Der ultimative Leitfaden für Schweißgas: Alles, was Sie wissen sollten | MachineMFG

Der ultimative Leitfaden für Schweißgas: Alles, was Sie wissen sollten

0
(0)

Klassifizierung von Schweißgasen

Schweißgas bezieht sich hauptsächlich auf das Schutzgas, das beim Schutzgasschweißen (wie Kohlendioxid-Schutzgasschweißen und Schutzgasschweißen) verwendet wird, sowie auf das Gas, das beim Gasschweißen und Schneiden. Dazu gehören Gase wie Kohlendioxid (CO2), Argon (Ar), Helium (He), Sauerstoff (O2), brennbares Gas, Mischgas, usw.

Beim Schweißen dient das Schutzgas nicht nur als Schutzmedium im Schweißbereich, sondern auch als das den Lichtbogen erzeugende Gasmedium.

Das Gasschweißen und -schneiden beruht in erster Linie auf der Hochtemperaturflamme mit konzentrierter Hitze, die bei der Gasverbrennung entsteht.

Daher wirken sich die physikalischen und chemischen Eigenschaften des Gases nicht nur auf die Schutzwirkung aus, sondern beeinflussen auch die Zündung des Lichtbogens und die Stabilität des Schweiß- und Schneidprozesses.

Schweißgase

1. Arten von Schweißgasen

Der Begriff Schweißgas bezieht sich auf verschiedene Gase, die beim Schweißen oder Schneiden verwendet werden. Je nach ihrer Rolle im Prozess können Schweißgase in zwei Arten unterteilt werden: Schutzgas und Gas zum Gasschweißen und -schneiden.

(1) Schutzgas:

Schutzgas wird verwendet in Schutzgasschweißen um das Schweißbad vor der umgebenden Atmosphäre zu schützen. Zu den üblicherweise verwendeten Schutzgasen gehören Kohlendioxid (CO2), Argon (Ar), Helium (He), Sauerstoff (O2), Stickstoff (N2), Wasserstoff (H2) und ihre Gemische (z. B. Ar + He, Ar + CO2, Ar + CO2 + O2, usw.).

Das International Institute of Welding klassifiziert Schutzgase nach ihrem Oxidationspotenzial: inertes oder reduzierendes Gas (Klasse I), schwach oxidierendes Gas (Klasse M1), mittel oxidierendes Gas (Klasse M2) und stark oxidierendes Gas (Klassen M3 und C).

(2) Gas zum Gasschweißen und -schneiden:

Gas zum Gasschweißen und -schneiden wird aufgrund seiner Beschaffenheit in zwei Arten eingeteilt: Verbrennungshilfsgas (O2) und brennbarem Gas. Wenn brennbares Gas und Sauerstoff gemischt und verbrannt werden, setzen sie eine erhebliche Wärmemenge frei und erzeugen eine Hochtemperaturflamme mit konzentrierter Hitze, die das Metall schmelzen kann.

Acetylen (C2H2) ist das am häufigsten verwendete brennbare Gas beim Gasschweißen und -schneiden, während andere häufig verwendete Gase Propan (C3H8), Propylen (C3H6), Erdgas (hauptsächlich Methan CH4), und Flüssiggas (hauptsächlich Propan).

Eigenschaften von Schweißgas

Eigenschaften von Schweißgas

Die Rolle des Gases bei den verschiedenen Schweiß- oder Schneidverfahren ist unterschiedlich, und die Auswahl des Gases hängt von der Art des zu schweißenden Materials ab. Die Auswahl des Gases hängt von der Art des zu schweißenden Materials ab. Dies erfordert die Wahl eines Gases mit spezifischen physikalischen oder chemischen Eigenschaften oder sogar einer Mischung aus mehreren Gasen, je nach Anlass.

Tabelle 1 gibt einen Überblick über die wichtigsten Eigenschaften und Verwendungszwecke von Gasen, die in der Regel beim Schweißen und Schneiden verwendet werden, während Tabelle 2 die Eigenschaften der verschiedenen Gase während des Schweißprozesses veranschaulicht. Schweißverfahren.

Tabelle 1 Haupteigenschaften und Verwendungszwecke der gebräuchlichen Schweißgase

GasSymbolWichtigste EigenschaftenAnwendung beim Schweißen
KohlendioxidCO2Stabile chemische Eigenschaften; nicht verbrennend und nicht verbrennungsfördernd;
Es kann sich bei hohen Temperaturen in CO und o zersetzen und hat eine gewisse Oxidationsfähigkeit gegenüber Metallen;
Kann sich verflüssigen;Wenn flüssiges CO2 verdampft, nimmt es viel Wärme auf und kann sich zu festem Kohlendioxid verfestigen, das gemeinhin als Trockeneis bekannt ist
Schweißdraht kann als Schutzgas beim Schweißen verwendet werden, wie z. B. CO2-Schutzgasschweißen und CO2 + O2, CO2 + ein Mischgas-Schutzgasschweißen
ArgonArInertes Gas; Die chemische Eigenschaft ist nicht aktiv, und es spielt keine chemische Rolle mit anderen Elementen bei Raumtemperatur und hoher Temperatur.Es wird als Schutzgas für den mechanischen Schutz beim Lichtbogenschweißen verwendet, Plasmaschweißen und Schneiden.
SauerstoffO2Farbloses Gas; verbrennungsfördernd; es ist bei hohen Temperaturen sehr aktiv und verbindet sich direkt mit vielen Elementen;
Beim Schweißen oxidiert der in das Schmelzbad eintretende Sauerstoff Metallelemente und eine schädliche Rolle spielen.
Durch die gemischte Verbrennung von Sauerstoff und brennbarem Gas können extrem hohe Temperaturen beim Schweißen und Schneiden erreicht werden, z. B. Sauerstoff-Acetylen-Flamme und Wasserstoff-Sauerstoff-Flamme. Es kann mit Argon und Kohlendioxid im Verhältnis für gemischte Gas-Schutzgas-Schweißen gemischt werden
AcetylenC2H2Allgemein bekannt als Kalziumkarbidgas; weniger löslich in Wasser, löslich in Alkohol, eine große Menge löslich in Aceton; gemischt mit Luft und Sauerstoff, um ein explosives Gasgemisch zu bilden;
Es verbrennt in Sauerstoff und gibt 3500 ℃ hohe Temperatur und starkes Licht ab
Für Autogen Flammenschweißen und Schneiden
WasserstoffH2Kann brennen;Es ist bei Raumtemperatur nicht aktiv und bei hoher Temperatur sehr aktiv;Es kann als Reduktionsmittel für Metallerz und Metalloxid verwendet werden;
Beim Schweißen kann sich beim Abkühlen eine große Menge geschmolzenen Metalls absetzen, wodurch sich leicht Poren bilden können.
Wasserstoff wird beim Schweißen als reduzierendes Schutzgas verwendet. Die gemischte Verbrennung mit Sauerstoff kann als Wärmequelle beim Gasschweißen verwendet werden.
StickstoffN2Inaktive chemische Eigenschaften; es kann sich bei hohen Temperaturen direkt mit Wasserstoff und Sauerstoff verbinden; das Eindringen in das Schmelzbad während des Schweißens ist schädlich;
Es reagiert grundsätzlich nicht mit Kupfer und kann als Schutzgas verwendet werden
Beim Stickstofflichtbogenschweißen können Kupfer und Edelstahl mit Stickstoff als Schutzgas geschweißt werden. Stickstoff wird auch häufig verwendet in Plasmaschneiden als äußeres Schutzgas.

Tabelle 2: Eigenschaften der verschiedenen Gase beim Schweißen

GasreinNeigung der SäulenpositionStabilität des LichtbogensEigenschaften von MetallübergängenChemische EigenschaftenEindringen der Schweißnaht FormHeizverhalten
CO299.90%hochzufriedenzufrieden, aber einige SpritzerStarke OxidationFlache Form, große Eindringtiefe 
Ar99.995%niedriggutzufrieden Pilzförmig 
Er99.99%hochzufriedenzufrieden Flache FormDer Wärmeeintrag beim Stumpfschweißen ist höher als beim reinen Schweißen.
N299.90%hochschlechtschlechtPoren und Nitride entstehen in StahlFlache Form 

Auswahl des Schweißgases

Die entsprechenden Gase sollten für die Verwendung von CO2 Schutzgasschweißen, Schutzgasschweißen, Mischgasschweißen, Plasmaschweißen, Hartlöten in einer Schutzatmosphäre, Sauerstoff-Acetylen-Gasschweißen und Schneiden.

Die Wahl des Schweißgases hängt in erster Linie von den eingesetzten Schweiß- und Schneidverfahren ab. Darüber hinaus wird sie auch von den Eigenschaften des geschweißten Metalls, den Qualitätsstandards der geschweißte Verbindungdie Dicke der geschweißten Struktur, die Schweißposition und das angewandte Verfahren.

3.1. Wählen Sie das Gas entsprechend der Schweißverfahren

Die zum Schweißen, Schneiden oder Schutzgasschweißen verwendeten Gase variieren je nach den verschiedenen Schweißverfahren, die während der Schweißverfahren.

Tabelle 3 enthält Informationen über die Auswahl der Schweißverfahren und der entsprechenden Schweißgase. Tabelle 4 gibt einen Überblick über die Auswahl der gängigen Hartlöten Gase, die in Schutzatmosphären verwendet werden. Tabelle 5 zeigt die Eignung der verschiedenen Gase für das Plasmaschneiden.

Tabelle 3: Auswahl der Schweißverfahren und Schweißgase

Verfahren zum SchweißenSchweissgas
GasschweißenC2H2+O2H2
BrennschneidenC2H2+O2Flüssiggas+O2Kohlegas+O2Erdgas+O2
PlasmaschneidenLuftN2Ar+N2Ar+H2N2+H2
Wolfram-Inertgas-Schweißen (WIG)ArErAr+He
VolldrahtInertes Gas Metallbogen Schweißen (MIG)ArErAr+He
Aktives Metall-Schutzgasschweißen (MAG)Ar+O2Ar+CO2Ar+CO2+O2
CO2 SchutzgasschweißenCO2CO2+O2
FülldrahtCO2Ar+O2Ar+CO2

Tabelle 4 Auswahl üblicher Hartlötgase in Schutzatmosphäre

GasNaturChemische Zusammensetzung und ReinheitsanforderungenZweck
ArgonTrägheitArgon > 99.99%Legierter StahlWärmebeständige Legierung, Kupfer und Kupferlegierung
WasserstoffRedundanzWasserstoff 100%Legierter Stahl, warmfeste Legierung und sauerstofffreies Kupfer
Zersetzendes AmmoniakRedundanzWasserstoff 75% Stickstoff 25%Kohlenstoffstahl, niedrig legierter Stahl und wasserstofffreies Kupfer
Zersetzendes Ammoniak bei unzureichender VerdichtungRedundanzWasserstoff 7% ~ 20% und anderer StickstoffBaustahl
StickstoffEs ist inert im Vergleich zu KupferStickstoff 100%Kupfer und Kupferlegierungen

Tabelle 5 Verwendbarkeit verschiedener Gase beim Plasmaschneiden

GasHauptzweckBemerkungen
Ar,Ar+H2, Ar+N2
Ar+H2+N2
Schneiden von rostfreiem StahlNichteisen-Metalle oder -LegierungenAr wird nur zum Schneiden dünner Metalle verwendet
N2,
N2+H2
N2als Arbeitsgas des Wasser-Rekompressions-Plasmalichtbogens, kann auch zum Schneiden von Kohlenstoffstahl verwendet werden
O2,
Luft
Schneiden von Kohlenstoffstahl und niedrig legiertem Stahl, auch zum Schneiden von rostfreiem Stahl und Aluminium geeignetWichtige Strukturteile aus Aluminiumlegierungen werden im Allgemeinen nicht verwendet.
Hartlötgase
KohlendioxidZersetzendes AmmoniakAr+CO2
StickstoffC2H2+O2CO2+02
ArgonLPG + O2Ar+O2
SauerstoffAr+N2Ar+H2+N2
AcetylenN2+H2Schweissmischung
WasserstoffAr+H2Ar+He

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen