Die Kunst des Blechbiegens: Formen und Techniken | MachineMFG

Die Kunst des Blechbiegens: Formen und Techniken

0
(0)

1. Methoden der Biegeverformung

Die Verformungsmethoden für das Biegen von Blechen lassen sich in folgende Kategorien einteilen: freies Biegen, Kontaktbiegen und Korrekturbiegen, wie in Abbildung 1 dargestellt.

Abbildung 1 Blechbiegeverformungsmethoden
  • a) Freies Biegen
  • b) Kontaktbiegen
  • c) Korrigierendes Biegen

Das freie Biegen (Abbildung 1a) erfordert weniger BiegekraftDie Form und Größe des Werkstücks wird durch die Einstellung der Matrizenbreite und der Totpunktposition des Stempels bestimmt.

Diese Methode führt häufig zu einer geringeren Präzision bei Form und Größe der verarbeiteten Teile, insbesondere bei der Großserienfertigung, wo die Qualität der gebogenen Teile uneinheitlich sein kann. Daher wird das freie Biegen häufig für die Kleinserienproduktion von mittleren bis großen Feinblech Komponenten.

Im Gegensatz dazu werden beim Kontaktbiegen (Abbildung 1b) und beim Korrekturbiegen (Abbildung 1c) die Form- und Größengenauigkeit der gebogenen Teile durch die Form garantiert, was zu einer höheren und stabileren Qualität führt.

Diese Methoden erfordern jedoch mehr Biegekraft, längere Formgießzyklen und höhere Kosten. Sie werden in der Regel für die Großserienproduktion von kleinen bis mittleren Teilen und Blechkomponenten verwendet, bei denen eine höhere Qualität erforderlich ist.

2. Biegeverfahren

Im Allgemeinen lassen sich die Biegeverfahren in das Formenbiegen (einschließlich Biegen der oberen Platte und Biegen ohne obere Platte) und das Abkantpresse biegen.

Abkantpresse Biegen ist ein Sonderfall des Formbiegens (ohne Biegen der oberen Platte), bei dem in der Regel eine Universalbiegeform verwendet wird. Beide Biegemethoden haben ihre jeweiligen Grundsätze, Merkmale und Anwendungsmöglichkeiten.

(1) Biegen von Formen

Das Biegen von Formen wird üblicherweise verwendet für Blechbiegen Teile, die komplexe Strukturen, kleinere Volumina, höhere Präzision und eine groß angelegte Verarbeitung erfordern. Das Prinzip einer einfachen, gängigen Biegeform ist in Abbildung 2 dargestellt. Um die Lebensdauer der Form zu verlängern, sollte bei der Konstruktion des Teils nach Möglichkeit ein Radius (r>0,5t) an der Biegestelle verwendet werden.

Abbildung 2 Schematische Darstellung der üblichen Biegestempelprinzipien
  • a) V-Kurve
  • b) U-Bogen
  • c) Z-Biegung

Verwandt: Rechner für V- und U-förmige Biegekräfte

(2) Pressen-Backen-Biegen

Das Abkantpressen wird üblicherweise für die Bearbeitung von Blechen verwendet Biegeteile die größer sind oder nicht in großen Mengen hergestellt werden. Abkantpressen können unterteilt werden in normale Abkantpressen und CNC-Abkantpresse.

Für Blatt Metall-Biegen Bei Teilen mit relativ hohen Präzisionsanforderungen und komplexen Formen werden in der Regel CNC-Abkantpressen für die Biegeverarbeitung eingesetzt. Das Grundprinzip des Biegens, wie z. B. kalt gebogene Stahl- und Blechbiegeteile von Fahrgestellen, Schränken und elektronischen Produkten, besteht in der Verwendung des Biegemessers (oberer Stempel) und der V-förmigen Rille (Untergesenk) der Abkantpresse, um die Platte zu biegen, wie in Abbildung 3 dargestellt.

Abbildung 3 Biegen mit der Abkantpresse
  • a) Vorbereitung
  • b) Fertigstellung

Um die Produktionsverarbeitung von Biegeteilen mit unterschiedlichen Biegewinkeln zu erreichen, gibt es im Allgemeinen zwei Formen des Abkantpressens, wie in Abbildung 4 dargestellt.

Abbildung 4 Formen des Biegens mit der Abkantpresse
  • a) Korrigierendes Biegen
  • b) Freies Biegen

3. Universal-Biegestempel der Abkantpresse

Für Biegeteile mit großen Abmessungen, komplexer Querschnittsform oder die nicht in großen Mengen hergestellt werden, sowie für Teile, die in Einzelstücken, Kleinserien und Versuchsproduktionen hergestellt werden, ist die Konstruktion und Herstellung von speziellen Biegewerkzeugen durch viele ungünstige Faktoren eingeschränkt, wie z. B. die Vielfalt und Menge der Teile, die Schwierigkeit der Werkzeugherstellung, die Produktionskosten und die Lieferfristen.

Einige Teile mit größeren Strukturgrößen und komplexeren Querschnittsformen (z. B. Strukturteile von Fahrgestellen und Schränken) sind auch durch die Werkzeugstruktur und die Prozessausrüstung des Unternehmens begrenzt.

Der effektivste Weg, diese Probleme zu lösen, ist die Verwendung einer Universalbiegematrize zum Biegen. Die Universalbiegematrize kann nicht nur einfache L-, U- und Z-förmige Teile verarbeiten, sondern auch extrem komplexe Teile durch die Kombination von konvexen und konkaven Formen und mehreren V-förmigen Kombinationsbiegungen, wie in den Abbildungen 5 und 6 dargestellt.

Abbildung 5 Kalt gebogener Hohlprofilstahl
(Vertikale Achse des Schranks)
Abbildung 6 Abkantpresse Biegen komplexer Biegeteile Beispiel

(1) Stempel (Biegeklinge)

Um die Nachfrage nach der Herstellung verschiedener komplexer Biegeteile zu befriedigen, wurden in den letzten Jahren viele Formen und Spezifikationen von Biegemessern entwickelt, die hauptsächlich in zwei Typen unterteilt sind: Biegemesser mit geradem Arm und solche mit gebogenem Arm.

Sie können auch in integralen oder kombinierten Strukturen hergestellt werden, die im Grunde die Biegeverarbeitung der meisten komplexen Teile (wie kastenförmige, türförmige und andere spezielle Strukturteile) erfüllen können. Professionelle Werkzeugbaubetriebe haben eine Reihe von Biegeblättern standardisiert und hergestellt. Die gängigen Formen von Biegeblättern sind in Abbildung 7 dargestellt.

Bei der Bearbeitung wird das Biegemesser entsprechend der Form und Größe der Biegeteile ausgewählt. Normalerweise, Blechverarbeitung Unternehmen verfügen über einen großen Vorrat an Biegeblattformen und -spezifikationen, insbesondere Unternehmen mit einem hohen Grad an professioneller Spezialisierung in der Blechfertigung. Um die Biegeanforderungen verschiedener komplexer Biegeteile zu erfüllen, müssen viele Formen und Spezifikationen von Biegeblättern angepasst werden.

(2) Universalstempel

Abbildung 8 zeigt die üblicherweise verwendeten konkaven Formquerschnitte für die Abkantpresse. Die konkave Universalform (siehe Abbildung 8a) wird an vier Seiten bearbeitet, um gängige Blechdicken und Teile unterschiedlicher Form und Größe zu biegen. Die Nut wird für die Biegeverarbeitung entsprechend der Materialstärke, Form und Größe der gebogenen Teile ausgewählt. Die Abbildungen 8b und 8c zeigen gängige konkave Formflächenformen, die als integrale oder kombinierte Strukturen ausgeführt werden können (siehe Abbildung 8d). Sie werden hauptsächlich für die Biegeverarbeitung komplexer Teile verwendet (z. B. kastenförmige, türförmige und andere spezielle Strukturteile).

Abbildung 7 Konvexe Form (Biegeblatt)
Abbildung 8 Häufig verwendete konkave Form der Abkantpresse

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen