10 Arten von Fräsern: Verwendung und Auswahlprinzipien | MachineMFG

10 Arten von Fräsern: Verwendung und Auswahlprinzipien

0
(0)
Fräswerkzeuge

Arten von Fräswerkzeugen

Um das Fräsen zu einem vielseitigen Bearbeitungsprozess zu machen, gibt es auf dem Markt eine große Auswahl an Fräsern. Diese Fräser gibt es in verschiedenen Größen, Formen und Materialien. Einige Fräser sind aus Schnellarbeitsstahl (HSS) gefertigt, andere haben Hartmetallspitzen.

1. Schaftfräser:

Schaftfräser

Der Schaftfräser ist ein Schneidewerkzeug die auf beiden Seiten Zähne hat. Dieses Werkzeug ist vielseitig und kann für eine Vielzahl von Aufgaben verwendet werden. Bohren Operationen. Der Begriff "Schaftfräser" wird üblicherweise für Werkzeuge mit flachem Boden verwendet.

Im Gegensatz zu einem Bohrer, der nur in axialer Richtung schneidet, kann der Schaftfräser in alle Richtungen schneiden. Der Schaftfräser hat in der Regel einen oder mehrere Spanabfuhrschlitze und wird für verschiedene Fräsarbeiten verwendet. Er wird aus Schnellarbeitsstahl oder einem gehärteten Material hergestellt.

Es gibt zwei Varianten des Schaftfräsers: eine mit Schneiden auf beiden Seiten, die so genannte zentrale Schneide, und eine mit einer Schneide auf nur einer Seite, die als nicht zentrale Schneide bezeichnet wird.

2. Schruppfräser:

Schruppfräser

Der "Rough End Mill"-Fräser wird auch als "Pippa"-Fräser bezeichnet. Diese Schaftfräser bieten auch unter harten Einsatzbedingungen eine hervorragende Leistung. Sie werden eingesetzt, um eine große Menge an Material vom Werkstück abzutragen. Diese Werkzeuge haben in der Regel mehr gewellte Zähne und führen zu einer rauen Oberflächengüte mit der Produktion kleinerer Späne.

3. Peripherie-Fräser:

Peripherie-Fräser

Befinden sich die Schneidezähne des Fräsers auf dem Umfang oder der Peripherie der Scheibe, spricht man von Peripherie- oder Umfangsfräsern. Diese Arten von Fräsern können nur in horizontalen Fräsmaschinen verwendet werden.

4. Scheibenfräser:

Scheibenfräser

Der Scheibenfräser ist eine Art von Fräswerkzeug mit Schneidzähnen sowohl am Umfang als auch an der Stirnseite oder am Ende. Sie werden in der Regel für Fräsarbeiten an der Seite, an der Stirnseite und zum Schneiden von Nuten verwendet. Sie eignen sich auch für tiefe und schmale Nuten.

5. Planfräser:

Planfräser

Der Planfräser besteht aus einem Schneidkörper mit großem Durchmesser und mehreren Klingen, die mechanisch befestigt sind. Durch seinen Schneidhub und die tiefen radialen und schmalen axialen Schnitte kann er eine große Menge an unerwünschtem Material entfernen.

Der Durchmesser des Planfräskörpers hängt in der Regel von der Länge des Werkstücks und dem verfügbaren Freiraum auf beiden Seiten ab.

Dieses Schneidwerkzeug kann auch für Profilfräsarbeiten verwendet werden und ist für seine Steifigkeit bekannt. Die mit dem Planfräser erzeugte Oberflächengüte hängt von der Vorschubgeschwindigkeit und der Anzahl der Zähne des Werkzeugs ab.

6. Konkavfräser:

Konkavfräser

Der Konkavfräser gehört zur Kategorie der Formfräser. Es handelt sich dabei um speziell hergestellte Werkzeuge, die dazu bestimmt sind, bestimmte Formen auf dem Werkstück zu erzeugen. Der Hohlfräser ist speziell dafür ausgelegt, der konvexen Oberfläche eines kreisförmigen Profils zu entsprechen, das normalerweise gleich oder kleiner als ein Halbkreis ist.

7. Scheibenwischer-Werkzeug:

Scheibenhobel

"Woodruff"-Fräswerkzeuge werden in der Regel zum Schneiden von Keilnuten in Holzwerkstoffe verwendet. Die Schneide des Werkzeugs hat eine leicht konkave Form, und seine Zähne sind nicht zum Seitenschneiden vorgesehen. Das Werkzeug hat zwei Arten von Zahnprofilen: gerade Zähne und gestaffelte Zähne.

8. Gewindefräser:

Gewindefräser

A Gewindefräsen ist ein Schneidwerkzeug, das zum Schneiden des Außen- und Innengewindezahnprofils eines Werkstücks verwendet wird. Er ist in der Lage, sowohl einfache als auch variable Gewindesteigungen im Bereich von M2 bis 1 mm Nenndurchmesser zu bearbeiten.

9. Kugelkopffräser:

Kugelkopffräser

Kugelfräser, auch Kugelkopffräser genannt, haben ihren Namen von ihren halbkugelförmigen Schneidenden. Sie werden eingesetzt, um die Spannungskonzentration während des Betriebs zu verringern, und eignen sich in der Regel für die Bearbeitung dreidimensionaler Oberflächenformen von Werkstücken.

10. Fliegender Cutter:

Wurfmesser

Das fliegende Messer besteht aus einem Hauptkörper mit einem oder zwei eingesetzten Messerköpfen. Wenn sich der Messerkopf dreht, kann er schmalere oder breitere Schnitte machen. Planfräser werden zwar in verschiedenen Fällen häufiger verwendet, sind aber auch teurer.

Fliegende Fräser hingegen können die gleichen Bearbeitungsaufgaben wie Planfräser erfüllen, allerdings zu geringeren Kosten. Allerdings ist ihre Schnittleistung im Vergleich zu Planfräsern deutlich geringer.

Was ist ein Fräswerkzeug?

Der Fräser spielt eine wichtige Rolle in der Fräsmaschine. Er ist ein rotierendes Werkzeug mit einem oder mehreren Zähnen zum Fräsen.

Während des Betriebs schneidet jeder Zahn des Fräsers der Reihe nach einen Teil des Werkstücks ab.

Der Fräser wird vor allem für Aufgaben wie das Fräsen von ebenen Flächen, Stufen, Nuten, das Formen von Formen und das Schneiden von Werkstücken eingesetzt.

Bedeutung von Fräswerkzeugen

Bei typischen Fräsarbeiten bewegt sich das Werkzeug in der Fräsmaschine senkrecht zu seiner eigenen Achse und trägt dabei überschüssiges Material vom Werkstück um das Werkzeug herum ab.

Die Fräsmaschine ist ein weit verbreitetes Gerät, mit dem eine Vielzahl von Bearbeitungsvorgängen durchgeführt werden kann. Sie wird zur Bearbeitung und Herstellung von Teilen verschiedener Formen und Größen verwendet, wobei der Fräser ein entscheidendes Werkzeug für die Erfüllung dieser Aufgaben ist.

Materielle Erwägungen

Bei der Auswahl eines Fräsers ist es wichtig, auf das Material zu achten, aus dem er hergestellt ist. Verschiedene Materialien eignen sich für unterschiedliche Anwendungen und haben ihre eigenen Eigenschaften. Im Folgenden werden vier Hauptmaterialien vorgestellt, die üblicherweise bei Fräsern verwendet werden: Hochgeschwindigkeitsstahl, Hartmetall, Kobalt und Diamant.

Hochgeschwindigkeitsstahl

Schnellarbeitsstahl (HSS) ist ein weit verbreiteter Werkstoff für Fräser. HSS bietet eine angemessene Verschleißfestigkeit und Schnittgeschwindigkeiten für eine Vielzahl von Anwendungen. Aufgrund seiner Vielseitigkeit, der niedrigeren Kosten und der einfachen Herstellung sind HSS-Fräser eine beliebte Wahl, vor allem für weniger anspruchsvolle Anwendungen oder kleinere Arbeiten.

Hartmetall

Hartmetallfräser bestehen aus einer harten Verbindung, in der Regel Wolframkarbid, und einem metallischen Bindemittel. Sie bieten eine höhere Verschleißfestigkeit und Schnittgeschwindigkeit als HSS. Obwohl Hartmetallfräser in der Regel teurer sind, eignen sie sich aufgrund ihrer Langlebigkeit und Effizienz für die Großserienproduktion und die Bearbeitung härterer Materialien. Zu den wichtigsten Eigenschaften von Hartmetallfräsern gehören:

  • Hohe Verschleißfestigkeit
  • Schnellere Schnittgeschwindigkeiten
  • Längere Lebensdauer der Werkzeuge
  • Verbesserte Oberflächengüte

Kobalt

Kobaltfräser enthalten einen hohen Anteil an Kobalt, was ihre Härte und Verschleißfestigkeit im Vergleich zu Standard-HSS-Fräsern erhöht. Diese Fräser eignen sich für die Bearbeitung härterer Werkstoffe wie rostfreiem Stahl und hochwarmfesten Legierungen. Obwohl Kobaltfräser nicht ganz so verschleißfest sind wie Hartmetall, bieten sie ein ausgezeichnetes Gleichgewicht zwischen Leistung und Kosten, was sie zu einer zuverlässigen Wahl für viele Anwendungen macht.

Diamant

Diamantfräser sind eine weitere leistungsstarke Option, die aus polykristallinem Diamant (PKD) oder Naturdiamant hergestellt werden. Diese Fräser weisen eine außergewöhnliche Härte und Verschleißfestigkeit auf, so dass sie über einen längeren Zeitraum scharfe Schneidkanten behalten. Diamantfräser sind ideal für:

  • Bearbeitung von hochabrasiven Materialien
  • Hervorragende Oberflächenqualität
  • Erreichen enger Toleranzen

Diamantfräser sind jedoch im Vergleich zu anderen Werkstoffen teurer und schneiden bei der Bearbeitung von Eisenwerkstoffen im Allgemeinen nicht gut ab. Diese Einschränkung ist auf den in Eisenwerkstoffen vorkommenden Kohlenstoff zurückzuführen, der harte Karbide bildet und die Wirksamkeit des Fräsers verringert.

Wenn man die Eigenschaften der verschiedenen Werkstoffe kennt, kann man eine fundierte Entscheidung bei der Auswahl von Fräsern für bestimmte Anwendungen treffen.

Prinzip der Auswahl eines Fräsers

1. Auswahl des Fräserdurchmessers

Die Wahl des Fräserdurchmessers kann je nach Produkt und Produktionslos sehr unterschiedlich ausfallen. Die Wahl des Werkzeugdurchmessers hängt hauptsächlich von den Spezifikationen der Ausrüstung und der Größe des zu bearbeitenden Werkstücks ab.

Planfräser

Bei der Wahl des Durchmessers des Planfräswerkzeugs ist zu beachten, dass die vom Werkzeug benötigte Leistung im Bereich der Leistungsfähigkeit der Werkzeugmaschine liegen sollte. Alternativ kann der Durchmesser der Spindel der Werkzeugmaschine herangezogen werden.

Eine häufig verwendete Methode zur Bestimmung des Durchmessers des Planfräsers ist die Formel D = 1,5d, wobei d der Durchmesser der Spindel ist.

Für die Massenproduktion kann der Werkzeugdurchmesser auch auf der Grundlage der 1,6-fachen Breite des zu schneidenden Werkstücks gewählt werden.

Eund Mühle

Bei der Auswahl des Schaftfräserdurchmessers sollten in erster Linie die Anforderungen an die Bearbeitungsgröße des Werkstücks berücksichtigt werden, um zu gewährleisten, dass der Leistungsbedarf des Fräsers innerhalb des Nennleistungsbereichs der Werkzeugmaschine liegt.

Bei Fräsern mit kleinem Durchmesser sollte man sich vor allem Gedanken darüber machen, ob die maximale Drehzahl der Werkzeugmaschine die minimale Schnittgeschwindigkeit des Werkzeugs (60 m/min) erreichen kann.

Bei Schlitzfräsern sollten der Durchmesser und die Breite entsprechend der Größe des zu bearbeitenden Werkstücks gewählt werden, wobei darauf zu achten ist, dass die Schnittleistung innerhalb des zulässigen Leistungsbereichs der Werkzeugmaschine bleibt.

2. Auswahl der Fräserklinge

a. Für die Endbearbeitung ist es am besten, ein Schleifblatt zu verwenden. Dieser Messertyp hat eine gute Maßgenauigkeit, die die Positioniergenauigkeit der Schneide gewährleistet, was zu einer besseren Bearbeitungsgenauigkeit und Oberflächenrauhigkeit.

b. Für die Grobbearbeitung ist es am besten, eine Pressklinge zu verwenden, die die Bearbeitungskosten reduziert. Obwohl die Maßgenauigkeit und Schärfe eines Pressmessers schlechter sind als die eines Schleifmessers, ist seine Kantenfestigkeit besser. Es ist bei der Schruppbearbeitung schlagfest und kann große Schnitttiefen und hohe Vorschübe bewältigen.

c. Scharfe Klingen mit großem Spanwinkel sind ideal für das Fräsen von zähflüssigen Materialien wie rostfreiem Stahl. Die scharfe Klinge verringert die Reibung zwischen Klinge und Werkstück, so dass die Späne während des Schneidvorgangs schneller die Vorderseite der Klinge verlassen können.

3. Auswahl der Fräserklinge

(a) Die Anzahl der Zähne muss bei der Auswahl eines Fräsers berücksichtigt werden. Die Größe der Zahnteilung bestimmt die Anzahl der gleichzeitig schneidenden Fräserzähne und wirkt sich auf die Gleichmäßigkeit des Schnitts und die Anforderungen an die Schnittgeschwindigkeit der Werkzeugmaschine aus. Grobzahnfräser werden wegen ihrer großen Spanleitstufe meist für die Schruppbearbeitung eingesetzt. Die Schnittkraft pro Zahn eines Grobzahnfräsers ist bei gleichem Vorschub größer als die eines Fräsers mit dichter Verzahnung.

(b) Für das Schlichtfräsen mit einer geringen Schnitttiefe von im Allgemeinen 0,25-0,64 mm wird empfohlen, einen Fräser mit dichter Verzahnung zu wählen.

(c) Beim schweren Schruppfräsen kann eine zu hohe Schnittkraft bei Werkzeugmaschinen mit geringer Steifigkeit zu Ratterern führen, die einen Kanteneinbruch verursachen. Sinterkarbid Klingen und verkürzt die Lebensdauer der Werkzeuge. Die Verwendung eines grobverzahnten Fräsers kann den Leistungsbedarf der Werkzeugmaschine verringern. Wenn die Größe der Spindelbohrung klein ist (z. B. R8, 30#, 40# Kegelbohrungen), können grobverzahnte Fräser effektiv zum Fräsen verwendet werden.

Schlussfolgerung

Bei der Auswahl eines Fräsers für eine CNC-Fräsmaschine oder eine konventionelles Fräsen Bei der Auswahl des Fräsers müssen verschiedene Faktoren berücksichtigt werden, wie z. B. Material und Härte des Werkstücks und die Spezifikationen des Fräsers, wie z. B. Schneidenlänge, Werkzeuglänge, Schneiden- und Schaftdurchmesser. Hochgeschwindigkeitsstahlfräser werden in der Regel mit konventionellen Fräsmaschinen verwendet, während Sinterkarbid Fräser werden bevorzugt auf CNC-Fräsmaschinen eingesetzt.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen