erhitzt werden. Die Gussformen können aus Sand, Metall oder Keramik bestehen, und das verwendete Verfahren hängt von den jeweiligen Anforderungen ab.

Das Gießen ist eines der ältesten Metallverarbeitungsverfahren, das der Menschheit bekannt ist und dessen Geschichte etwa 6000 Jahre zurückreicht.

Zu den Metallen, die gegossen werden können, gehören Kupfer, Eisen, Aluminium, Zinn und Blei, während die für gewöhnliche Gussformen verwendeten Materialien Rohsand, Ton, Wasserglas, Harz und andere Hilfsstoffe sein können.

Einige Beispiele für spezielle Gussformen sind Feinguss, Lost-Foam-Guss, Metallformguss, Keramikformguss und andere. (Rohsand kann unter anderem Quarzsand, Magnesiasand, Zirkonsand, Chromitsand, Forsteritsand, Kyanitsand, Graphitsand und Eisensand sein).

Technologischer ProzessFlüssiges Metall → Füllen → Erstarrungsschrumpfung → Gießen

Was ist Gießen?

Gießen Prozessmerkmale:

  • Es können Teile mit jeder komplizierten Form hergestellt werden, insbesondere solche mit komplizierten inneren Hohlraumformen.
  • Starke Anpassungsfähigkeit, unbegrenzte Legierungsarten und nahezu unbegrenzte Gussgröße.
  • Es gibt viele Materialquellen, Abfälle können umgeschmolzen werden, und die Investitionen in die Ausrüstung sind gering.
  • Hohe Ausschussrate, geringe Oberflächenqualität und schlechte Arbeitsbedingungen.

Wie kann ich zu Hause Teile gießen?

Um mit dem Gießen zu beginnen, benötigen Sie ein Gerät, mit dem Sie entweder Eisen oder Aluminium schmelzen können. Wenn Ihre Tagesproduktion gering ist, ist es ratsam, in einen Elektroofen mit geringer Kapazität zu investieren. Auch ein älterer Ofen kann ausreichen.

Kerosinöfen sind auch zum Schmelzen von Aluminium geeignet.

Es ist wichtig zu beachten, dass Eisen und Aluminium nicht im selben Ofen geschmolzen werden können, da dies die Regulierung des Materials erschweren kann.

Wenn die Materialkontrolle jedoch nicht erforderlich ist, ist sie möglicherweise kein Thema.

Als Nächstes benötigen Sie eine Form, die je nach den zu gießenden Teilen individuell angefertigt werden kann. Außerdem benötigen Sie Sand, und ein Sandmischer wird empfohlen. Wenn Sie keinen Sandmischer kaufen, können Sie den Sand auch manuell mischen.

Mit diesen einfachen Modellierwerkzeugen können Sie formen, schmelzen und gießen und so den Gussrohling herstellen.

Schließlich benötigen Sie Reinigungswerkzeuge, um den Gussspeiser zu entfernen und eventuelle Grate zu glätten. Das Hinzufügen einer Strahlrolle kann das Aussehen des Gussteils verbessern.

Vergessen Sie nicht: Teilen ist wichtig! : )
Shane
Autor

Shane

Gründerin von MachineMFG

Als Gründer von MachineMFG habe ich mehr als ein Jahrzehnt meiner Karriere der metallverarbeitenden Industrie gewidmet. Meine umfangreiche Erfahrung hat es mir ermöglicht, ein Experte auf den Gebieten der Blechverarbeitung, der maschinellen Bearbeitung, des Maschinenbaus und der Werkzeugmaschinen für Metalle zu werden. Ich denke, lese und schreibe ständig über diese Themen und bin stets bestrebt, in meinem Bereich an vorderster Front zu bleiben. Lassen Sie mein Wissen und meine Erfahrung zu einem Gewinn für Ihr Unternehmen werden.

Nächster Punkt

Beherrschung von CAD/CAM: Die wichtigsten Technologien erklärt

Grundlegende Konzepte des computergestützten Entwurfs und der computergestützten Fertigung Der computergestützte Entwurf und die computergestützte Fertigung (CAD/CAM) sind ein umfassendes und technisch komplexes Fachgebiet der Systemtechnik, das verschiedene Bereiche wie die [...]

Virtuelle Fertigung erklärt: Konzepte und Prinzipien

Konzept der virtuellen Fertigung Die virtuelle Fertigung (VM) ist die grundlegende Umsetzung des tatsächlichen Fertigungsprozesses auf einem Computer. Sie nutzt die Technologien der Computersimulation und der virtuellen Realität, unterstützt durch [...]

Flexible Fertigungssysteme verstehen: Ein Leitfaden

Ein flexibles Fertigungssystem (FFS) beruht in der Regel auf den Prinzipien der Systemtechnik und der Gruppentechnologie. Es verbindet CNC-gesteuerte Werkzeugmaschinen (Bearbeitungszentren), Koordinatenmessmaschinen, Materialtransportsysteme, [...]

Erforschung von 4 hochmodernen Nanofabrikationstechniken

So wie die Fertigungstechnologie heute in verschiedenen Bereichen eine entscheidende Rolle spielt, nimmt die Nanofabrikationstechnologie eine Schlüsselposition in der Nanotechnologie ein. Die Nanofabrikationstechnologie umfasst zahlreiche Methoden, darunter mechanische [...]

Ultrapräzisions-Bearbeitung: Arten und Techniken

Unter Ultrapräzisionsbearbeitung versteht man Präzisionsfertigungsverfahren, die ein extrem hohes Maß an Genauigkeit und Oberflächenqualität erreichen. Die Definition ist relativ und ändert sich mit den technologischen Fortschritten. Derzeit kann diese Technik [...]

Die 7 wichtigsten neuen technischen Werkstoffe: Was Sie wissen müssen

Als fortschrittliche Werkstoffe werden Materialien bezeichnet, die in jüngster Zeit erforscht wurden oder sich in der Entwicklung befinden und über außergewöhnliche Leistungen und besondere Funktionen verfügen. Diese Materialien sind für den Fortschritt in Wissenschaft und Technik von größter Bedeutung, [...]

Methoden der Metallexpansion: Ein umfassender Leitfaden

Die Wulstumformung eignet sich für verschiedene Arten von Rohlingen, z. B. für tiefgezogene Tassen, geschnittene Rohre und gewalzte konische Schweißteile. Klassifizierung nach dem Medium der Wulstumformung Wulstumformverfahren lassen sich in folgende Kategorien einteilen [...]
MaschineMFG
Bringen Sie Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe
Abonnieren Sie unseren Newsletter
Die neuesten Nachrichten, Artikel und Ressourcen werden wöchentlich an Ihren Posteingang geschickt.

Kontakt

Sie erhalten unsere Antwort innerhalb von 24 Stunden.